Datum: 23.05.2023

Gebäudeenergiegesetz: Menschen benötigen Klarheit statt Koalitionsstreit

Statement von Ramona Pop, Vorständin des vzbv

Die Ampel-Koalition hat sich heute darauf verständigt, die erste Lesung zum Gebäudeenergiegesetz zu verschieben. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) kritisiert die Verzögerung und fordert Planungssicherheit für Verbraucher:innen.

vzbv-Vorständin Ramona Pop kommentiert:

Ramona Pop, Vorständin Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), vor blauem Hintergrund mit Logo vzbv

Quelle: Die Hoffotografen GmbH / Christine Blohmann / vzbv

Die Uneinigkeit in der Ampel-Koalition beim Gebäudeenergiegesetz geht einmal mehr zulasten der Verbraucher:innen. Statt endlich die notwendige Planungssicherheit für die Menschen zu schaffen, herrscht weiterhin Unklarheit und Streit. Ab wann gilt das Gesetz? Welche Förderungen wird es für Haushalte mit geringem Einkommen und für Mieter:innen geben? Welche Ausnahmen sollen beim Heizungstausch gelten? Die Menschen benötigen Klarheit statt Koalitionsstreit.

Die Kosten für fossile Energieträger werden langfristig steigen und die Pariser Klimaziele sind verbindlich. Niemand kann Menschen jetzt mit gutem Gewissen mehr raten, langfristig auf fossile Heizträger zu setzen. Aber die angekündigte Wärmewende braucht Klarheit und eine soziale Abfederung.

Alles zum Thema: Preiskrise

Artikel (142)
Dokumente (51)
Urteile (5)
Videos & Grafiken (26)
Termine (5)

Kontakt

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Telefon-Icon

Pressestelle

Service für Journalist:innen

presse@vzbv.de +49 30 25800-525