Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

Themen

Interessen der Verbraucher am Finanzmarkt stärken
Versorgungssicherheit gewährleisten
Mobilität von morgen gestalten
Effizienz fördern, Kosten begrenzen
Chancengleichheit zwischen Verbrauchern und Unternehmen
Neue Rollen der Verbraucherinnen und Verbraucher fördern
Sichere, schadstofffreie Produkte und nachhaltige Entsorgung
Verbraucherkompetenz stärken
Für einen verbraucherfreundlichen europäischen Binnenmarkt
Mehr Klarheit und Wahrheit bei Lebensmitteln
Kuppel des Deutschen Bundestags
Aufdecken, einmischen, mitgestalten
Recht durchsetzen, Verbraucher stärken

Themen

Aktuelles

Seiten

11 Einträge
Donnerstag, 29. Dezember 2011
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Themen
  • Digitale Welt
  • Medien
  • Archiv
  • Meldungen
Onlinemeldung

Urheber- und Verbraucherschutz in Einklang bringen

Eine Reform des Urheberrechts fordert der vzbv - vom Nutzer aus gedacht. Das Ziel: eine ausgewogene Balance zwischen Urhebern, Rechteinhabern und Nutzern.

Mittwoch, 28. Dezember 2011
  • Themen
  • Digitale Welt
  • Internet
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Geringere Bandbreite darf nicht bindend sein

Wer mit dem Anbieter eine bestimmte Bandbreite vereinbart hat, darf nicht an eine geringere gebunden sein, wenn diese nicht zur Verfügung gestellt werden kann. Das Landgericht Düsseldorf hat damit einer Klage des vzbv gegen die Vodafone D2 GmbH stattgegeben.

Donnerstag, 22. September 2011
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Themen
  • Digitale Welt
  • Medien
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Unzulässige Nutzungsbeschränkung in den Geschäftsbedingungen von iTunes

KG Berlin vom 22.09.2011 (23 U 178/09)
Das Kammergericht Berlin hat eine Klausel in den Geschäftsbedingungen der Apple-Tochter iTunes für unwirksam erklärt, nach der Käufer von Musikdateien allen Nutzungsbeschränkungen unterliegen, die gesetzlich zulässig sind.

Dienstag, 16. August 2011
  • Themen
  • Digitale Welt
  • Internet
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Abofallen im Internet: Preis muss deutlich erkennbar sein

LG Landshut vom 16.08.2011 (54 O 1465/11), nicht rechtskräftig
Das Landgericht Landshut hat dem Betreiber einer sogenannten Abofalle im Internet untersagt, die kostenpflichtige Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten anzubieten, ohne deutlich auf den Preis hinzuweisen.

Freitag, 13. Mai 2011
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Themen
  • Digitale Welt
  • Medien
  • Archiv
  • Dokumente
Dokument

Verbraucherinteressen im Urheberrecht berücksichtigen

Eine grundsätzliche Reform des Urheberrechtes ist notwendig, um die vielseitigen Chancen der digitalen Welt zu nutzen und deren Herausforderungen zu bewältigen. Ziel muss ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Interessen der Nutzer, Urheber und der Rechteinhaber sein. Aus Verbrauchersicht sollten...
Freitag, 13. Mai 2011
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Themen
  • Digitale Welt
  • Medien
  • Archiv
  • Dokumente
Dokument

Gutachten zu Verbraucherschutz im Urheberrecht

Die zurückliegenden Novellen des Urheberrechtes sind zu Lasten der Verbraucher gegangen und haben eher zur Verwirrung statt zu mehr Klarheit beigetragen. Weil der Fokus auf dem Schutz der Rechteinhaber lag, wurden die Nutzungsmöglichkeiten von urheberrechtlich geschützten Inhalten immer stärker...
Donnerstag, 31. März 2011
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Themen
  • Digitale Welt
  • Medien
  • Archiv
  • Dokumente
Dokument

Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums | Stellungnahme

Die Europäische Kommission hat einen Bericht zur Umsetzung der Richtlinie zur Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums vorgelegt und die interessierten Akteure um Stellungnahme gebeten. Die Anforderungen, die durch die digitale Welt an das Urheberrecht gestellt werden, können durch den...
Donnerstag, 17. März 2011
  • Themen
  • Digitale Welt
  • Telekommunikation
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Mobilfunkanbieter darf Preise nicht einseitig ändern

LG Kiel vom 17.03.2011 (18 O 243/10) - nicht rechtskräftig
Ein Mobilfunkunternehmen darf sich in den Geschäftsbedingungen für Prepaid-Verträge nicht die Möglichkeit zu unbegrenzten Preiserhöhungen offen halten. Das hat das Landgericht Kiel nach einer Klage des Verbraucherzentrale...

Donnerstag, 17. Februar 2011
  • Themen
  • Digitale Welt
  • Telekommunikation
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Keine Sperrung des Handy-Anschlusses wegen 15,50 Euro

BGH vom 17.02.2011 (III ZR 35/10)
Ein Mobilfunkunternehmen darf den Handy-Anschluss nicht wegen eines Zahlungsverzugs von nur 15,50 Euro sperren. Das hat der Bundesgerichtshof nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die Firma congstar entschieden.

Seiten

11 Einträge