Skip to content Skip to navigation

06.11.2017 > Termin

Digitale Bildung: Orientierung bieten, Qualität sichern – aber wie?

Quelle: contrastwerkstatt - Fotolia.com
Werkstatt für Austausch und Diskussion
contrastwerkstatt - Fotolia.com

Schulen sollen Kinder und Jugendliche fit für das Leben im digitalen Zeitalter machen. Die Zahl der Unterrichtsmaterialien rund um Datenschutz, soziale Medien, Urheberrecht oder Handynutzung wächst rasant. Seit fast zwei Jahren prüft das Projekt „Lehrkräfteportal Digitale Kompetenzen“ des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) mit Hilfe des Materialkompasses die Qualität solcher Bildungsangebote. Das Ziel ist es, Lehrerinnen und Lehrern angesichts der Vielzahl der Materialien Orientierung zu geben.

Nun gibt das Projekt Einblick in seine Arbeit und will mit Vertretern aus Schulen, Verbänden, Wissenschaft, Verwaltung und Politik diskutieren, wie sich Orientierung und Qualität im Bereich der digitalen Bildung langfristig sicherstellen lassen. Welche Rolle spielen dabei Angebote wie der Materialkompass? Welche Anforderungen haben Lehrer? Wie stehen Anbieter zur Qualitätsprüfung?

Um diese und weitere Themen soll es bei einer Werkstatt-Veranstaltung gehen, zu der wir Sie recht herzlich einladen.

Wann:

Montag, 6. November 2017, ab 13:30 Uhr

 

Wo:   

Tagungswerk Jerusalemkirche
Lindenstraße 85, 10969 Berlin
barrierefreier Zugang

 

Programm:

Das gesamte Programm finden Sie unter der Meldung zum Download.

 

13.30 Uhr Einlass, Registrierung

 

Begrüßung und Einführung

Sabine Fiedler, Leiterin Geschäftsbereich Kommunikation, Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)

 

Digitale Bildungsangebote im Fokus des Materialkompasses: Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Projektarbeit

Bettina Busse, Projektleiterin Lehrkräfteportal Digitale Kompetenzen, vzbv

 

Themenimpulse mit anschließenden parallelen Diskussions-Werkstätten

  • Effektive, reflektierte und selbstsichere Nutzung von Angeboten zur digitalen Bildung | Dr. Bettina Waffner, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrstuhl für Mediendidaktik und Wissensmanagement (learning lab) der Universität Duisburg-Essen
  • Bildungsangebote aus Wirtschaft und Gesellschaft – wie viel Engagement braucht Schule, wie viel Marketing verkraftet Schule? | Martina Schmerr, Referentin im Organisationsbereich Schule, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
  • Qualitätskriterien in der digitalen Bildung – was ist für Lehrkräfte bei der Auswahl von Angeboten relevant? | Stephanie Grundmann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre der Technischen Universität Berlin

 

Fishbowl-Diskussion: Qualitätssicherung für digitale Unterrichtsmaterialien – unabhängig, transparent … sicher?

Martina Grosty, Ausbilderin und E-Teacher, Lehrerfortbildnerin für Blended Learning

Dr. Vera Fricke, Leiterin Stabsstelle Verbraucherbildung, vzbv

Tim Schmalfeldt, Referent Fachbereich Multimedia, Bundeszentrale für Politische Bildung

Dr. Niels Brüggen, Leiter der Abteilung Forschung, JFF – Institut für Medienpädagogik

 

17:00 Uhr Get together

 

Moderation: Armin Himmelrath, Bildungs- und Wissenschaftsjournalist

 

Bitte melden Sie sich per E-Mail unter verbraucherbildung@vzbv.de bis zum 31. Oktober 2017 an.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

 

Downloads

Programm Veranstaltung Digitale Bildung