Durch die folgenden Buttons können Sie direkt auf einen speziellen Bereich des Inhaltes springen
kleinanlegerschutzgesetz-luecken.jpg

Quelle: Africa Studio

Netzneutralität

Gleiches Recht für alle: So lässt sich Netzneutralität kurz zusammenfassen. Gemeint ist damit der offene, gleichberechtigte und neutrale Zugang zu Inhalten und Diensten im Internet. Daten sollen gleichberechtigt transportiert werden – unabhängig davon, woher sie stammen und was sie beinhalten.

Seit dem 30. April 2016 gilt europaweit die Verordnung zur Absicherung der Netzneutralität. Anbieter von Internetzugängen müssen seitdem den gesamten Datenverkehr grundsätzlich gleich behandeln: ohne Diskriminierung, Beschränkung oder Störung von Inhalten, unabhängig von Sender und Empfänger, von abgerufenen oder verbreiteten Inhalten oder den genutzten Anwendungen und Diensten.

Anbieter versuchen dennoch seit Jahren, die Regeln zur Netzneutralität auf unterschiedliche Art zu umgehen. So befinden sich zum Beispiel preisdiskriminierende Praktiken wie Zero-Rating-Angebote nach wie vor im Graubereich der Regulierung.

Der vzbv fordert

  • Zero-Rating muss verboten werden
  • Freie Endgerätewahl gilt für Tethering, wenn also ein mobiles Endgerät als Modem eingesetzt wird
  • Bußgeld von bis zu 15 Prozent des weltweiten Umsatzes bei Verstößen gegen die Netzneutralität

Alles zum Thema: Netzneutralität

Artikel (33)
Laptop von der Seite, Hände auf der Tastatur über den Händen Symbole zum Thema Datenschutz

Quelle: oatawa - adobestock.de

19.06.2019

Vodafone-Pass darf nicht nur im Inland gelten

Urteil vom 19.06.2019

Enthält ein Mobilfunktarif die Möglichkeit, ausgewählte Apps ohne Anrechnung auf das vereinbarte Datenvolumen zu nutzen, muss dies EU-weit gelten. Die Vodafone GmbH darf die Gültigkeit ihres „Vodafone-Passes“ daher nicht auf Deutschland begrenzen, entschied das Landgericht Düsseldorf nach einer Klage des vzbv.

Urteil ansehen
digital-smartphone-urlaub-fotolia funkyfrogstock 102907052.jpg

Quelle: funkyfrogstock - Fotolia.com

14.11.2018

EU-Reform des Telekommunikationsmarktes: Schutzniveau muss erhalten bleiben

Im Mittelpunkt der EU-Reform des Telekommunikationsmarktes stand der „Europäische Kodex für die elektronische Kommunikation“ (EECC). Die darin geregelten Verbraucherrechte werden allerdings partiell vollharmonisiert, was den nationalen Gesetzgeber vor gewissen Herausforderungen stellen wird.

Zur Pressemeldung
digitale welt smartphones fotolia 180121151 m.jpg

Quelle: Mirko - Fotolia.com

03.07.2018

„Vodafone-Pass“ vor Gericht

Vodafone bietet zu bestimmten Mobilfunktarifen das Zusatzprodukt „Vodafone-Pass“ an. Verbraucher können die im Pass angebotenen Apps von Vodafone-Vertragspartnern ohne Anrechnung auf ihr vertragliches Datenvolumen nutzen. Der vzbv hat nach einer wettbewerbsrechtlichen Überprüfung mehrere Verstöße festgestellt und nun Klage eingereicht.

Zur Pressemeldung
digital-smartphone-flughafen-fotolia maridav-63174131.jpg

Quelle: Maridav - fotolia.com

07.06.2018

Nachbesserungsbedarf beim Zero-Rating

Seit nunmehr 2 Jahren schafft die Telecom-Single-Market Verordnung in Europa die Grundlage für die Wahrung der Netzneutralität. Um die Regelungen zu konkretisieren und die Verordnung für nationale Regierungsbehörden handhabbar zu machen, hatte das Gremium Europäischer Regulierungsstellen für elektronische Kommunikation im Herbst 2016 Leitlinien zur Netzneutralität veröffentlicht.

Meldung lesen
Quelle: suze - Photocase.de

Quelle: suze - Photocase.de

30.01.2018

vzbv fordert: Vodafone GigaPass verbieten

Die Tarifoption „Vodafone GigaPass“ der Vodafone GmbH ist aus Sicht des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) nicht vereinbar mit den Regeln der Netzneutralität.

Zur Pressemeldung
Dokumente (18)
digital-smartphone-flughafen-fotolia maridav-63174131.jpg

Quelle: Maridav - fotolia.com

07.06.2018

Nachbesserungsbedarf beim Zero-Rating

Seit nunmehr 2 Jahren schafft die Telecom-Single-Market Verordnung in Europa die Grundlage für die Wahrung der Netzneutralität. Um die Regelungen zu konkretisieren und die Verordnung für nationale Regierungsbehörden handhabbar zu machen, hatte das Gremium Europäischer Regulierungsstellen für elektronische Kommunikation im Herbst 2016 Leitlinien zur Netzneutralität veröffentlicht.

Meldung lesen
Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Quelle: Gert Baumbach - vzbv

27.02.2018

Rede: Erwartungen von Verbrauchern – günstiger, einfacher, und selbstbestimmter entscheiden können

Klaus Müller, Vorstand des vzbv, beim parlamentarischen Abend des vzbv und der Stiftung Warentest

Publikation ansehen
Skeptische Mobilfunk-Nutzerin

Quelle: hbrh - fotolia.com

26.05.2017

Telekom-Tarif verringert Wahlfreiheit bei Streaming-Diensten

Das „StreamOn“-Angebot der Deutschen Telekom verstößt gegen die Regeln der Netzneutralität. Es bringt langfristig erhebliche Nachteile für Verbraucher. Zu dieser Einschätzung kommt der vzbv in seiner Stellungnahme. Er fordert die Bundesnetzagentur auf, das Angebot zu verbieten.

Zur Pressemeldung
datenuebertragungsrate-07 11 2016.jpg

Quelle: Kerdkanno - fotolia.com

08.11.2016

Verbraucherrechte im Telekommunikationsmarkt stärken

Der vzbv nimmt Stellung zum Gesetzesentwurf zur Änderung des bestehenden Telekommunikationsgesetzes. In seinem Positionspapier fordert der vzbv unter anderem eine Gesetzesgrundlage, damit Nutzer gegen Anbieter vorgehen können, die nicht das vertraglich vereinbarte Datenvolumen bereitstellen.

Mehr erfahren
digital internet denisismagilov fotolia 114878936.jpg

Quelle: denismagilov - fotolia.com

20.07.2016

Netzneutralität in Europa muss gewahrt bleiben

Das Gremium Europäischer Regulierungsstellen für elektronische Kommunikation hat einen Entwurf für Leitlinien zur Netzneutralität veröffentlicht. Der vzbv sieht Verbesserungsbedarf an wichtigen Stellen, damit das offene Internet dauerhaft geschützt bleibt. Gefahr für die Netzneutralität droht vor allem von Seiten der Telekommunikationsanbieter.

Mehr erfahren
Urteile (1)
Laptop von der Seite, Hände auf der Tastatur über den Händen Symbole zum Thema Datenschutz

Quelle: oatawa - adobestock.de

19.06.2019

Vodafone-Pass darf nicht nur im Inland gelten

Urteil vom 19.06.2019

Enthält ein Mobilfunktarif die Möglichkeit, ausgewählte Apps ohne Anrechnung auf das vereinbarte Datenvolumen zu nutzen, muss dies EU-weit gelten. Die Vodafone GmbH darf die Gültigkeit ihres „Vodafone-Passes“ daher nicht auf Deutschland begrenzen, entschied das Landgericht Düsseldorf nach einer Klage des vzbv.

Urteil ansehen

Unsere Experten und Ansprechpartner zum Thema

Ansprechpartner

Telefon-Icon

Pressestelle

Service für Journalistinnen & Journalisten
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Ansprechpartner

lina-ehrig-presse-vzbv 1 von 1.jpg

Lina Ehrig

Leiterin Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 258 00-0

Ansprechpartner

susanne-blohm-presse-vzbv-baumbach.jpg

Susanne Blohm

Referentin Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 25800-0