Datum: 13.11.2017

Für eine nachhaltige Haushaltsfinanzierung der Energiewende

Branchenübergreifendes Verbändebündnis sendet gemeinsame Stellungnahme an vier Parteivorsitzende

Quelle: lassedesignen - Fotolia.com

Quelle: lassedesignen - Fotolia.com

  • Steigende Stromkosten werden bei Verbrauchern mit geringem Einkommen immer mehr zur Belastung.
  • Das neue Finanzierungssystem für die Energiewendekosten muss gerechter werden.
  • Die Kosten der Energiewende müssen zumindest in Teilen aus dem Bundeshaushalt finanziert werden.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fordert gemeinsam mit anderen branchenübergreifenden Verbänden die Vorsitzenden der an den aktuellen Sondierungsgesprächen beteiligten Parteien auf, über eine neue Finanzierung der Energiewende zu diskutieren.

Die vollständige Stellungnahme können Sie untenstehend herunterladen.

 

Mehr Kostengerechtigkeit für Verbraucher bei der Energiewende durchsetzen #VerbraucherZählen
Beim Abspielen des Videos werden nutzerbezogene Daten zu Youtube übertragen. Weitere Informationen

Downloads

Für eine nachhaltige Haushaltsfinanzierung der Energiewende | Gemeinsames Positionspapier | November 2017

Für eine nachhaltige Haushaltsfinanzierung der Energiewende | Gemeinsames Positionspapier | November 2017

Ansehen
PDF | 263.35 KB

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Pressestelle

Service für Journalistinnen & Journalisten
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Ansprechpartner

Thomas Engelke

Leiter Team Energie und Bauen
info@vzbv.de +49 30 25800-0