vzbv umwelt dh 005.jpg

Nachhaltigkeit

Sichere, schadstofffreie Produkte und nachhaltige Entsorgung

Verbraucher wollen sichere und umweltfreundliche Produkte. Wir setzen uns dafür ein, dass die von Produkten ausgehenden Gesundheits- und Umweltbelastungen - von der Herstellung bis zur Entsorgung - minimiert werden. Damit Verbraucher das Entsorgungssystem mittragen, müssen Regeln zur Abfalltrennung einfach und nachvollziehbar sein.

Unsere Experten und Ansprechpartner zum Thema

Ansprechpartner

Avatar-Icon

Jochen Geilenkirchen

Referent Nachhaltiger Konsum, Team Lebensmittel
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

elke-salzmann-vzbv.jpg

Elke Salzmann

Referentin Ressourcenschutz, Team Mobilität und Reisen
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Portrait Ann-Katrin Schulte, Referentin Team Brüssel

Ann-Katrin Schulte

Projektreferentin "Zertifizierung nachhaltiger textiler Lieferketten", Team Brüssel
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Alles zum Thema: Nachhaltigkeit

Artikel (107)
Pressefoto 4 Klaus Müller | Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband | Credit: Corinna Guthknecht - vzbv

Quelle: Corinna Guthknecht - vzbv

12.02.2021

vzbv begrüßt Einigung, fordert aber Nachbesserungen beim Lieferkettengesetz

Nach monatelangen Verhandlungen zwischen Wirtschaftsminister Peter Altmaier, Arbeitsminister Hubertus Heil und Entwicklungsminister Gerd Müller hat sich die Bundesregierung unter Vermittlung von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Olaf Scholz auf Eckpunkte für ein Lieferkettengesetz geeinigt. Dazu Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

Zur Pressemeldung
e-bike elektro fahrrad halfpoint adobestock 250060638.jpeg

Quelle: halfpoint - adobestrock.com

04.01.2021

E-Bikes: teuer und kurzlebig

E-Bikes werden immer beliebter. Jeder Fünfte besitzt ein oder mehrere E-Bikes (16 Prozent) bzw. plant, eines zu kaufen (5 Prozent). Das ergibt eine repräsentative Umfrage von Kantar im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands.

Zur Pressemeldung
Klimaschutz, Hände halten die Erde

Quelle: Valmedia - AdobeStock

11.12.2020

Klimaschutz auch in der Corona-Krise nicht vernachlässigen

Am 12. Dezember 2015 haben sich 196 Staaten und die Europäische Union auf das Pariser Klimaschutzabkommen verständigt. Ziel ist die Begrenzung der menschengemachten globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius.

Zur Pressemeldung
Andrey Popov - fotolia.com

Quelle: Andrey Popov - AdobeStock

26.11.2020

Studie zu Langlebigkeit von Produkten: Qualität zahlt sich aus

Fernseher, Smartphones, Waschmaschinen und Notebooks: Kaufentscheidungen für haltbare Produkte und deren lange Nutzung bergen ein enormes finanzielles Einsparpotential für Verbraucherinnen und Verbraucher und könnten erheblich zur Reduktion von schädlichen Klimagasen beitragen. Das zeigt eine Studie des Öko-Instituts im Auftrag des vzbv.

Zur Pressemeldung
Quelle: vege - Fotolia.com

Quelle: vege - Fotolia.com

26.11.2020

Amazon, Wish & Co zur Verantwortung ziehen

Die Bundesregierung muss Online-Marktplätze für den Vertrieb illegaler Produkte endlich zur Verantwortung ziehen. Dies fordert ein Bündnis aus Umwelt-, Verbraucherschutz- und Wirtschaftsverbänden sowie der Drogeriemarktkette Rossmann in einem Brief an Justizministerin Lambrecht, Umweltministerin Schulze und Wirtschaftsminister Altmaier.

Meldung lesen
Dokumente (32)
klimaschutz tomwang 123rf.com 10057993 m.jpg

Quelle: tomwang - 123RF.com

12.05.2021

Den neuen Zielen des Klimaschutzgesetzes müssen jetzt Taten folgen

Nach dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts hat das Bundesumweltministerium kurzfristig einen Referentenentwurf eines Ersten Gesetzes zur Änderung des Bundes-Klimaschutzgesetzes vorgelegt. Im Kern soll dabei das Ziel für die Minderung der Treibhausgasemissionen bis 2030 von 55 Prozent auf 65 Prozent erhöht werden. Entsprechend sollen auch die Sektorziele angepasst werden.
Mehr erfahren
Portrait vzbv Vorstand Klaus-Müller, Copyright: Corinna Guthknecht

Quelle: Corinna Guthknecht - vzbv

20.01.2021

Verpackungsgesetz verfehlt nachhaltige Reduktion von Müll

Jahr für Jahr steigen die Mengen an Verpackungsmüll. Eine Novellierung des Verpackungsgesetzes ist dringend notwendig.

Publikation ansehen
33805974 m.jpg

Quelle: Mark Adams - 123RF

18.01.2021

Faktenblatt zu Produktnutzungsdauer

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher ärgert es, dass Produkte nicht so lange halten wie früher. Das ist nicht nur schlecht für den Geldbeutel: Eine kurze Lebens- bzw. Nutzungsdauer belastet auch die Umwelt. Die Entscheidung für das richtige Produkt ist schwierig, weil Informationen zu Haltbarkeit und Lebensdauer fehlen.

Mehr erfahren
Frau schaut auf Rechnungen Wayhome Studio – AdobeStock

Quelle: Wayhome Studio – AdobeStock

23.12.2020

Faktenblatt zum Klimaschutz

Klimaschutz geht alle an. Verbraucherinnen und Verbraucher sind bereit einen Beitrag zu leisten, alleine werden sie das Klima aber nicht retten. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, bedarf es der gemeinsamen Anstrengung von Politik, Wirtschaft und Verbrauchern.

Mehr erfahren
Mehrweg statt Einweg - Damit sich Verbraucher entscheiden können, müssen die Rahmenbedingungen stimmen.

Quelle: myboys.me - Adobe Stock

04.12.2020

Konsequent auf recyclingfähige Mehrwegverpackungen setzen

Der vzbv fordert in einer Stellungnahme einen Systemwechsel im Verpackungsgesetz (VerpG). Eine Reduzierung des Abfallvolumens und der Aufbau einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft seien nur erreichbar, wenn Mehrwegsysteme ausgebaut sowie ambitionierte Rezyklateinsatzquoten vorgegeben würden.

Mehr erfahren
Urteile (1)
Warenhaus. Galeria Kaufhof darf nicht mehr mit „besonders umweltfreundlich und/oder sozialverträglich hergestellt“ werben, wenn dies nicht erläutert wird.

Quelle: Ernst Pieber - fotolia.com

03.04.2018

Urteil: Werbung von Galeria Kaufhof irreführend

Urteil vom 03.04.2018

Galeria Kaufhof darf nicht mehr mit „besonders umweltfreundlich und/oder sozialverträglich hergestellt“ bei Produkten werben, wenn dies nicht erläutert wird. Das hat das Landgericht Köln nach einer Klage des vzbv entschieden. Der vzbv fordert branchenweit gesetzliche Mindestanforderungen für eine sozial und ökologisch verantwortungsvolle Produktion.

Urteil ansehen
Videos & Grafiken (4)
Positive Klimawirkung und Kosten-Einsparung bei längerer Nutzung | Infografik des vzbv | November 2020

Quelle: vzbv

09.12.2020

Infografik: Positive Klimawirkung und Kosten-Einsparung bei längerer Nutzung

Treibhausgasemissionen reduzieren: Langlebige Produkte sparen 3,93 Millionen Tonnen CO2e (CO2-Äquivalent) jährlich ein.

Mehr erfahren
Großes jährliches Einsparpotential bei längerer Nutzungszeit | Infografik des vzbv | November 2020

Quelle: vzbv

09.12.2020

Infografik: Großes jährliches Einsparpotentzial bei längerer Nutzungszeit

Allein bei vier Produktgruppen könnten Verbraucher 3,67 Milliarden Euro pro Jahr sparen, würden Produkte länger halten.

Mehr erfahren
Riesiges Einsparpotenzial: So viel CO²e und Geld könnten in Deutschland jährlich durch langlebigere Produkte gespart werden | Infografik des vzbv | November 2020

Quelle: vzbv

09.12.2020

Infografik: Riesiges Einsparpotential

Pro Jahr könnten in Deutschland durch langlebigerere Produkte 3,93 Millionen Tonnen CO2e und 3,67 Milliarden Euro gespart werden.

Mehr erfahren
infografik-nachhaltiger-lebensmittelkonsum-vzbv-2016.jpg
21.01.2016

Infografik: nachhaltig produzierte Lebensmittel

Viele Verbraucher achten beim Einkauf auf die Nachhaltigkeit der Produkte. Aber es mangelt an Informationen und die Produkte sind zu teuer. Infografik bitte mit Quellenangabe verwenden: Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)

Mehr erfahren
Termine (2)
Berliner-Energietage-2018

Quelle: Berliner Energietage 2018 - Pressebild

08.05.2018

Mehr Transparenz für Verbraucher durch Energielabel und Energieausweis?

Voraussichtlich zum Jahreswechsel 2019/2020 wird es auf vielen Haushaltsgeräten ein neues Energielabel geben. Die Veranstaltung beleuchtet die zugrunde liegenden Kriterien für die Einstufung und die digitalen Zugänge zur Kennzeichnung.

Termin ansehen
ttip-zwei-aktenordner-fotolia zerbor-65816661.jpg

Quelle: zerbor - fotolia.com

01.11.2017

Pressekonferenz: Alternative Handelspolitik / TTIP

Die kritischen Mitglieder des TTIP-Beirats, BUND, Transparency International Deutschland e.V., Verbraucherzentrale Bundesverband, Deutsche Kulturrat und Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft fordern beim Bundeswirtschaftsministerium ein Umsteuern in der internationalen Handelspolitik.

Termin ansehen