Skip to content Skip to navigation

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

29.10.2014
Pressemitteilung

Macht‘s gut! vzbv-Projekt startet Kampagne zum digitalen Nachlass

Heute startet die Kampagne www.machts-gut.de. Sie informiert Verbraucher zum Thema digitaler Nachlass. Denn Verbraucher hinterlassen im Internet Spuren, die über den Tod hinaus sichtbar bleiben. Verträge werden digital hinterlegt, Konten und und Zugangsdaten online verwaltet. Dies stellt Hinterbliebene vor neue Herausforderungen.

12.03.2014
Pressemitteilung

Check: Viele Apps wollen zu viel wissen

Kaum ein Smartphone-Nutzer möchte auf sie verzichten: Apps. Viele sichern sich unnötig umfangreiche Zugriffsrechte auf persönliche Daten. Ein App-Check des vzbv zeigt, dass Anbieter häufig so viele Daten wie möglich abfragen. Was mit diesen Daten passiert, ist meist völlig unklar. 

10.02.2014
Pressemitteilung

Safer Internet Day: Privatsphäre besser schützen

Massenhaftes Ausspähen von Daten und millionenfacher Klau von Zugangsdaten zu Onlinediensten erschüttern das Vertrauen der Verbraucher. Der vzbv fordert anlässlich des morgigen Safer Internet Day von der Bundesregierung einen Maßnahmenplan.

19.11.2013
Pressemitteilung

vzbv gewinnt Klage gegen Google

Das Landgericht Berlin erklärte heute zahlreiche Vertragsklauseln des Internetkonzerns Google für rechtswidrig. Betroffen sind große Teile der Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen. Sie waren zu unbestimmt formuliert oder die Rechte der Verbraucher wurden unzulässig eingeschränkt.

22.10.2013
Pressemitteilung

EU-Innenausschuss setzt positive Signale für mehr Datenschutz

Der Entwurf einer Datenschutz-Grundverordnung wurde gestern in Brüssel abgestimmt. Die EU-Parlamentarier haben fraktionsübergreifend ein Signal für selbstbestimmten Datenschutz gesetzt. Leider scheint Deutschland nicht die Initiative für einen starken Datenschutz in Europa zu ergreifen.
04.09.2013
Pressemitteilung

Datenschutz darf Geld kosten

Der Schutz persönlicher Daten im Internet gewinnt für Verbraucher in Deutschland an Bedeutung. Mehr als jeder Dritte würde für Internetdienste wie E-Mail oder Soziale Netzwerke zahlen, wenn sie höchsten Datenschutz bieten und werbefrei sind. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag des vzbv.