Datum: 23.07.2021

Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 14/2021

Verbraucherpolitische Ereignisse vom 5. Juli bis 18. Juli 2021

eu-newsletter.jpg
Europäische Kommission legt Vorschläge für nachhaltiges Finanzsystem vor

Der Europäische Grüne Deal zeigt auf, dass für den Übergang zu einer klimaneutralen Wirtschaft und zum Erreichen der ökologischen Nachhaltigkeitsziele der Europäischen Union erhebliche Investitionen in allen Wirtschaftssektoren notwendig sind. Ein großer Teil dieser Finanzströme müsse vom privaten Sektor erbracht werden. Auf Grundlage dessen hat die die Europäische Kommission am 6. Juli 2021 eine neue Strategie mit sechs Vorschlägen für ein nachhaltiges Finanzsystem vorgelegt.

Europäische Kommission unterbreitet Gesetzgebungspaket zur Senkung der Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990

Die Europäische Kommission unterbreitete am 14. Juli 2021 ein Paket von Vorschlägen. Ziel ist die Politik der Europäischen Union (EU) in den Bereichen Klima, Energie, Landnutzung, Verkehr und Steuern so zu gestalten, dass die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 sinken.

Neue Regeln für sichere Produkte auf dem EU-Binnenmarkt in Kraft

Seit dem 16. Juli 2021 ist die EU-Marktüberwachungs- und Konformitätsverordnung vollständig in Kraft getreten. Die von der Europäischen Kommission im Juni 2019 vorgelegte Verordnung gilt nun für eine breite Palette von Produkten, die von 73 EU-Rechtsvorschriften abgedeckt werden.

Downloads

Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 14/2021

Newsletter Verbraucherpolitik EU aktuell 14/2021

Ansehen
PDF | 470.42 KB

Alles zum Thema: EU-Verbraucherpolitik

Artikel (572)
Urteile (57)
Videos & Grafiken (13)
Termine (16)

Kontakt

Isabelle Buscke

Leiterin Büro Brüssel
buero-bruessel@vzbv.de +32 278927-52