Skip to content Skip to navigation

Pressemitteilungen

Meldungen filtern

Pressemitteilungen

Seiten

14 Einträge
18.09.2017
Pressemitteilung

Countdown für VW-Kunden läuft

Volkswagen hat erklärt, sich bis Ende 2017 nicht auf Verjährung zu berufen, wenn Kunden Ansprüche im Abgasskandal stellen. Die verbleibenden Tage reichen nach Einschätzung des vzbv aber nicht aus, damit die Vielzahl der Geschädigten ihre Ansprüche geltend machen können. Der Grund: Bis dahin werden die ausschlaggebenden Rechtsfragen nicht geklärt sein.

14.09.2017
Pressemitteilung

Die Musterfeststellungsklage muss kommen

Auf die Einführung einer Musterfeststellungsklage konnte sich die Große Koalition nicht verständigen. Warum der vzbv die Einführung einer Musterklage auch von einer neuen Bundesregierung mit Nachdruck fordern wird, erläutert Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

11.08.2017
Pressemitteilung

Nach dem Dieselgipfel: Brief an die Autoindustrie

Der vzbv hat die Autohersteller in einem Brief aufgefordert, Verbrauchern weitreichende Garantien für mögliche Folgeschäden von Software-Updates zu geben. Ob die Luftqualität durch die Umstiegsprämie verbessert werden kann, ist fraglich.

02.08.2017
Pressemitteilung

Oberster Verbraucherschützer: Dieselgipfel vor die Wand gefahren

Bundesregierung und Autobranche haben sich am Mittwoch zum Dieselgipfel in Berlin getroffen, um über Dieselnachrüstungen und drohende Fahrverbote zu diskutieren. Wie der Verband der Automobilindustrie mitteilt, bieten die Hersteller Software-Updates für Euro-5- und Euro-6-Pkw an. Dazu Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

31.07.2017
Pressemitteilung

Autogipfel: Hersteller in die Verantwortung nehmen

Zum Dieselgipfel der Bundesregierung am Mittwoch, 2. August 2017, hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) politische Konsequenzen aus möglichen Kartellabsprachen gefordert. Betroffene Verbraucherinnen und Verbraucher müssen entschädigt werden.

27.07.2017
Pressemitteilung

VW-Skandal und das Autokartell: Rechte der Verbraucher

Sollten sich die Vorwürfe von Kartellabsprachen zwischen deutschen Autoherstellern bewahrheiten, wären Millionen Verbraucherinnen und Verbraucher betroffen. Viele stellen sich die Frage, was die aktuellen Entwicklungen rechtlich für sie bedeuten. Der vzbv gibt Antworten.

24.07.2017
Pressemitteilung

Kartellabsprachen wären organisierte Verbrauchertäuschung

Deutsche Autohersteller stehen unter Verdacht, seit den 1990er-Jahren Kartellabsprachen getroffen zu haben. Dazu Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv).

30.06.2017
Pressemitteilung

Schlag ins Gesicht für alle Verbraucher

Statement von Klaus Müller, Vorstand des vzbv, zum Abschlussbericht des Abgas-Untersuchungsausschusses

27.06.2017
Pressemitteilung

Durchgefallen: Falsche Angaben beim Spritverbrauch

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) informierte heute über Erkenntnisse zum CO2-Ausstoß von Autos. Hintergrund ist eine vor einem Jahr angekündigte Untersuchung des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA). 30 Fahrzeuge wurden getestet. Ergebnis: Der Spritverbrauch liegt nicht nur im Vergleich zur Straße, sondern auch zu Labortests höher.

29.05.2017
Pressemitteilung

Kfz-Typgenehmigung: Schluss mit Blockadehaltung Deutschlands

Der EU-Wettbewerbsfähigkeitsrat hat in der Sitzung vom 29. Mai 2017 über die neue Kfz-Typgenehmigungsverordnung entschieden. Diese legt fest, nach welchen Kriterien Autos zugelassen werden und wie die Einhaltung der offiziellen Angaben überwacht wird. Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) bewertet den Beschluss kritisch.

Seiten

14 Einträge