Durch die folgenden Buttons können Sie direkt auf einen speziellen Bereich des Inhaltes springen
telekommunikation-smartphone-fotolia contrastwerkstatt-87520603.jpg

Quelle: contrastwerkstatt - fotolia.com

Telekommunikation

Ob geplatzte Technikertermine, zu geringe Bandbreite oder Schwierigkeiten, den Handyvertrag zu kündigen – die Probleme auf dem Telekommunikationsmarkt sind für Verbraucher vielschichtig und oft ein Ärgernis im täglichen Leben. So verwundert es auch nicht, dass es im Bereich Telekommunikation mit die meisten Beschwerden bei den Verbraucherzentralen gibt.

Der vzbv setzt sich hier seit vielen Jahren für einen hohen Schutzstandard ein, teils mit Erfolg. So wurden unter anderen die Regelungen zum Anbieterwechsel und zum Umzug sowie die Transparenzvorgaben für Verträge verbraucherfreundlich angepasst. Einige große Baustellen bleiben allerdings. So fehlt es zum Beispiel an Minderungs- und Kündigungsrechten, wenn die vertragliche Bandbreite nicht geliefert wird. Auch bei Ausfällen des Telefon- und Internetanschlusses haben Verbraucher derzeit wenig Möglichkeiten, um sich gegen diesen Missstand zu wehren.

Der vzbv fordert

  • Minderungs- und Kündigungsrechte bei zu geringer Bandbreite.
  • Entstörungs- und Entschädigungsregeln bei Ausfällen des Telefon- und Internetanschlusses.
  • Beibehalten der Transparenzverordnung.
  • Verträge sollen nach Ablauf von sechs Monaten nach Vertragsschluss kündbar sein.
  • Anbieter dürfen nicht bestimmen, wann Vertragsänderungen ausschließlich Verbraucher begünstigen.

Alles zum Thema: Telekommunikation

Artikel (8)
finanzen-inkasso-fotolia contrastwerkstatt-87520603.jpg

Quelle: Contrastwerkstatt - AdobeStock

28.07.2021

Mobilcom-Debitel muss rechtswidrig erzielte Gewinne abführen

Urteil vom 11.06.2021 | 12 O 574/17 | Landesgericht Kiel
Das Landgericht Kiel hat die mobilcom-debitel GmbH dazu verurteilt, rechtswidrig erzielte Gewinne von 72.728 Euro zuzüglich Zinsen an den Bundeshaushalt abzuführen. Die Gewinne hatte das Unternehmen durch unzulässige Entgelte von Mobilfunk-Kunden erzielt, die Änderungen ihrer Anschrift oder Kontoverbindung per Brief statt online mitteilten.
Urteil ansehen
Skeptische Mobilfunk-Nutzerin

Quelle: hbrh - fotolia.com

21.07.2021

Mobiles Internet in Deutschland überdurchschnittlich teuer

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat die Preisstrukturen für mobiles Datenvolumen in Deutschland mit anderen europäischen Ländern verglichen. Das Ergebnis: Die Preise für Mobilfunkleistungen in Deutschland und Europa sinken, jedoch sind die Angebote für mobiles Datenvolumen ohne Zusatzleistungen in Deutschland überdurchschnittlich teuer.
Zur Pressemeldung
arivera whatsapp-892926 1280.jpg

Quelle: arivera - pixabay.com

25.05.2021

Messenger-Dienste: Regulierung mit Augenmaß

Messenger-Dienste wie WhatsApp oder Signal erleichtern die schnelle und kostenfreie Kommunikation über das mobile Internet, allerdings nur innerhalb ihres eigenen Angebotes. Die Marktmacht der Messenger-Dienste des Facebook-Konzerns lässt den Ruf der Politik nach einer Interoperabilitätsverpflichtung lauter werden.
Zur Pressemeldung
Mann mit Handy vor rotem Hintergrund

Quelle: adobestock Maksym Azovtsev

12.05.2021

Vodafone gibt oft Anlass zur Beschwerde

Die Beschwerden in den Verbraucherzentralen über Vodafone stehen nicht im Verhältnis zur Marktgröße des Unternehmens.
Zur Pressemeldung
Frau Laptop

Quelle: PheelingsMedia - AdobeStock

22.04.2021

Verbesserter Verbraucherschutz im Telekommunikationsmarkt

Nach langem Ringen hat der Bundestag nun die Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKMoG) beschlossen. Anlass war die nationale Umsetzung der EU-Richtlinie „Europäischer Kodex für die elektronische Kommunikation“ (EECC).
Zur Pressemeldung
Dokumente (7)
Logo Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Quelle: vzbv

10.06.2021

Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 11/2021

Der aktuelle Newsletter des vzbv zur Verbraucherpolitik in der EU fasst die wichtigsten Ereignisse vom 24. Mai bis 6. Juni 2021 zusammen.
Mehr erfahren
finanzen-inkasso-fotolia contrastwerkstatt-87520603.jpg

Quelle: Contrastwerkstatt - AdobeStock

28.01.2021

Verbraucherrechte im Telekommunikationsmarkt nachhaltig stärken

Der Referentenentwurf zum TKMoG-E wurde nach langem Ringen innerhalb der Bundesministerien im Kabinett verabschiedet und wird nun im Bundesrat und Bundestag verhandelt.

Mehr erfahren
Frau Laptop

Quelle: PheelingsMedia - AdobeStock

28.01.2021

Faktenblatt zum Telekommunikationskodex

Der Zugang zum Internet ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und Voraussetzung für soziale und gesellschaftliche Teilhabe. Aber die Versorgung hat Mängel: Verbraucherinnen und Verbraucher bekommen für ihren Festnetzanschluss oft weit weniger Bandbreite als vertraglich zugesichert.

Mehr erfahren
Laptop von der Seite, Hände auf der Tastatur über den Händen Symbole zum Thema Datenschutz

Quelle: oatawa - adobestock.de

25.01.2021

Privatsphäre in der Telekommunikation sicherstellen

Stellungnahme des vzbv zum Telekommunikations-Telemedien-Datenschutzgesetz (TTDSG)

Publikation ansehen
digitale welt guteksk7 fotolia 104298508 s.jpg

Quelle: guteksk7 - fotolia.de

23.11.2020

Verbraucherrechte im Telekommunikationsmarkt stärken

Der vzbv hat eine Stellungnahme zur Umsetzung des „europäischen Kodex für die elektronische Kommunikation“ veröffentlicht. Anlass ist der Diskussionsentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, der das deutsche Telekommunikationsgesetz umfassend novelliert.

Publikation ansehen
Urteile (2)
finanzen-inkasso-fotolia contrastwerkstatt-87520603.jpg

Quelle: Contrastwerkstatt - AdobeStock

28.07.2021

Mobilcom-Debitel muss rechtswidrig erzielte Gewinne abführen

Urteil vom 11.06.2021 | 12 O 574/17 | Landesgericht Kiel
Das Landgericht Kiel hat die mobilcom-debitel GmbH dazu verurteilt, rechtswidrig erzielte Gewinne von 72.728 Euro zuzüglich Zinsen an den Bundeshaushalt abzuführen. Die Gewinne hatte das Unternehmen durch unzulässige Entgelte von Mobilfunk-Kunden erzielt, die Änderungen ihrer Anschrift oder Kontoverbindung per Brief statt online mitteilten.
Urteil ansehen
Schlierner - fotolia.com

Quelle: Schlierner - fotolia.com

19.03.2021

Urteil stärkt Endgerätefreiheit beim Internetzugang

Urteil vom 19.03.2021

Ein Mobilfunkanbieter darf seinen Kunden nicht vorschreiben, dass sie ihren Internetzugang nur mit Smartphones, Tablets und anderen mobilen Geräten nutzen dürfen. Der Ausschluss kabelgebundener Geräte verstößt gegen die Endgerätefreiheit in der Europäischen Union und ist unwirksam.

Urteil ansehen

Unsere Experten und Ansprechpartner zum Thema

Ansprechpartner

Telefon-Icon

Pressestelle

Service für Journalistinnen & Journalisten
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Ansprechpartner

lina-ehrig-presse-vzbv 1 von 1.jpg

Lina Ehrig

Leiterin Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 258 00-0

Ansprechpartner

susanne-blohm-presse-vzbv-baumbach.jpg

Susanne Blohm

Referentin Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 25800-0