Datum: 06.05.2021

Infografik: Wenn der Pfannenwender gesundheitsschädlich ist

Wenn der Pfannenwender gesundheitsschädlich ist I Infografik des vzbv | Mai 2021

Quelle: vzbv

Mehrheit (73%) der Verbraucher würden Lebensmittelverpackungen und Koch oder Essgeschirr nicht weiter nutzen, wenn sie gesundheitsschädlich sein könnten.

Das zeigt eine repräsentative Umfrage von KANTAR im Auftrag des vzbv.

Downloads

Wenn der Pfannenwender gesundheitsschädlich ist I Infografik des vzbv | Mai 2021

Quelle: vzbv

Wenn der Pfannenwender gesundheitsschädlich ist I Infografik des vzbv | Mai 2021

Vorschau
JPG | 709.82 KB | 3117x1664

Alles zum Thema: Lebensmittel-Kontaktmaterialien

Artikel (12)
Schwarzer Bambusbecher

Quelle: Gareth Jones - ZA - Adobe Stock

29.07.2021

Illegales und potenziell gesundheitsschädliches Bambusgeschirr im Umlauf

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und die Verbraucherzentralen warnen vor potenziell gesundheitsschädlichem Kunststoffgeschirr und To-Go-Artikeln mit Bambus-, Reis- oder Weizenfasern. Diese Produkte sind nicht für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen, werden aber trotzdem seit Jahren verkauft.
Zur Pressemeldung
Frau hält Einweg-Kaffeebecher

Quelle: creativefamily - Adobe Stock

27.05.2021

Schadstoffe in plastikfreien To-Go-Produkten

In plastikfreiem Einweggeschirr aus Pappe, Palmenblättern oder Zuckerrohr stecken häufig gesundheitsgefährdende Schadstoffe. Zu diesem Befund kommt eine Untersuchung von vier europäischen Verbraucherorganisationen, die der europäische Verbraucherschutzverband BEUC heute veröffentlicht.
Zur Pressemeldung
Kunststoffbehälter Junebreeze - AdobeStock

Quelle: Junebreeze - AdobeStock

07.10.2020

Schadstoffe gehören nicht in Lebensmittelverpackungen

Weichmacher in Trinkflaschen, Mineralöl in Schokolade, Formaldehyd in Kaffee-Bechern – Verbraucher sind zahlreichen Schadstoffen ausgesetzt. „Verbraucher müssen besser über Chemikalien aus Lebensmittelkontaktmaterialien informiert und vor Schadstoffbelastungen geschützt werden“, fordert Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

Zur Pressemeldung
nachhaltigerkonsumplastikmfcll fotolia animaflora 107501575 m.jpg

Quelle: Animaflora PicsStock - AdobeStock

30.12.2019

Gute Neujahrsvorsätze für weniger Verpackungsmüll

Die Mehrheit von 96 Prozent der Verbraucherinnen und Verbraucher wünscht sich weniger Verpackungsmüll. Eine aktuelle repräsentative Untersuchung zeigt nun, dass sie vor allem beim Einkauf eigene Möglichkeiten sehen, um Abfall zu verringern. Gesetzgeber und Handel sind in der Pflicht, Verbraucher in ihren guten Vorsätzen zu unterstützen.

Zur Pressemeldung
supermarkt flaschen mehrweg pfand adobe stock jackf 232750104.jpeg

Quelle: Jackf - AdobeStock

08.11.2019

Mehrwegquote reicht nicht

Mehrwegverpackungen für Getränke verschwinden seit Jahren zunehmend aus den Supermarktregalen. Diesen Trend sollte eigentlich das neue Verpackungsgesetz stoppen. Doch ein aktueller bundesweiter, nicht-repräsentativer Marktcheck von Verbraucherverbänden und dem vzbv zeigt, dass das Gesetz nicht entsprechend greift.

Zur Pressemeldung
Dokumente (9)
Frau hält Einweg-Kaffeebecher

Quelle: creativefamily - Adobe Stock

27.05.2021

Schadstoffe in plastikfreien To-Go-Produkten

In plastikfreiem Einweggeschirr aus Pappe, Palmenblättern oder Zuckerrohr stecken häufig gesundheitsgefährdende Schadstoffe. Zu diesem Befund kommt eine Untersuchung von vier europäischen Verbraucherorganisationen, die der europäische Verbraucherschutzverband BEUC heute veröffentlicht.
Zur Pressemeldung
Mehrweg statt Einweg - Damit sich Verbraucher entscheiden können, müssen die Rahmenbedingungen stimmen.

Quelle: myboys.me - Adobe Stock

04.12.2020

Konsequent auf recyclingfähige Mehrwegverpackungen setzen

Der vzbv fordert in einer Stellungnahme einen Systemwechsel im Verpackungsgesetz (VerpG). Eine Reduzierung des Abfallvolumens und der Aufbau einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft seien nur erreichbar, wenn Mehrwegsysteme ausgebaut sowie ambitionierte Rezyklateinsatzquoten vorgegeben würden.

Mehr erfahren
Gelbe Säcke zur Verwertung von Verpackungsmüll am Straßenrand

Quelle: Nicole Lionemann - fotolia.com

27.10.2020

Faktenblatt zu Verpackungsmüll

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat die wichtigsten Informationen und Forderungen zu Verpackungsmüll in einem zweiseitigen Faktenblatt zusammengefasst.

Mehr erfahren
Kunststoffbehälter Junebreeze - AdobeStock

Quelle: Junebreeze - AdobeStock

07.10.2020

Schadstoffe gehören nicht in Lebensmittelverpackungen

Weichmacher in Trinkflaschen, Mineralöl in Schokolade, Formaldehyd in Kaffee-Bechern – Verbraucher sind zahlreichen Schadstoffen ausgesetzt. „Verbraucher müssen besser über Chemikalien aus Lebensmittelkontaktmaterialien informiert und vor Schadstoffbelastungen geschützt werden“, fordert Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

Zur Pressemeldung
Publikationen

Quelle: fotolia.com

18.05.2020

Druckfarbenverordnung: Sicherheitskonzept muss überarbeitet werden

Migration von Druckfarben eindämmen
Mehr erfahren
Videos & Grafiken (3)
Sorgenfrei beim Umrühren und Einpacken | Infografik des vzbv | Mai 2020

Quelle: vzbv

06.05.2021

Infografik: Sorgenfrei beim Umrühren und Einpacken

93% der Befragten Verbraucher stimmen zu, dass Verpackungen in direktem Kontakt mit Lebensmitteln bzw. Koch- oder Essgeschirr keine gesundheitsschädlichen Chemikalien enthalten sollten.
Mehr erfahren
Wenn der Pfannenwender gesundheitsschädlich ist | Infografik des vzbv | Mai 2021

Quelle: vzbv

06.05.2021

Infografik: Wenn der Pfannenwender gesundheitsschädlich ist

Eine repräsentative Umfrage von KANTAR im Auftrag des vzbv, untersucht ob Verbraucher Lebensmittelverpackungen und Koch oder Essgeschirr weiter nutzen würden, wenn sie gesundheitsschädlich sein könnten.
Mehr erfahren
Kunststoffbehälter Junebreeze - AdobeStock

Quelle: Junebreeze - AdobeStock

07.10.2020

Schadstoffe gehören nicht in Lebensmittelverpackungen

Weichmacher in Trinkflaschen, Mineralöl in Schokolade, Formaldehyd in Kaffee-Bechern – Verbraucher sind zahlreichen Schadstoffen ausgesetzt. „Verbraucher müssen besser über Chemikalien aus Lebensmittelkontaktmaterialien informiert und vor Schadstoffbelastungen geschützt werden“, fordert Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

Zur Pressemeldung

Ansprechpartner

Pressestelle

Service für Journalistinnen & Journalisten
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Ansprechpartner

Anne Markwardt

Leiterin Team Lebensmittel
info@vzbv.de +49 30 25800-0