Durch die folgenden Buttons können Sie direkt auf einen speziellen Bereich des Inhaltes springen
Schüler am Schreibtisch in der Schule Kinder Laptop digital Tablet Buch

Quelle: Robert Kneschke - AdobeStock

Verbraucherbildung verankern

Verbraucherbildung ist Bildung für eine gewinnbringende und kritische Lebensführung und somit essentieller Bestandteil der schulischen Bildung. Die entsprechenden Empfehlungen der Kultusministerkonferenz verpflichten alle Bundesländer, Verbraucherbildung durch entsprechende Richtlinien, Rahmenvorgaben und Curricula in den Lernalltag von Heranwachsenden zu integrieren. In der praktischen Umsetzung zeigen sich jedoch erhebliche Unterschiede. 

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) engagiert sich seit Jahren dafür, dass Verbraucherbildung bundesweit stärker und verlässlich in den Lehr- und Bildungsplänen aller Schulformen verankert wird.

Nur mit bundeseinheitlichen Bildungsstandards kann gewährleistet werden, dass alle Kinder und Jugendlichen die gleiche Chance haben, die nötigen Kompetenzen für ein selbstbestimmtes Leben zu erlernen. Denn die Konsum-, Medien und Wirtschaftswelt kümmert sich nicht um föderale Bildungszäune, sondern stellt alle jungen Menschen sowie erwachsene Verbraucher:innen vor die gleichen Herausforderungen.

Der vzbv fordert

  • Verbraucherbildung muss eigener, prüfungsrelevanter Bestandteil an allen Schulen sein.
  • Lehrende müssen durch Aus- Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen qualifiziert werden.
  • Verbraucherbildung braucht qualitativ hochwertige Unterrichtsmaterialien, die frei von werblichen und unternehmerischen Einflüssen sind.
  • Produkt- und Markenwerbung hat an Schulen nichts zu suchen.
  • Verbraucherbildung braucht Evidenz. Die Kompetenzen von Heranwachsenden müssen regelmäßig evaluiert werden

Netzwerk Verbraucherschule

Mit dem Netzwerk Verbraucherschule unterstützt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) bundesweit Schulen, die Kinder und Jugendliche fit für den Alltag machen. Wir geben interessierten Schulen Starthilfe bei der Umsetzung von Verbraucherbildung, bieten regelmäßig aktuelle Informationen, unterstützen mit Online-Fortbildungen und bringen Lehrende zusammen. Aktive Schulen können sich zudem um die Auszeichnung Verbraucherschule bewerben. Eine Anmeldung im Netzwerk Verbraucherschule ist jederzeit möglich.

Infografik zu den Unterstützungsangeboten des Netzwerks Verbraucherschule: Starter-Kit, Online-Fortbildungen, Information, Austausch

Quelle: vzbv

Projekt Verbraucherschule | Faktenblatt des vzbv | Mai 2021

Ansehen
PDF | 225.43 KB

Alles zum Thema: Verbraucherbildung verankern

Artikel (32)
Dokumente (8)
Termine (7)

Unsere Expert:innen zum Thema

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Telefon-Icon

Pressestelle

Service für Journalist:innen
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Kontakt

Vera Fricke

Dr. Vera Fricke

Leiterin Team Verbraucherbildung
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Kontakt

Anne de Vries, Projektkoordinatorin „Auszeichnung Verbraucherschule“ im Verbraucherzentrale Bundesverband

Anne de Vries

Referentin Team Verbraucherbildung
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Kontakt

Anke Wolf, stellvertretende Pressesprecherin Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)

Anke Wolf

Referentin Team Kommunikation Marktbeobachtung Projekt Verbraucherschule
verbraucherschule@vzbv.de (030) 258 00-357