vzbv umwelt dh 005.jpg

Nachhaltigkeit

Schadstofffreie, haltbare und kreislauffähige Produkte aus verantwortungsvoller Herstellung

Verbraucher wollen sichere und nachhaltige Produkte – von der Herstellung bis zur Entsorgung. Nachhaltiger Konsum ist nur möglich, wenn auch nachhaltig produziert wird. Deshalb setzt sich der vzbv für die Einhaltung unternehmerischer Sorgfaltspflichten in globalen Lieferketten, für ein ressourcensparendes Produktdesign und verlässliche Kennzeichnung ein. Regeln zur Abfalltrennung müssen einfach und nachvollziehbar sein, das Recycling von Materialströmen sichergestellt werden.

Unsere Experten und Ansprechpartner zum Thema

Ansprechpartner

Avatar-Icon

Jochen Geilenkirchen

Referent Nachhaltiger Konsum, Team Lebensmittel
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

elke-salzmann-vzbv.jpg

Elke Salzmann

Referentin Ressourcenschutz, Team Mobilität und Reisen
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Portrait Ann-Katrin Schulte, Referentin Team Brüssel

Ann-Katrin Schulte

Projektreferentin "Zertifizierung nachhaltiger textiler Lieferketten", Team Brüssel
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Alles zum Thema: Nachhaltigkeit

Artikel (110)
Portrait vzbv Vorstand Klaus-Müller, Copyright: Corinna Guthknecht

Quelle: Corinna Guthknecht - vzbv

01.07.2021

Mehr Schritte Richtung Mehrweg- statt Einwegbehälter zum Mitnehmen notwendig

Klaus Müller, vzbv-Vorstand, kommentiert die Umsetzung der EU Richtlinie aus dem Jahr 2019 zum Verbot von Einwegkunststoffprodukten
Zur Pressemeldung
Portrait vzbv Vorstand Klaus-Müller, Copyright: Corinna Guthknecht

Quelle: Corinna Guthknecht - vzbv

09.06.2021

Lieferkettengesetz: Verbraucher mutiger als Schwarz-Rot

Der Bundestag will voraussichtlich am 11. Juni 2021 das Lieferkettengesetz beschließen. Der vzbv fordert Nachbesserungen wie eine Haftung bei Gesetzesverstößen.
Zur Pressemeldung
Nachhaltigkeit Jeans kaufen AdobeStock Kzenon  224376026.jpeg

Quelle: Kzenon - AdobeStock

20.05.2021

Umfrage: Verbraucher für starkes Lieferkettengesetz

Die ursprünglich für den 20.05.2021 angesetzte Entscheidung des Bundestags über das Lieferkettengesetz wurde kurzfristig verschoben. Die Verabschiedung des Gesetzes in der laufenden Legislaturperiode gerät damit in Gefahr.
Zur Pressemeldung
Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband | Credit: Corinna Guthknecht - vzbv

Quelle: Corinna Guthknecht - vzbv

12.02.2021

vzbv begrüßt Einigung, fordert aber Nachbesserungen beim Lieferkettengesetz

Nach monatelangen Verhandlungen zwischen Wirtschaftsminister Peter Altmaier, Arbeitsminister Hubertus Heil und Entwicklungsminister Gerd Müller hat sich die Bundesregierung unter Vermittlung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Olaf Scholz auf Eckpunkte für ein Lieferkettengesetz geeinigt. Dazu Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

Zur Pressemeldung
e-bike elektro fahrrad halfpoint adobestock 250060638.jpeg

Quelle: halfpoint - adobestrock.com

04.01.2021

E-Bikes: teuer und kurzlebig

E-Bikes werden immer beliebter. Jeder Fünfte besitzt ein oder mehrere E-Bikes (16 Prozent) bzw. plant, eines zu kaufen (5 Prozent). Das ergibt eine repräsentative Umfrage von Kantar im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands.

Zur Pressemeldung
Dokumente (33)
klimaschutz tomwang 123rf.com 10057993 m.jpg

Quelle: tomwang - 123RF.com

12.05.2021

Den neuen Zielen des Klimaschutzgesetzes müssen jetzt Taten folgen

Nach dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts hat das Bundesumweltministerium kurzfristig einen Referentenentwurf eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Bundes-Klimaschutzgesetzes vorgelegt. Im Kern soll dabei das Ziel für die Minderung der Treibhausgasemissionen bis 2030 von 55 Prozent auf 65 Prozent erhöht werden. Entsprechend sollen auch die Sektorziele angepasst werden.
Mehr erfahren
Portrait vzbv Vorstand Klaus-Müller, Copyright: Corinna Guthknecht

Quelle: Corinna Guthknecht - vzbv

20.01.2021

Verpackungsgesetz verfehlt nachhaltige Reduktion von Müll

Jahr für Jahr steigen die Mengen an Verpackungsmüll. Eine Novellierung des Verpackungsgesetzes ist dringend notwendig.

Publikation ansehen
33805974 m.jpg

Quelle: Mark Adams - 123RF

18.01.2021

Faktenblatt zu Produktnutzungsdauer

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher ärgert es, dass Produkte nicht so lange halten wie früher. Das ist nicht nur schlecht für den Geldbeutel: Eine kurze Lebens- bzw. Nutzungsdauer belastet auch die Umwelt. Die Entscheidung für das richtige Produkt ist schwierig, weil Informationen zu Haltbarkeit und Lebensdauer fehlen.

Mehr erfahren
Frau schaut auf Rechnungen Wayhome Studio – AdobeStock

Quelle: Wayhome Studio – AdobeStock

23.12.2020

Faktenblatt zum Klimaschutz

Klimaschutz geht alle an. Verbraucherinnen und Verbraucher sind bereit einen Beitrag zu leisten, alleine werden sie das Klima aber nicht retten. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, bedarf es der gemeinsamen Anstrengung von Politik, Wirtschaft und Verbrauchern.

Mehr erfahren
Mehrweg statt Einweg - Damit sich Verbraucher entscheiden können, müssen die Rahmenbedingungen stimmen.

Quelle: myboys.me - Adobe Stock

04.12.2020

Konsequent auf recyclingfähige Mehrwegverpackungen setzen

Der vzbv fordert in einer Stellungnahme einen Systemwechsel im Verpackungsgesetz (VerpG). Eine Reduzierung des Abfallvolumens und der Aufbau einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft seien nur erreichbar, wenn Mehrwegsysteme ausgebaut sowie ambitionierte Rezyklateinsatzquoten vorgegeben würden.

Mehr erfahren
Urteile (1)
Warenhaus. Galeria Kaufhof darf nicht mehr mit „besonders umweltfreundlich und/oder sozialverträglich hergestellt“ werben, wenn dies nicht erläutert wird.

Quelle: Ernst Pieber - fotolia.com

03.04.2018

Urteil: Werbung von Galeria Kaufhof irreführend

Urteil vom 03.04.2018

Galeria Kaufhof darf nicht mehr mit „besonders umweltfreundlich und/oder sozialverträglich hergestellt“ bei Produkten werben, wenn dies nicht erläutert wird. Das hat das Landgericht Köln nach einer Klage des vzbv entschieden. Der vzbv fordert branchenweit gesetzliche Mindestanforderungen für eine sozial und ökologisch verantwortungsvolle Produktion.

Urteil ansehen
Urteile (1)
Warenhaus. Galeria Kaufhof darf nicht mehr mit „besonders umweltfreundlich und/oder sozialverträglich hergestellt“ werben, wenn dies nicht erläutert wird.

Quelle: Ernst Pieber - fotolia.com

03.04.2018

Urteil: Werbung von Galeria Kaufhof irreführend

Urteil vom 03.04.2018

Galeria Kaufhof darf nicht mehr mit „besonders umweltfreundlich und/oder sozialverträglich hergestellt“ bei Produkten werben, wenn dies nicht erläutert wird. Das hat das Landgericht Köln nach einer Klage des vzbv entschieden. Der vzbv fordert branchenweit gesetzliche Mindestanforderungen für eine sozial und ökologisch verantwortungsvolle Produktion.

Urteil ansehen
Urteile (1)
Warenhaus. Galeria Kaufhof darf nicht mehr mit „besonders umweltfreundlich und/oder sozialverträglich hergestellt“ werben, wenn dies nicht erläutert wird.

Quelle: Ernst Pieber - fotolia.com

03.04.2018

Urteil: Werbung von Galeria Kaufhof irreführend

Urteil vom 03.04.2018

Galeria Kaufhof darf nicht mehr mit „besonders umweltfreundlich und/oder sozialverträglich hergestellt“ bei Produkten werben, wenn dies nicht erläutert wird. Das hat das Landgericht Köln nach einer Klage des vzbv entschieden. Der vzbv fordert branchenweit gesetzliche Mindestanforderungen für eine sozial und ökologisch verantwortungsvolle Produktion.

Urteil ansehen