Skip to content Skip to navigation

Zahlungsverkehr

  • Kosten für Zahlungsverkehr müssen transparenter werden und stets vorab bekannt sein. Der Kontowechsel muss einfach und ohne Unterbrechung funktionieren, der Zugang zum Konto garantiert werden.
  • Verbraucherinnen und Verbraucher müssen sich darauf verlassen können, dass Zahlungen und Konten zuverlässig vor Kriminellen geschützt werden. Verbraucher sollten nicht länger in Beweisnot kommen können.

Zahlungsverkehr

Aktuelles

Montag, 29. September 2008
  • Themen
  • Finanzen
  • Zahlungsverkehr
  • Archiv
  • Podcasts
Podcast

O-Töne Einheitlicher Europäischer Zahlungsverkehr (SEPA)

Sendefähige O-Töne zur Einführung eines einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrs (SEPA) - Was bringt es dem Verbraucher? O-Töne mit Frank-Christian Pauli, Bankenreferent des vzbv.
Donnerstag, 17. Juli 2008
  • Themen
  • Finanzen
  • Zahlungsverkehr
  • Archiv
  • Dokumente
Dokument

Stellungnahme zur Umsetzung der Zahlungsdiensterichtlinie - Referentenentwurf 2008

Ein Zahlungsverkehrsmarkt mit effektiv geschützten Verbrauchern ist zugleich auch ein guter und sicherer Markt für die Wirtschaft. Die zivilrechtlichen Vorgaben der Zahlungsdiensterichtlinie sollen in einem eigenständigen Gesetz ("Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie, des...
Donnerstag, 26. Juni 2008
  • Themen
  • Finanzen
  • Zahlungsverkehr
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Sparkasse darf Girokonten auf Guthabenbasis nicht kündigen

Urteil des OLG Karlsruhe vom 26.06.2008 (4 U 196/07)
Kontenpfändungen können die Kündigung des Girokontos durch eine Sparkasse nicht ohne weiteres rechtfertigen, wenn die Sparkasse sich in einer "Sondervereinbarung Guthabenkonto" nur bestimmte eingeschränkte Kündigungsmöglichkeiten...
Freitag, 20. Juni 2008
  • Themen
  • Finanzen
  • Zahlungsverkehr
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Banken haften gegenüber "Phishing-Opfern"

Urteil des AG Wiesloch vom 20.06.2008 (4 C 57/08)
Ein Bankkunde erfüllt beim Onlinebanking seine Sorgfaltspflichten, wenn er seinen Computer mit durchschnittlichen Sicherheitsvorkehrungen ausstattet. Wird er zum "Phishing-Opfer" (Ausspähen von Daten wie PIN und TAN), haftet die Bank für den...
Freitag, 16. Mai 2008
  • Themen
  • Finanzen
  • Zahlungsverkehr
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Bank haftet bei Missbrauch von PIN und TAN im Onlinebanking

Urteil des LG Mannheim vom 16.05.2008 (1 S 189/07)
Es besteht kein Anscheinsbeweis für die Pflichtverletzung eines Onlinebanking-Kunden, wenn es zu einer unberechtigten Verfügung unter Benutzung von PIN und TAN gekommen ist.
Donnerstag, 8. Mai 2008
  • Themen
  • Finanzen
  • Zahlungsverkehr
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Kreditinstitut muss Girokonto auf Guthabenbasis führen

Urteil des LG Berlin vom 08.05.2008 (21 S 1/08)
Bankkunden haben einen Anspruch auf Einräumung einer Kontoverbindung auf Guthabenbasis gegenüber ihrer Bank.