Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

Energie

Aktuelles

Seiten

28 Einträge
Montag, 10. Februar 2014
  • Themen
  • Energie
  • Energiepolitik
  • Archiv
  • Pressemitteilungen
Pressemitteilung

EEG-Novelle ist Angriff auf den Eigenverbrauch

Der vzbv spricht sich gegen die geplante Einführung einer Mindestumlage auf eigenverbrauchten Strom aus Solar- und KWK-Anlagen aus. Sie belaste den Eigenverbrauch in ungerechtfertigter Weise und gefährde dessen Wirtschaftlichkeit.

Montag, 20. Januar 2014
  • Themen
  • Energie
  • Energiepolitik
  • Archiv
  • Meldungen
Onlinemeldung

Energiewende: Reformen zügig anpacken

Der vzbv begrüßt, dass Energieminister Sigmar Gabriel zügig ein Eckpunktpapier zu den Energie-Reformen vorgelegt hat. „Wir erwarten, dass durch den ersten Reformschritt die Strompreise bis 2015 stabil bleiben“, so Holger Krawinkel, Leiter Verbraucherpolitik beim vzbv. Das Eckpunktepapier muss...
Mittwoch, 18. Dezember 2013
  • Themen
  • Energie
  • Energiepolitik
  • Archiv
  • Pressemitteilungen
  • Themen
  • Europa
Pressemitteilung

Umfrage: Verbraucher sehen Energiepläne der Großen Koalition skeptisch

Die EU hat heute ein Beihilfeverfahren eröffnet, um die Unternehmensprivilegien bei der Ökostrom-Umlage zu prüfen. Damit steigt der Druck auf die neue Bundesregierung, die Energiewende zu reformieren. Auch Verbraucher sehen die Pläne der Großen Koalition skeptisch. Sie bezweifeln, dass es der...

Dienstag, 15. Oktober 2013
  • Themen
  • Energie
  • Energiepolitik
  • Archiv
  • Pressemitteilungen
Pressemitteilung

Energiewende: vzbv fordert Entlastung für Verbraucher

„Die neue Bundesregierung muss das Problem steigender Strompreise endlich in den Griff bekommen“, fordert vzbv-Vorstand Gerd Billen. Um Verbraucherinnen und Verbraucher zu entlasten, müsse ein Teil der Ökostromförderung aus Steuermitteln finanziert werden.

Mittwoch, 2. Oktober 2013
  • Themen
  • Energie
  • Energiepolitik
  • Archiv
  • Meldungen
Onlinemeldung

Energiewende: Genug Kraftwerksreserven vorhanden

Die Energiewirtschaft fordert einen eigenen Markt für die Bereitstellung gesicherter Erzeugungskapazität – andernfalls sei die Versorgungssicherheit in Gefahr. Aus Sicht des vzbv führt ein solcher Kapazitätsmarkt allerdings nur zu höheren Kosten für Verbraucher.

Mittwoch, 14. August 2013
  • Themen
  • Energie
  • Energiepolitik
  • Archiv
  • Pressemitteilungen
Pressemitteilung

Vom Verbraucher zum Stromerzeuger

Für Verbraucher wird es immer einfacher, zum Stromerzeuger zu werden. Mit Solaranlage und Batteriespeicher können sie ihren eigenen Strom produzieren – und selbst nutzen. 41 Prozent der Deutschen würden das gerne machen, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage im Auftrag des vzbv.

Dienstag, 12. Februar 2013
  • Themen
  • Energie
  • Energiepolitik
  • Archiv
  • Meldungen
Onlinemeldung

Gemeinsam gegen den Strompreisanstieg

Regierung und Opposition haben Konzepte vorgelegt, um den Strompreis stabil zu halten. Jetzt müssen sie das Ziel gemeinsam umsetzen, fordert der vzbv.

Montag, 28. Januar 2013
  • Themen
  • Energie
  • Energiepolitik
  • Archiv
  • Pressemitteilungen
Pressemitteilung

Klares politisches Signal von Umweltminister Altmaier zur Begrenzung der Stromkosten

Der vzbv begrüßt den Vorstoß von Bundesminister Peter Altmaier, den Anstieg der Strompreise zu begrenzen. Dieses klare politische Signal an die Verbraucher hat bisher gefehlt. vzbv-Vorstand Gerd Billen: „Wir werden Minister Altmaier dabei unterstützen, seine Ideen durchzusetzen, damit die...

Freitag, 30. November 2012
  • Themen
  • Energie
  • Energiepolitik
  • Archiv
  • Meldungen
Onlinemeldung

vzbv kritisiert neues Energiepaket

Das neue „Energiepaket“ der Regierungskoalition ist wieder einmal mehr Industrie- als Energiepolitik. „Bei Offshore-Wind hat man offensichtlich aus dem Solar-Desaster nichts gelernt“, kritisiert Holger Krawinkel, Energieexperte des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv).

Mittwoch, 24. Oktober 2012
  • Themen
  • Energie
  • Energiepolitik
  • Archiv
  • Meldungen
Onlinemeldung

Offshore wird noch teurer

Die bisherigen Offshore-Pläne der Bundesregierung sind unbezahlbar und unrealistisch. Die geplante Offshore-Umlage in Höhe von 0,25 Cent/kWh würde in den ersten zwei Jahre gerade ausreichen, die bisher entstandenen Einnahmeverluste der Anlagenbetreiber auszugleichen.

Seiten

28 Einträge