Datum: 27.03.2023

Öl- und Gasheizungsaustausch: Förderung und sozialer Ausgleich nötig

Statement von vzbv-Vorständin Ramona Pop über die Pläne der Bundesregierung zum Austausch von Öl- und Gasheizungen

Der Streit in der Bundesregierung über die Zukunft von Öl- und Gasheizungen verunsichert und ärgert die Verbraucher:innen. Ramona Pop, Vorständin des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) kommentiert:

Ramona Pop, Vorständin Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), vor blauem Hintergrund mit Logo vzbv

Quelle: Die Hoffotografen GmbH / Christine Blohmann / vzbv

Es ist wichtig, die Debatte nun zu versachlichen. Die Menschen wollen sehr genau wissen, wie lange sie ihre Heizung noch benutzen können oder was passiert, wenn sie kaputtgeht.

Fossile Energien werden voraussichtlich teuer bleiben. Man kann Menschen jetzt nicht guten Gewissens dazu raten, weiter auf Öl oder Gas zu setzen. Es ist richtig, auch beim Heizen auf erneuerbare Energien zu setzen. Jeder Fall ist allerdings anders und eine unabhängige Beratung daher wichtig.

Für den zügigen Umbau von Heizungsanlagen auf Basis fossiler Energie braucht es sozialen Ausgleich und Investitionsförderung. Das gilt auch für weitere energetische Modernisierungsmaßnahmen, die dann nötig sein könnten. Gerade für Haushalte mit einem kleinen oder mittleren Einkommen ist das wichtig.

Natürlich braucht es einen wirtschaftlichen Anreiz für Vermieter, in energetische Modernisierung ihrer Immobilie zu investieren. Vermieter dürfen aber die finanzielle Unterstützung des Staates keinesfalls auf Mieter umlegen. Mieter müssen davor geschützt werden, über die Modernisierungsumlage die gesamten Kosten zu tragen oder sogar noch mehr. Diese Umlage gehört dringend auf den Prüfstand.

Die Preisbremsen für Öl und Gas laufen im April 2024 aus. Dann könnten Haushalte mit geringen Einkommen erneut vor einer Notlage stehen. Jetzt wäre der Zeitpunkt, ein besseres Instrument auf den Weg zu bringen. Der vzbv fordert einen Mechanismus für Direktzahlungen im Krisenfalle, das wäre sozial ausgewogener. Die Bundesregierung hat diesen Mechanismus versprochen, die Umsetzung dauert viel zu lange.

Alles zum Thema: Energiewende

Artikel (172)
Dokumente (94)
Urteile (2)
Videos & Grafiken (6)
Termine (16)

Kontakt

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Telefon-Icon

Pressestelle

Service für Journalist:innen

presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Kontakt

Thomas Engelke - Leiter Team Energie und Bauen des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Thomas Engelke

Leiter Team Energie und Bauen

info@vzbv.de +49 30 25800-0