Durch die folgenden Buttons können Sie direkt auf einen speziellen Bereich des Inhaltes springen
Datum: 09.03.2022

Faire Kostenverteilung durch Streckenmaut

vzbv-Anforderungen an eine faire und verbrauchergerechte Straßenbenutzungsgebühr

mobilitaet-vw-autos-fotolia sven krautwald 60954670.jpg

Quelle: Sven Krautwald - fotolia.com

Im Zuge der Verkehrswende muss auch die Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur neu angelegt werden. Eine dynamische Straßenbenutzungsgebühr (Streckenmaut) nach dem Verursacherprinzip könnte die Kosten des Autoverkehrs fairer und transparenter verteilen. Die Gebühr wäre abhängig von der gefahrenen Strecke und Zeit sowie der Auslastung der genutzten Straße. Zudem könnten über die Gebühr die wahren (Klima-)Kosten des Verkehrs offenliegen und zu einem Umdenken bei Verbraucher:innen führen. Die Akzeptanz der Umstellung hängt jedoch stark davon ab, dass die Streckenmaut nutzerfreundlich, fair und transparent ausgestaltet wird. 

Der vzbv fordert daher:

  • Offenlegen der wahren Kosten für die verschiedenen Arten der Mobilität
  • Höchste Datenschutzanforderungen und klare Anonymisierungsvorgaben bei Verkehrsdatenerfassung von Verbraucher:innen
  • Einsetzen einer Begleitkommission zur Überwachung der Finanzierung sowie der Auswirkungen auf gesellschaftliche Gruppen
  • Dialog- und Beteiligungsstrategie für die Einführung der Straßenbenutzungsgebühr
     

Download

22-03-04 MR Kurzpapier Streckenmaut 1

Faire Kostenverteilung durch Streckenmaut | Positionspapier des vzbv | März 2022

Ansehen
PDF | 84.97 KB

Alles zum Thema: Klimaschutz

Artikel (217)
Dokumente (110)
Urteile (4)
Termine (15)

Kontakt

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Pressestelle

Service für Journalist:innen
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Kontakt

Marion Jungbluth

Leiterin Team Mobilität und Reisen
info@vzbv.de +49 30 25800-0