Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

Finanzen

Effiziente und verbrauchergerechte Finanzprodukte, eine fundierte, unabhängige Beratung und eine funktionierende, verbraucherorientierte Aufsicht über den Finanzmarkt, das sind unsere Ziele im finanziellen Verbraucherschutz. Bei der Kontrolle und der Gestaltung von wettbewerbsneutraler Regulierung der Finanzmärkte werden die Interessen von Verbraucherinnen und Verbrauchern allerdings immer noch vernachlässigt. Die Finanzmarktreformen müssen deshalb fortgesetzt werden.

Finanzen

Aktuelles

Donnerstag, 16. Februar 2012
  • Themen
  • Finanzen
  • Versicherungen
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
  • Themen
  • Europa
Urteil

Versicherer muss auch bei betrügerischer Insolvenz des Reiseveranstalters zahlen

Urteil des EuGH vom 16.02.2012 (C-134/11)
Der Schutz (durch Sicherungsschein) gegen das Risiko  einer Zahlungsunfähigkeit des Pauschalreiseveranstalters gilt unabhängig vom Grund der Zahlungsunfähigkeit....

Dienstag, 14. Februar 2012
  • Themen
  • Finanzen
  • Zahlungsverkehr
  • Archiv
  • Pressemitteilungen
  • Themen
  • Europa
Pressemitteilung

Erfolg für Verbraucher beim EU-Zahlungsverkehr

Verbraucherfreundlicher als ursprünglich geplant sind die heute vom EU-Parlament verabschiedeten Regelungen zum europäischen Zahlungsverkehr (SEPA). Der vzbv hatte sich dafür eingesetzt, dass Kontoangaben mit über dreißig Stellen gestoppt werden und der Schutz von Verbrauchern bei...

Donnerstag, 9. Februar 2012
  • Themen
  • Finanzen
  • Kredite
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Renteninformationen können nicht gepfändet werden

Beschluss des BGH vom 09.02.2012 (VII ZB 117/09)
Gläubiger können eine Erteilung von Renteninformationen bzw. –auskünften nicht pfänden.

Mittwoch, 8. Februar 2012
  • Themen
  • Finanzen
  • Versicherungen
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Berücksichtigung von ALG I bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

Urteil des BGH vom 08.02.2012 (IV ZR 287/10)
Arbeitslosengeld I kann bei der neuen beruflichen Tätigkeit des Versicherten im Rahmen der Zahlungspflicht einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit einberechnet werden.