Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

Themen

Interessen der Verbraucher am Finanzmarkt stärken
Versorgungssicherheit gewährleisten
Mobilität von morgen gestalten
Effizienz fördern, Kosten begrenzen
Chancengleichheit zwischen Verbrauchern und Unternehmen
Neue Rollen der Verbraucherinnen und Verbraucher fördern
Sichere, schadstofffreie Produkte und nachhaltige Entsorgung
Verbraucherkompetenz stärken
Für einen verbraucherfreundlichen europäischen Binnenmarkt
Mehr Klarheit und Wahrheit bei Lebensmitteln
Aufdecken, einmischen, mitgestalten
Recht durchsetzen, Verbraucher stärken
Marktbeobachtung

Themen

Aktuelles

Dienstag, 23. April 2019
  • Themen
  • Nachhaltigkeit
Onlinemeldung

Staatliches Textilsiegel „Grüner Knopf“ muss sich in Pilotphase beweisen

Die Vielfalt der Label verwirrt Verbraucher eher als dass sie Orientierung gibt.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband sieht Potenzial im Konzept des Entwicklungsministeriums zum „Grünen Knopf“. Das staatliche Textilsiegel kann einen Mehrwert für die Orientierung beim Kauf nachhaltig produzierter Kleidung für Verbraucher darstellen. Eine abschließende Bewertung des Siegels...

Mittwoch, 12. September 2018
  • Themen
  • Nachhaltigkeit
Onlinemeldung

Staatliches Textilsiegel „Grüner Knopf“ gesetzlich regeln

Die Vielfalt der Label verwirrt Verbraucher eher als dass sie Orientierung gibt.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert gesetzliche Mindeststandards für die Produktion von Kleidung mit dem geplanten Textil-Siegel „Grüner Knopf“. Ein staatliches Meta-Siegel müsse sich von bestehenden privaten Siegeln abheben, heißt es in der vzbv-Stellungnahme zum...

Freitag, 24. April 2015
  • Themen
  • Wirtschaft
  • Themen
  • Nachhaltigkeit
  • Themen
  • Europa
Onlinemeldung

Textilunternehmen in der Verantwortung für faire Produktionsbedingungen

Zwei Jahre nach dem verheerenden Unglück, bei dem 1.136 Näherinnen und Näher in Bangladesch starben, sind noch viele Fragen ungeklärt: Was leisten deutsche und international agierende Unternehmen tatsächlich, um ihre gesellschaftliche Verantwortung entlang globaler Lieferketten zu tragen?