Datum: 04.06.2020

Verbraucherschützer kooperieren mit Bundesamt für Sicherheit in der IT

vzbv und BSI wollen Verbraucherschutz in der digitalen Welt stärken

vege - fotolia.com

Quelle: vege - Fotolia.com

  • vzbv und BSI kooperieren für mindestens drei Jahre.
  • Bundesamt und Verbraucherschützer wollen präventiv gegen mögliche Rechtsverstöße vorgehen.
  • Verbraucher sollen im Schadensfall aufgeklärt werden.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) arbeiten ab sofort beim Thema Sicherheit in der digitalen Welt zusammen. Darauf haben sich vzbv-Vorstand Klaus Müller und BSI-Präsident Arne Schönbohm am 4. Juni in einer gemeinsame Grundsatzvereinbarung – Memorandum of Understanding – geeinigt. vzbv und BSI verpflichten sich damit für zunächst drei Jahre zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit, die insbesondere folgende Ziele verfolgt:

  • Sichere vernetzte IT-Systeme und Online-Dienste.
  • Sensibilisierung für Schutzmöglichkeiten bei digitalen Anwendungen wie beispielsweise der 2-Faktor-Authentizierung.
  • Prävention gegen mögliche Rechtsverstöße im digitalen Verbraucherschutz.
  • Verbraucher-Aufklärung über Reaktionsmöglichkeiten im Schadensfall.

Dazu vzbv-Vorstand Klaus Müller:

„Smartphone und Laptop gehören inzwischen zum Verbraucheralltag dazu wie Auto, Spülmaschine oder Fahrstuhl. Verbraucherinnen und Verbraucher verstehen vielleicht nicht immer, wie diese Geräte bis ins Detail funktionieren. Das müssen sie auch nicht. Aber sie müssen sich darauf verlassen können, dass sie sicher sind. Das gilt für die analoge wie für die digitale Welt. Wir fordern, dass Hersteller deshalb schon bei der Entwicklung und Implementierung von Produkten und Diensten ein hohes Maß an IT-Sicherheit erfüllen müssen – Stichwort „security by design“ - und Smartphone, Rechner und Co. auch während ihrer Lebensdauer konsequent mit Sicherheitsupdates versorgen müssen.

Von der Kooperation mit dem BSI erwarten wir uns einen großen Mehrwert, zum Beispiel durch eine Abstimmung unserer vielfältigen Informations- und Aufklärungsangebote. Gemeinsam können BSI und Verbraucherschützer Recht noch effizienter durchsetzen und die jeweiligen Stärken miteinander kombinieren.“

BSI-Präsident Arne Schönbohm kommentiert:

„Prävention ist der wirkungsvollste Schutz gegen Cyber-Angriffe, gerade für Verbraucherinnen und Verbraucher. Die Zusammenarbeit mit dem vzbv ist dabei eine große Chance, denn die Verbraucherzentralen haben den direkten Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern, wirken in die Fläche und haben mit der institutionalisierten Marktbeobachtung ein gutes Frühwarnsystem etabliert. Kombiniert mit der technischen Expertise des BSI können wir so Synergien schaffen, die direkt bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern ankommen werden. Mit der Webseite www.bsi-fuer-buerger.de, unseren Informationsangeboten in den Sozialen Medien und zahlreichen öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen bieten wir als die Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes ein breites Angebot an Sensibilisierungsmaßnahmen. Mit der jetzt vereinbarten Zusammenarbeit mit dem vzbv bauen wir dieses weiter aus und intensivieren unser Engagement im digitalen Verbraucherschutz.“

Das Memorandum of Understanding finden Sie im Download-Bereich.

Downloads

Memorandum of Unterstanding zur Föderung der Informationssicherheit von VerbraucherInnen | MoU zwischen BSI und vzbv | 20.05.2020

Memorandum of Unterstanding zur Föderung der Informationssicherheit von VerbraucherInnen | MoU zwischen BSI und vzbv | 20.05.2020

Memorandum of Unterstanding zur Föderung der Informationssicherheit von VerbraucherInnen | MoU zwischen BSI und vzbv | 20.05.2020

Ansehen
PDF | 1.32 MB

Alles zum Thema: IT-Sicherheit

Artikel (22)
Hand blättert im Gesetzestext; Quelle: Fotolia.com / eccolo

Quelle: Fotolia.com / eccolo

07.07.2021

Betrugsversuch: Unseriöse Abmahnung unter der Bezeichnung „Digital Lawyer Service“

„Digital Lawyer Service“: Unter diesem Absender erging eine Abmahnung an ein Unternehmen in Deutschland wegen angeblichen Verstoßes gegen Informations- und Datenschutzbestimmungen auf deren Internetseite. Der Anbieter gab darin unzutreffend vor, zu der Abmahnung vom Verbraucherzentrale Bundesverbands e.V. beauftragt worden zu sein.
Meldung lesen
vege - fotolia.com

Quelle: vege - Fotolia.com

04.06.2020

Verbraucherschützer kooperieren mit Bundesamt für Sicherheit in der IT

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) arbeiten ab sofort beim Thema Sicherheit in der digitalen Welt zusammen. vzbv und BSI verpflichten sich damit für zunächst drei Jahre zu einer partnerschaftlichen Kooperation.

Meldung lesen
Quelle: NicoElNino - Fotolia.com

Quelle: AdobeStock - nicoelnino

17.12.2019

Digitales Zuhause für viele ohne Mehrwert

Gerade zu Weihnachten boomt das Geschäft mit Alexa, Siri und Co. Nach wie vor bleibt aber für viele Verbraucher unklar, welchen Mehrwert ein Smart Home für sie bringt. Das zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv).

Zur Pressemeldung
Pressefoto 6 Klaus Müller | Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband | Credit: vzbv - Gert Baumbach

Quelle: Gert Baumbach - vzbv

28.10.2019

Konsequent für mehr Datenschutz, Datensicherheit und Cybersicherheit

Am 28.10.2019 wurde der Nationale Pakt Cybersicherheit beim Digitalgipfel des Bundesministeriums des Innern gestartet. Der Pakt soll die relevanten Akteure im Bereich Cybersicherheit vernetzen. Als Vertreter der Zivilgesellschaft nimmt Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), teil.

Meldung lesen
internet-datenschutz-fotolia rawpixel 87642809.jpg

Quelle: rawpixel - fotolia.com

28.01.2019

Eine Digitalisierung für die Menschen

Verbraucher verlieren Vertrauen in die Tech-Branche. „Die Bundesregierung muss erkennen, dass Datenschutz und Datensicherheit keine Hindernisse, sondern eine Grundbedingung erfolgreicher Digitalisierung sind“, fordert Klaus Müller, Vorstand des vzbv anlässlich des Europäischen Datenschutztags am 28. Januar.

Zur Pressemeldung
Dokumente (9)
Router Arman Zhenikeyev - adobe.stock.com

Quelle: arman zhenikeyev - fotolia.de

01.02.2021

Netz- und Informationssicherheit für Verbraucher stärken

Die EU-Kommission hat einen Vorschlag für eine Richtlinie über Maßnahmen für ein hohes gemeinsames Maß an Cybersicherheit (NIS 2) vorgelegt. Der vzbv hat dazu eine Stellungnahme veröffentlicht: Die Überarbeitung der NIS-Richtlinie ist ein Fortschritt, wird aber die Cybersecurity von Verbraucherprodukten nur unzureichend verbessern.

Mehr erfahren
eprivacy datenschutz putilov denis fotolia 89127696 m.jpg

Quelle: putilov denis - fotolia.com

13.01.2021

IT-Sicherheit im Verbraucheralltag stärken

Die Bundesregierung hat einen Entwurf für ein Zweites Gesetz zur Erhöhung der Sicherheit informationstechnischer Systeme (Zweites IT-Sicherheitsgesetz) beschlossen. Der vzbv hat zu diesem Entwurf Stellung genommen.

Mehr erfahren
Laptop von der Seite, Hände auf der Tastatur über den Händen Symbole zum Thema Datenschutz

Quelle: oatawa - adobestock.de

13.10.2020

Digitale Dienste und Geräte sicher gestalten

Der vzbv hat Lösungsansätze zur Verbesserung der EU-Gesetzgebung zur Cybersicherheit vorgelegt. Security by Design und Security by Default müssen als Konstruktionsprinzipien verpflichtend werden.

Mehr erfahren
Pressefoto 7 Klaus Müller | Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband | Credit: vzbv - Gert Baumbach

Quelle: Gert Baumbach - vzbv

08.02.2019

Sicher digital bezahlen – ohne Kontrollverlust?

Rede von Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), am 29.01.2019 im Rahmen des Safer Internet Day 2019 in Berlin.

Publikation ansehen
klaus-mueller-3550-vzbv.jpg

Quelle: Gert Baumbach - vzbv

24.09.2018

Rede: „Smarte Helfer oder neugierige Lauscher: Wie privat lebt es sich im vernetzten Alltag?“

Rede von Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), anlässlich der Veranstaltung des Marktwächter „Digitale Welt“ am 24. September 2018

Publikation ansehen
Videos & Grafiken (2)
Infografik: Weltweit Bedenken bei Datenschutz und Datensicherheit
14.03.2017

Infografik: Weltweit Bedenken bei Datenschutz und Datensicherheit

In einer vom vzbv in Auftrag gegebenen Studie anlässlich des G20 Consumer Summits äußern sich etwa drei Viertel (72 Prozent) der in sechs G20-Ländern befragten Menschen besorgt darüber, dass zu viele persönliche Daten online gesammelt werden.

Mehr erfahren
1301 vzbv adb grafik cmyk 753x401 fu-01.jpg
12.07.2016

Infografiken Adblocker

Surfen, ohne dass die Wirtschaft interessiert zusieht? Nur schwer möglich. Fast 40 Prozent der Internetnutzerinnen und -nutzer verwenden Adblocker, um sich vor Werbung und Tracking zu schützen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Busumfrage von TNS Emnid im Auftrag des vzbv. 

Mehr erfahren

Ansprechpartner

Pressestelle

Service für Journalistinnen & Journalisten
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Ansprechpartner

Lina Ehrig

Leiterin Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 258 00-0