vzbv internet-022.jpg

Internet

Privatsphäre schützen – ungehinderten Informationsaustausch ermöglichen

  • Alle persönlichen Daten müssen gleichermaßen rechtlich geschützt werden. Persönlichen Daten erheben, verwenden und an Dritte weitergeben. Das geht nur wenn die Nutzerinnen und Nutzer einwilligen. Denn die Kombination von scheinbar belanglosen Daten erlaubt es, Persönlichkeitsprofile zu erstellen – oft ohne Wissen der Verbraucher.
  • Wir fordern das Recht auf einen diskriminierungsfreien und chancengleichen Zugang zu Netzen und Inhalten. Die Anbieter müssen alle Datenpakete ohne Bevorzugung oder Benachteiligung einzelner Dienste oder Inhalte übertragen.

Unsere Experten und Ansprechpartner zum Thema

Ansprechpartner

lina-ehrig-presse-vzbv.jpg

Lina Ehrig

Leiterin Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Miika Blinn

Miika Blinn

Referent Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

susanne-blohm-presse-vzbv-baumbach.jpg

Susanne Blohm

Referentin Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Carola Elbrecht

Carola Elbrecht

Referentin Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Florian Glatzner, Referent Team Digitales und Medien

Florian Glatzner

Referent Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Martin Madej, Referent Team Digitales und Medien

Martin Madej

Referent Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Alles zum Thema: Internet

Artikel (340)
Logo Digitaltag 2021
14.06.2021

Digitaltag: Schlauer shoppen, Fake News erkennen, Teilhabe fördern

Die Verbraucherzentralen und der vzbv wollen die digitale Teilhabe in Deutschland fördern. Zum bundesweiten Digitaltag am 18. Juni bieten sie deshalb Aktionen, Online-Seminare und Smartphone-Rallys zu Themen wie schlau online einkaufen, Fake News erkennen oder Schutz vor digitaler Abzocke an.
Zur Pressemeldung
online shop andrey popov adobestock 187853777.jpeg

Quelle: Andrey Popov - adobestock.de

05.05.2021

Probleme mit dem Widerruf im Online-Handel

Schnell bestellt und bei Nichtgefallen unkompliziert wieder zurückgeben – dieses Versprechen erfüllen nicht alle Online-Händler. Manche Internet-Verkäufer sind sehr kreativ dabei, die Rückgabe von online bestellter Ware zu vereiteln. Händler versuchen mit vielen Begründungen, Verbraucherinnen und Verbraucher davon abzuhalten, Ware zurückzuschicken.
Zur Pressemeldung
Pressefoto 3 Klaus Müller | Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband | Credit: Corinna Guthknecht - vzbv

Quelle: Corinna Guthknecht - vzbv

21.04.2021

Enttäuschend: Vorschläge für Regelung von Künstlicher Intelligenz schützen Verbraucher nur punktuell

Heute hat die Europäische Kommission ihren lang erwarteten Vorschlag zur Regulierung für Künstliche Intelligenz (KI) veröffentlicht. Dieser schützt Verbraucher nur punktuell. Die Menschen bleiben in weiten Bereichen ungeschützt. Klaus Müller, Vorstand des vzbv, kommentiert.

Zur Pressemeldung
recht-online dating-fotolia georgejmclittle 93184119.jpg

Quelle: Georgejmclittle - AdobeStock

16.04.2021

Parship lässt Kunden gehen - weil Klage droht?

Parship legt Wert auf eine langfristige Kundenbindung – zum Nachteil der Verbraucherinnen und Verbraucher. Nach Ansicht des vzbv steht Kunden des Partnervermittlungsportals nämlich jederzeit ein fristloses Kündigungsrecht zu. Ein solches lehnte der Anbieter bislang stets ab.

Zur Pressemeldung
Online Dating Mclittlestock - Adobe Stock

Quelle: MclittleStock - AdobeStock

12.02.2021

Parship muss loslassen

Nicht nur am Valentinstag suchen viele Verbraucherinnen und Verbraucher über das Online-Partnervermittlungsportal Parship nach der großen Liebe. Doch langfristig gebunden sind sie am Ende oft nur an den Anbieter. Der vzbv prüft deshalb die Erhebung einer Musterfeststellungsklage und ist dafür auf Fallschilderungen angewiesen.

Zur Pressemeldung
Dokumente (99)
Mann vor PC, offenes Schloss Monitor

Quelle: Putilov Denis - AdobeStock

09.06.2021

Gehackte Alarmanlagen, gefährliche Rasenmähroboter

Das über 30 Jahre alte Produkthaftungsrecht in der Europäischen Union ist veraltet und bedarf dringend der Überarbeitung. Dies fordert der Verbraucherzentrale Bundesverband in einem neuen Positionspapier zur digitalen Produkthaftung.
Mehr erfahren
Zwei Hände halten ein Schloss als Symbol für Datenschutz

Quelle: vege - fotolia.de

19.05.2021

ePrivacy-Verordnung: EU-Parlament muss hohes Schutzniveau verteidigen

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat Kernpositionen mit Blick auf die anstehenden Trilog-Verhandlungen zur ePrivacy-Verordnung veröffentlicht.
Mehr erfahren
Smartphone und Cloud; Quelle: tonktiti - 123rf.com

Quelle: tonktiti - 123rf.de

02.03.2021

Nutzerrechte sind ein Must-Have

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat anlässlich des nun veröffentlichten Regierungsentwurfs für das Gesetz zur Umsetzung der DSM-Richtlinie (Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarktes) eine Stellungnahme veröffentlicht.

Publikation ansehen
datenschutz sikov fotolia 103070840 s.jpg

Quelle: Sikov - Adobe Stock

24.02.2021

Verbraucherrechte in datengetriebener Gesellschaft stärken

Mit ihrer im Januar 2021 vorgelegten Datenstrategie möchte die Bundesregierung die innovative und verantwortungsvolle Datenbereitstellung und Datennutzung signifikant erhöhen. Der vzbv begrüßt diese Initiative sowie die grundsätzliche Ausrichtung der Datenstrategie.

Mehr erfahren
haende und laptop konstantin yuganov fotolia 101916306 s.jpg

Quelle: konstantin yuganov - fotolia.de

17.02.2021

Nutzerrechte auf Online-Plattformen absichern

Der vzbv hat in einer Stellungnahme zum Digital Services Act (DSA) den Entwurf der EU-Kommission grundsätzlich als positiv gewertet. Es fehlt aus Sicht des vzbv jedoch eine stärkere Differenzierung zwischen Interaktionsplattformen und Transaktionsplattformen.

Mehr erfahren
Urteile (62)
Viele Finanzvergleichsportale sind nicht so objektiv wie sie versprechen

Quelle: antonioguillem - fotolia.de

26.03.2021

Produktinformationsblatt darf nicht durch Zusatzangaben verwirren

Urteil vom 26.03.2021

Anbieter von Internettarifen dürfen in Produktinformationsblättern nur die vorgeschriebenen Standardangaben machen. Zusatzangaben über eine Rückfalloption, falls die tarifliche Datenübertragungsrate vor Ort nicht zur Verfügung steht, sind unzulässig. Das hat das OLG Köln nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) gegen die Telekom Deutschland GmbH entschieden.

Urteil ansehen
Schlierner - fotolia.com

Quelle: Schlierner - fotolia.com

19.03.2021

Urteil stärkt Endgerätefreiheit beim Internetzugang

Urteil vom 19.03.2021

Ein Mobilfunkanbieter darf seinen Kunden nicht vorschreiben, dass sie ihren Internetzugang nur mit Smartphones, Tablets und anderen mobilen Geräten nutzen dürfen. Der Ausschluss kabelgebundener Geräte verstößt gegen die Endgerätefreiheit in der Europäischen Union und ist unwirksam.

Urteil ansehen
digital internet denisismagilov fotolia 114878936.jpg

Quelle: denismagilov - fotolia.com

14.12.2020

Gericht: Irreführung der Verbraucher auf test.net

Urteil vom 14.12.2020

Das OLG Köln hat nach einer Klage des vzbv der test.net GmbH untersagt, auf ihrer Internetseite angebotene Produktvergleiche als Tests auszugeben, wenn die bewerteten Produkte gar nicht einzeln geprüft wurden. Das Gericht verbot dem Unternehmen außerdem, die Domain test.net für algorithmusbasierte Produktvergleiche zu verwenden.

Urteil ansehen
vege - fotolia.com

Quelle: vege - AdobeStock

25.11.2020

Tracking-Cookies nur mit Einwilligung erlaubt

Urteil vom 25.11.2020

Ohne Einwilligung der Nutzer dürfen Webseitenbetreiber keine Cookies für Analyse- und Marketingzwecke einsetzen, die personenbezogene Daten an Dritte übermitteln und diesen die Nachverfolgung des Surf- und Nutzungsverhaltens ermöglichen. Das hat das LG Rostock nach einer Klage des vzbv gegen den Anwaltssuchdienst advocado entschieden.

Urteil ansehen
eprivacy datenschutz putilov denis fotolia 89127696 m.jpg

Quelle: putilov denis - fotolia.com

01.10.2019

Cookie-Urteil stärkt digitale Privatsphäre

Urteil vom 01.10.2019 | C-673/17 | Europäischer Gerichtshofs

Möchte ein Unternehmen auf einer Webseite Cookies zur plattformübergreifenden Auswertung des Surf- und Nutzungsverhaltens seiner Kundinnen und Kunden einsetzen, geht dies nicht ohne vorherige informierte Einwilligung der Betroffenen. Eine bereits vorangekreuzte Einverständniserklärung genügt dafür nicht.

Urteil ansehen
Videos & Grafiken (29)
21465 vzbv eprivacy web-format final.jpg
21.06.2017

Infografik: Verbraucher wollen die Hoheit über ihre Bewegungsdaten

Über die WLAN- und Bluetooth-Verbindungen von Smartphones können in Geschäften schon heute Menschen identiziert und ihre Bewegungen und Aufenthaltsdauer verfolgt werden. 54 der Verbraucherinnen und Verbraucher fordern: das sollte verboten sein.

Mehr erfahren
Infografik: Vergleichsportale - Nicht unbedingt der beste Preis

Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)

26.05.2017

Infografik: Vergleichsportale - nicht unbedingt der beste Preis

Knapp die Hälfte der Verbraucherinnen und Verbraucher glaubt, dass die Ergebnisse bei Vergleichsportalen nach dem Preis sortiert sind.

Mehr erfahren
Infografik: Viele Vergleichsportale sind für Verbraucher intransparent

Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)

26.05.2017

Infografik: Viele Vergleichsportale sind für Verbraucher intransparent

Viele Vergleichsportale für Finanzdienstleistungen sind für Verbraucher intransparent. Es wird nicht offengelegt, ob und wie viel Provision von Anbietern gezahlt wird.

Mehr erfahren
Beuc

Quelle: BEUC

04.04.2017

Infografik: Stop Geoblocking

Die Infografik zum Geoblocking bildet gleich vier gute Gründe ab, warum sich der vzbv und viele europäischen Verbraucherorganisationen mit der #StopGeoblocking-Kampagne für einen echten digitalen Binnenmarkt in der Europäischen Union einsetzen.

Mehr erfahren
1301 vzbv adb grafik cmyk 753x401 fu-01.jpg
12.07.2016

Infografiken Adblocker

Surfen, ohne dass die Wirtschaft interessiert zusieht? Nur schwer möglich. Fast 40 Prozent der Internetnutzerinnen und -nutzer verwenden Adblocker, um sich vor Werbung und Tracking zu schützen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Busumfrage von TNS Emnid im Auftrag des vzbv. 

Mehr erfahren
Termine (11)
Digitaltag 2021

Quelle: DFA

18.06.2021, bundesweit

Digitaltag 2021

Mit dem Ziel, digitale Teilhabe für alle zu fördern, haben sich 27 Organisationen in der Initiative „Digital für alle“ zusammengeschlossen und den jährlich stattfindenden Digitaltag ins Leben gerufen. Der Digitaltag macht Digitalisierung mit zahlreichen Aktionen alltagsnah erlebbar.
Termin ansehen
zapp2photo - Adobe Stock

Quelle: zapp2photo - Adobe Stock

26.01.2021

Consumer-Friendly AI-Regulation

Wie können Anwendungen Künstlicher Intelligenz verbraucherfreundlich reguliert werden und welchen Einfluss haben völkerrechtliche Verpflichtungen aus internationalen Handelsabkommen auf eine europäische Algorithmenregulierung? Zu diesem Thema lädt der Verbraucherzentrale Bundesverband zu einer englischsprachigen Online-Veranstaltung ein.

Termin ansehen
Algorithmen Pablo Lagarto - Adobe Stock

Quelle: Pablo Lagarto - Adobe Stock

10.12.2020

Wir rechnen mit Ihnen. Andere auch. #Algorithms4Consumers

Unter der Überschrift „Wir rechnen mit Ihnen. Andere auch #Algorithms4Consumers“ veranstalten der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. (vzbv) und die Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der Europäischen Union am 10. Dezember 2020 in Brüssel eine gemeinsame Veranstaltung zum Thema Algorithmen und Künstlicher Intelligenz.

Termin ansehen
Online-Veranstaltung Globaler Online-Handel 24.11.2020
24.11.2020

Verbraucher im globalen Online-Handel

Online-Veranstaltung am 24. November 2020 von 15 bis 16.15 Uhr

Termin ansehen
Router Arman Zhenikeyev - adobe.stock.com

Quelle: arman zhenikeyev - fotolia.de

25.09.2019

Breitband in Deutschland: Gestört und langsam statt always on

Gestörte oder lahme Internetleitungen sind ärgerlich, aber für viele Verbraucher leider Alltag. Dabei sollte das Internet längst schnell und konstant sein. Welche Voraussetzungen die Telekommunikationswirtschaft und welche Rahmenbedingungen die Politik schaffen muss, damit das Internet flächendeckend zuverlässig funktioniert, soll auf der Diskussionsveranstaltung erörtert werden.

Termin ansehen