Durch die folgenden Buttons können Sie direkt auf einen speziellen Bereich des Inhaltes springen

Gasmarkt

Gasmarkt und -netze stehen vor einem grundlegenden Umbau. Dazu gehört neben neuen Handelsströmen insbesondere die Neuausrichtung des Energiemixes auf grüne Gase aus erneuerbaren Energiequellen.

Aus Sicht des Verbraucherschutzes muss beim Umbau der Gasinfrastruktur eine faire Kostenverteilung sichergestellt werden. Elektrolyseure und Netze für Wasserstoff müssen von denen bezahlt werden, die den Wasserstoff künftig nutzen. Private Haushalte dürfen nicht für Kosten anderer herangezogen werden.

Die Neuproduktion von Wasserstoff darf nicht dazu führen, dass Strom aus erneuerbaren Quellen nicht mehr ausreichend für die klassischen Anwendungen und für die Sektorkopplung im Wärme- und Verkehrssektor zu Verfügung steht.

Der vzbv fordert

  • Strom aus erneuerbaren Quellen primär direkt zu verbrauchen und nicht in grüne Gase umzuwandeln, solange diese Quellen begrenzt sind.
  • Strom für den Betrieb von Elektrolyseuren nicht über die besondere Ausgleichsregelung zu finanzieren.
  • Wasserstoffnetze von der Industrie und nicht von den privaten Verbraucher:innen finanziert werden.

 

Alles zum Thema: Gasmarkt

Artikel (11)

Unsere Expert:innen zum Thema

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Telefon-Icon

Pressestelle

Service für Journalist:innen
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Kontakt

Thomas Engelke - Leiter Team Energie und Bauen des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Thomas Engelke

Leiter Team Energie und Bauen
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Kontakt

Florian Munder

Florian Munder

Referent Team Energie und Bauen
info@vzbv.de