Skip to content Skip to navigation

Rechtsdurchsetzung

Kaum ein Konsument hat die finanziellen Mittel oder die Zeit, um einen langwierigen und kostspieligen Rechtsstreit wegen einer mangelhaften Ware oder Dienstleistung zu führen. Deshalb bleiben Verbraucherrechte oftmals ohne durchschlagenden Erfolg – es bedarf erst eines Klägers, der geltenden Bestimmungen vor Gericht zur Durchsetzung verhilft. Diese Aufgabe übernimmt der vzbv als eine der klagebefugten Institutionen in Deutschland. Auch wenn sich der einzelne Verbraucher kaum wehren kann – 80 Millionen Verbraucher können es.

Rechtsdurchsetzung

Aktuelles

Seiten

33 Einträge
Donnerstag, 20. November 2003
  • Themen
  • Finanzen
  • Versicherungen
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Rechtsschutz bei Vermögensanlagen in Renten und entsprechende Anlagen

Urteil des OLG Karlsruhe vom 20.11.2003 (12 U 77/03)
Eine Vermögensanlage in Renten, Genusscheinen, Aktien oder entsprechenden Fonds ist kein Termin- oder Spekulationsgeschäft im Sinne § 3 II lit. f ARB 94.
Dienstag, 11. November 2003
  • Themen
  • Finanzen
  • Geldanlage
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Aufklärungspflichten von Discount-Brokern

Urteil BGH Karlsruhe vom 11.11.2003 (XI ZR 21/03)
Discount-Broker können ihre Aufklärungspflichten auch bei Krediten, die zur Finanzierung von Wertpapierkäufen dienen, grundsätzlich durch standardisierte Informationen erfüllen. Kunden, die sich dadurch verschuldet haben, müssen bei...
Freitag, 31. Oktober 2003
  • Themen
  • Finanzen
  • Geldanlage
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Voraussetzungen eines Beratungsvertrages

Urteil des BGH Karlsruhe vom 31.10.2003 (V ZR 423/02), rechtskräftig
Im Rahmen eines Immobilienerwerbs kann ein Beratungsvertrag zwischen dem Verkäufer und dem Erwerber bereits dann vorliegen, wenn das Ergebnis des Vermittlungsgespräches den Anforderungen einer Beratung genügt.
Mittwoch, 22. Oktober 2003
  • Themen
  • Finanzen
  • Kredite
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Unterwerfungserklärung bei Nichtigkeit der Treuhändervollmacht wirksam

Urteil des BGH Karlsruhe vom 22.10.2003 (IV ZR 398/02), rechtskräftig
Die Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung im Rahmen eines Bauherrenmodells ist auch wirksam, wenn die Vollmacht für den Treuhänder nichtig ist.
Dienstag, 7. Oktober 2003
  • Themen
  • Wirtschaft
  • Themen
  • Wirtschaft
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Werbung ohne Angabe eines Platzkontingents: Hapag Lloyd Express GmbH

LG Hannover vom 07.10.2003 - Az. 18 0 57/03 - (rechtskräftig)
Werbung "Berlin - Köln ab 19,99 €" ohne Angabe eines Platzkontingentes von 6,3 % irreführend ...
Donnerstag, 2. Oktober 2003
  • Themen
  • Wirtschaft
  • Themen
  • Wirtschaft
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Irreführende Werbung für Kapitalanlage im Bereich des "Grauen Kapitalmarktes": Lenz Immobilienhandel AG

Urteil des BGH vom 02.10.2003 (I ZR 242/01)
Werbung mit Zusicherung einer Mindestverzinsung von 6% einer Kapitalanlage in ein Unternehmen als atypischer stiller Gesellschafter ist irreführend.
Donnerstag, 25. September 2003
  • Themen
  • Finanzen
  • Kredite
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Stundung auch bei anschließender Ratenzahlung

Beschluss des BGH Karlsruhe vom 25.09.2003 (IX ZB 459/02), rechtskräftig
Eine Stundung der Kosten ist im Verbraucherinsolvenzverfahren grundsätzlich auch dann möglich, wenn der Schuldner die Verfahrenskosten nicht durch eine Einmalzahlung, sondern nur in Raten tilgen kann.
Dienstag, 23. September 2003
  • Themen
  • Finanzen
  • Kredite
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Kreditfinanzierter Immobilienerwerb kann verbundenes Geschäft sein

Urteil des BGH Karlsruhe vom 23.09.2003 (XI ZR 135/02), rechtskräftig
Ein Verbraucherkredit und die damit finanzierte Immobilie können ein verbundenes Geschäft darstellen, wenn der Kreditvertrag nicht durch ein Grundpfandrecht abgesichert ist.
Mittwoch, 17. September 2003
  • Themen
  • Finanzen
  • Geldanlage
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Amtspflichtverletzung des Notars bei ungenügender Mittelkontrolle

Urteil des OLG Frankfurt a.M. vom 17.09.2003 (4 U 12/03), nicht rechtskräftig
Verwaltet ein Notar treuhänderisch das Kapital der Anleger, obwohl er keine ausreichende Kontrolle über die Einhaltung des Mittelverwendungsplanes hat, verletzt er seine obliegende Amtspflicht.
Donnerstag, 11. September 2003
  • Themen
  • Finanzen
  • Geldanlage
  • Themen
  • Rechtsdurchsetzung
  • Urteile
Urteil

Haftung des Anlagevermittlers bei Weitergabe ungeprüften Angaben

Urteil des BGH vom 11.09.2003 (II ZR 381/02), rechtskräftig
Verweist ein Anlagevermittler hinsichtlich der Sicherheit der Kapitalanlage uneingeschränkt auf die Angaben der kapitalsuchenden Gesellschaft, ist für den Anleger nicht erkennbar, dass der Vermittler die Angaben ungeprüft weitergibt.

Seiten

33 Einträge