Durch die folgenden Buttons können Sie direkt auf einen speziellen Bereich des Inhaltes springen
Datum: 28.03.2022

G-BA sorgt für Verbesserungen der Außerklinischen Intensivpflege-Richtlinie

Die neue Richtlinie ist eine Umsetzung des umstrittenen Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetzes

pflege kzenon fotolia 120201098 s.jpg

Quelle: Kzenon - fotolia.com

Die Außerklinische Intensivpflege-Richtlinie (AKI-RL) des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) ist am 18. März 2022 in Kraft getreten. Nach mehr als einem Jahr intensiver Beratung ist die Patientenvertretung mit dem Ergebnis zufrieden. Für die Betroffenen und ihre Angehörigen konnten dank der Mitwirkung der Patientenvertretung wichtige Punkte erreicht werden. 

Die neue Richtlinie betrifft Menschen mit einem besonders hohen Bedarf an medizinischer Behandlungspflege. Die größte Gruppe bilden Menschen, die künstlich beatmet werden. Dazu gehören neben geriatrischen und multimorbiden Patientinnen und Patienten unter anderem auch Kinder und Jugendliche, bei denen die Beatmung z.B. aufgrund eines Gendefekts oder aufgrund eines Ertrinkungsunfalls dauerhaft erforderlich ist. Betroffen von außerklinischer Intensivpflege (AKI) können aber auch Menschen sein, die aus anderen Gründen regelmäßig in lebensbedrohliche Situationen geraten, wie z.B. Menschen mit medikamentös schwer einstellbaren Epilepsien.

Download

PM PatV AKI-Richtlinie Endfassung

Außerklinische Intensivpflege-Richtlinie: Patientenvertretung sorgt für deutliche Verbesserungen

Pressemitteilung Patientenvertretung im G-BA | März 2022

Ansehen
PDF | 74.46 KB

Alles zum Thema: Patientenvertretung, Pflegemitwirkung

Artikel (33)
Dokumente (6)

Kontakt

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Pressestelle

Service für Journalist:innen
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Kontakt

Susanne Mauersberg

Referentin Team Gesundheit und Pflege
info@vzbv.de +49 30 25800-0