Durch die folgenden Buttons können Sie direkt auf einen speziellen Bereich des Inhaltes springen
Datum: 16.09.2021

Kartenzahlung an allen E-Ladesäulen ermöglichen

Statement von Klaus Müller, Vorstand des vzbv, zum Bezahlen an E-Ladesäulen

Portrait vzbv Vorstand Klaus-Müller, Copyright: Gert Baumbach - vzbv

Quelle: Gert Baumbach - vzbv

Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), kommentiert den bevorstehenden Bundesratsbeschluss zum Bezahlen an E-Ladesäulen:

Für einen wirksamen Klimaschutz ist der Wechsel auf E-Autos unumgänglich. Eine einfach zu nutzende öffentliche Ladeinfrastruktur erleichtert Verbraucher:innen den Zu- und Übergang vom Verbrenner auf E-Autos. Die Ladesäulenbetreiber müssen in der Pflicht stehen, an allen neuen Ladepunkten das Zahlen mit Debit- und Kreditkarte anzubieten.

Im Gegensatz zu den Vorschlägen von Bundesrat und Europäische Kommission darf es zwischen Normal- und Schnellladesäulen keinen Unterschied geben. Verbraucher:innen müssen die Sicherheit haben, immer und überall ohne Vertrag laden zu können. Allein auf digitale Bezahllösungen zu setzen ist das Gegenteil von einfach und schließt viele Verbraucher:innen aus. Die Kartenzahlung ist bekannt, transparent und von Verbraucher:innnen gewünscht. Ein Klimaschutz ohne Verbraucher:innen ist zum Scheitern verurteilt.

Alles zum Thema: Elektromobilität

Artikel (28)
Dokumente (14)

Kontakt

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Pressestelle

Service für Journalist:innen
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Kontakt

Gregor Kolbe

Referent Team Mobilität und Reisen
info@vzbv.de +49 30 25800-0