Skip to content Skip to navigation

Publikationen

Publikationen

Seiten

160 Einträge
22.12.2008
Pressemitteilung

Bundesverbraucherschutzministerium forciert Anlegerschutz

Eine vom Bundesverbraucherschutzministerium veröffentlichte Studie stärkt Forderungen nach einer raschen Verbesserungen im Anlegerschutz. Eindeutige und einheitliche Beratungs-, Informations- und Haftungsvorschriften müssen dafür sorgen, die Qualität der Vermittlung zu erhöhen. Zudem müsse die produkt- und anbieterunabhängige Finanzberatung gestärkt werden.
16.12.2008
Pressemitteilung

Verbraucherzentrale Bundesverband fordert besseren Anlegerschutz noch in dieser Legislaturperiode

Studie belegt verfehlte Beratung bei der Geldanlage: Die Rendite der Geldanlagen deutscher Verbraucher fiel im Zeitraum 1997 bis 2007 vielfach negativ aus. Beratungsleistungen der Banken noch in dieser Legislaturperiode verbessern. Beratung muss besser, fairer, objektiver und transparenter werden. Morgen debattiert der Finanzausschuss des Bundestages über die Fortentwicklung des Pfandbriefrechts.
11.12.2008
Pressemitteilung

Marktcheck Elektrogeräte: Thema Energie ist im Einzelhandel noch nicht angekommen

Markttest des Instituts für angewandte Verbraucherforschung (IFAV): Noch immer viel zu wenig Kühlschränke und Kühl-Gefrierkombinationen mit der besonders sparsamen Energieklasse "A++" im Sortiment von Kaufhäusern, Elektronikmärkten und Fachgeschäften
08.12.2008
Dokument

Forum Nationaler Aktionsplan zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln

Die europäische Gesetzgebung zu Pestiziden sieht Nationale Aktionspläne zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln vor, die in den jeweiligen europäischen Mitgliedsstaaten erarbeitet werden müssen. Die Bundesregierung setzt dies in dem Forum Nationaler Aktionsplan zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln um - neue Konzepte sollen Innovationen ermöglichen. Sie finden hier die wichtigsten Forderungen des Verbraucherzentrale Bundesverbandes.
05.12.2008
Dokument

So wenig Pflanzenschutzmittelrückstände wie möglich - Stellungnahme zu den Rückstandshöchstgehalten

Seid dem 1.September 2008 ist die EG-VO (396/2005) über Höchstgehalte an Pestizidrückständen in oder auf Lebens- und Futtermitteln in Kraft. Damit wurden die nationalen Regelungen in einer einheitlichen europäischen Regelung harmonisiert. Der vzbv fordert, dass Hinweise auf unsichere Höchstmengen an Pflanzenschutzmittelrückständen sofort zu einer Anpassung oder Absenkung führen müssen. Das Prinzip ALARA (As Low As Reasonable Achievable) muss zukünftig konsequenter angewendet werden.
05.12.2008
Pressemitteilung

Bewertungsmaßstab für eine zukunftsfähige Verpackungspolitik

Der vzbv, der Markenverband und die Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt stellen Prüf- und Kriterienkatalog zur Verpackungsentsorgung vor - ein wichtiger Schritt, um Verbraucher und Unternehmen zu entlasten und das ökologisch hochwertige Verpackungsrecycling zu sichern.
02.12.2008
Dokument

Verbraucherfreundliche Qualitätsberichterstattung in der Pflege

Verbraucherverbände fordern seit vielen Jahren mehr Qualitätstransparenz in der Pflege. Im Mittelpunkt stehen dabei Informationen zu Fragen der Lebensqualität und der Qualität der Ergebnisse der Pflegeleistungen. Der Gesetzgeber hat jetzt den Landesverbänden der Pflegekassen aufgegeben, verbraucherfreundliche Qualitätsberichte zu veröffentlichen. Die Vertragsparteien auf Bundesebene haben die Aufgabe, eine Vereinbarung herbeizuführen über die Kriterien der Bewertungssystematik, das betriftt die Leistungen und deren Qualität. Stellungnahme des Verbraucherzentrale Bundesverbandes zu den Kriterien der Veröffentlichung, der Bewertungssystematik und der Darstellung der Ergebnisse von Qualitätsprüfungen von stationären Einrichtungen.
26.11.2008
Pressemitteilung

Nanotechnologien: Zustimmung an Bedingungen geknüpft

Verbraucher in Deutschland stehen der Nanotechnologie generell positiv gegenüber. Zu diesem Ergebnis kommt eine heute vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)veröffentlichte Studie "Nanotechnologien: Was Verbraucher wissen wollen". Sie fordern jedoch einen verantwortungsvollen Umgang mit Risiken und transparente, verständliche Informationen.
24.11.2008
Pressemitteilung

Erleichterung für Kaupthing-Kunden: Bund hat Wort gehalten

Bundesregierung hat Wort gehalten: Die deutschen Kunden der isländischen Kaupthing-Bank sollen ihre Spareinlagen vollständig zurückerstattet bekommen.
18.11.2008
Dokument

Datenschutz ist Verbraucherschutz - Forderungen zur Stärkung des kollektiven Rechtsschutzes

Das Thema Datenschutz tangiert zunehmend die Verbraucherrechte, das heißt Datenschutz ist Verbraucherschutz. Das lukrative Geschäft mit dem Datenhandel boomt, ohne dass wirksam etwas entgegensetzt wird. Daher fordert der vzbv die Stärkung des kollektiven Rechtsschutzes, damit klagebefugte Verbände die Rechte der Verbraucher auch in Datenschutzfragen umfassend wahrnehmen können. Datenschutzgesetze müssen Verbraucherschutzgesetze im Sinne des Unterlassungsklagengesetz sein. Hierzu muss das Unterlassungsklagengesetz (UKlaG) geändert werden.

Seiten

160 Einträge