Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

Publikationen/Faktenblätter

Publikationen

Seiten

11 Einträge
29.09.2008
Dokument

Antibiotikaresistenzen - Erkenntnisse aus der Veterinärpraxis konsequenter umsetzen

Im Juni 2008 hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) auf einer Veranstaltung den Strategieentwurf zur Erkennung, Prävention und Kontrolle von Antibiotikaresistenzen in Deutschland vorgestellt. Nun hat das Bundesverbraucherministerium (BMELV) den Entwurf für den Veterinärteil einer gemeinsamen Strategie mit dem BMG vorgelegt, zu dem der Verbraucherzentrale Bundesverband Stellung nimmt. Stellungnahme zur Antibiotikaresistenzstrategie - Kommentierung des Beitrages des Bundesverbraucherministeriums (BMELV) für eine nationale Antibiotikaresistenzstrategie (ABR-Strategie) für den Veterinärbereich
23.09.2008
Dokument

Tagung 30 Jahre Energieberatung der Verbraucherzentralen

Konto & Klima schonen - 30 Jahre Energieberatung der Verbraucherzentralen
Tagung des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, Energieteam, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie - Hier finden Sie das Programm, das Hintergrundpapier, Kurzstatements der Referenten.
23.09.2008
Dokument

Augenmaß bei der Vollstreckung - ohne Schuldnerschutz gehen auch die Gläubiger leer aus

Mit dem Grünbuch will die EU die Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen im Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten erleichtern. Dieses Ziel unterstützt der vzbv grundsätzlich, da zu spät oder gar nicht geleistete Zahlungen die Interessen der Unternehmer und auch die der Verbraucher gefährden. Dadurch kann es zu Preiserhöhungen kommen oder zur Inanspruchnahme von Inkassounternehmen. Auch Verbraucher haben ein legitimes Interesse daran, dass die Ansprüche, die sie gegen Dritte haben, erfolgreich und zeitnah vollstreckt werden. Generell sollte aber von der Einführung einer europäischen Vermögenserklärung abgesehen werden. Die Begründung finden sie in der Stellungnahme zum Grünbuch der Kommission der Europäischen Gemeinschaft zur effizienten Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen in der Europäischen Union.
23.09.2008
Dokument

Stellungnahme zur EG-Öko-Basisverordnung - September 2008

Importiere Lebensmittel finden nur dann die notwendige Akzeptanz bei den Verbrauchern, wenn die festgelegten europäischen Standards auch zuverlässig überprüft und eingehalten werden. Daher besteht ein großes Interesse daran, mit Hilfe von Vor-Ort-Untersuchungen auch tatsächlich nachzuweisen, dass die erzeugten Produkte die höhere Zahlungsbereitschaft und das Vertrauen der Verbraucher verdienen.
Stellungnahme zur EG-Öko-Basisverordnung (VO EG Nr. 834/2007); Durchführungsbestimmungen für den Import aus Drittländern
23.09.2008
Pressemitteilung

Energieberatung der Verbraucherzentralen schont Konto und Klima

Auf einer Tagung aus Anlass des 30jährigen Bestehens der Energieberatung der Verbraucherzentralen hat Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos, heute die finanzielle Aufstockung und die thematische Ausweitung der Energieberatung angekündigt.
16.09.2008
Pressemitteilung

Mit der Ampel Übergewicht zu Leibe rücken

Leicht verständlich soll sie sein, verbindlich und farblich klar gegliedert - wie eine Ampel eben. Das fordern der AOK Bundesverband, die Bundesärztekammer, der BundesElternRat, der Verbraucherzentrale Bundesverband und Fernsehkoch Tim Mälzer.
11.09.2008
Dokument

Fairer Wettbewerb braucht einen konsistenten Rahmen - Weiterentwicklung der Organisationsstrukturen in der GKV

Kernanliegen dieses Reformvorhabens der Bundesregierung ist, die Insolvenzfähigkeit der gesetzlichen Krankenkassen zu vereinheitlichen: mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der Organisationsstrukturen in der gesetzlichen Krankenversicherung, kurz GKV-OrgWG. Bislang galt das Insolvenzrecht nur für bundesunmittelbare Krankenkassen. Jetzt soll es auch auf landesunmittelbare Krankenkassen übertragen werden.
Stellungnahme des Verbraucherzentrale Bundesverbandes - auch zu zwei weiteren Neuregelungen: die Stärkung der Gesundheitsversorgung und Krankheitsprävention für Kinder und Jugendliche.
08.09.2008
Dokument

Für eine offene, lebensnahe, zukunftsweisende Nachhaltigkeitsstrategie

"Wir machen nachhaltiges Leben möglich" - Kerninhalte einer verbraucherorientierten Nachhaltigkeitspolitik: Stellungnahme zum Fortschrittsbericht der Bundesregierung zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie. Nachhaltigkeit scheint weiterhin der "rote Faden" in der Politik der Bundesregierung zu sein. Allerdings löst der Fortschrittsbericht die Erwartungen an eine echte "Nachhaltigkeitsstrategie" nicht ein, sondern mutet in weiten Teilen eher wie ein Rechenschaftsbericht über die derzeitige Beschlusslage an.
05.09.2008
Dokument

Girokonto für jedermann weiterhin nicht verfügbar

Seit 13 Jahren wird auf die unverbindlichen Absichtserklärungen der Bankenverbände vertraut. Fakt ist jedoch: Die Situation der Menschen, die ohne Konto sind, hat sich nicht verbessert. 2004 hat der Deutsche Bundestag dazu einen Beschluss erlassen. Dieser Beschluss beinhaltet einen Appell an die Kreditwirtschaft, der bis heute nicht umgesetzt wurde. Auch die Umsetzung der Empfehlung des Zentralen Kreditausschusses hat sich nicht zum Positiven verändert. Ob jemand ein Konto erhält, hängt noch immer vom Wohlwollen der Banken ab. Stellungnahme und Forderungen des Verbraucherzentrale Bundesverbandes zur Situation kontoloser Verbraucher
02.09.2008
Pressemitteilung

Sofortstopp des Datenhandels ohne Einwilligung

Der vzbv fordert das generelle Verbot der Weitergabe von Daten, wenn keine ausdrückliche Einwilligung erteilt wurde. Und das Verbot von Geschäften, die eine Zustimmung zur Datenweitergabe voraussetzen. Telefonisch angebahnte Verträgen sollen unwirksam sein, wenn diese nicht schriftlich bestätigt wurden.

Seiten

11 Einträge