Datum: 21.06.2017

Faktenblatt zur E-Privacy-Verordnung

E-Privacy-Verordnung - Mehr Schutz für die Privatsphäre

tracking smartphone shopping fotolia 105321513 m stanisic vladimir.jpg

Quelle: Stanisic Vladimir - fotolia.de

Immer mehr Menschen nutzen Internetdienste wie Skype, WhatsApp oder Facebook für ihre Alltagskommunikation. Anders als die herkömmlichen Kommunikationskanäle wie Telefon und SMS werden Internetdienste von den bisherigen Telekommunikationsgesetzen häufig nicht erfasst. Das heißt: Vertrauliche Kommunikation und persönliche Daten sind rechtlich lückenhaft geschützt. Ändern soll das die neue E-Privacy-Verordnung der EU.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat die wichtigsten Informationen und Forderungen zur E-Privacy-Verordnung in einem zweiseitigen Faktenblatt zusammengefasst.

Downloads

ePrivacy-Verordnung – mehr Schutz für die Privatsphäre | Faktenblatt des vzbv | Juni 2017

ePrivacy-Verordnung – mehr Schutz für die Privatsphäre | Faktenblatt des vzbv | Juni 2017

Ansehen
PDF | 586.81 KB
ePrivacy Regulation - Better Protection for Privacy | Factsheet | June 2017

ePrivacy Regulation - Better Protection for Privacy | Factsheet | June 2017

Ansehen
PDF | 583.17 KB

Ansprechpartner

Lina Ehrig

Leiterin Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 258 00-0

Ansprechpartner

Pressestelle

Service für Journalistinnen & Journalisten
presse@vzbv.de +49 30 25800-525