Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) überall und immer erreichbar machen

BMDV (Bundesministerium für Digitales und Verkehr)

Mann in Bus schaut lächelnd auf sein Handy

Quelle: dusanpetkovic1 - AdobeStock

Mit dem „Anschluss Mobilität“ werden verbindliche Erreichbarkeits- und Qualitätsstandards im ÖPNV sichergestellt, die ein Leben ohne eigenes Auto erleichtern. 

100 Tage

Begonnen

In einer Sonder-Verkehrsministerkonferenz haben Bund und Länder beschlossen, die Finanzierung des ÖPNV auf neue Füße zu stellen sowie eine Arbeitsgruppe einzusetzen, die Kriterien für Mindeststandards für Qualität, Erreichbarkeit, Attraktivitätssteigerung, Digitalisierung, intermodale Vernetzung und Tarife bis Sommer 2022 erarbeiten soll. Eine inhaltliche Bewertung ist jedoch zum Stichtag noch nicht möglich, da das Verfahren gerade erst begonnen wurde.

1 Jahr

Begonnen

In einer Sonder-Verkehrsministerkonferenz haben Bund und Länder beschlossen, die Finanzierung des ÖPNV auf neue Füße zu stellen sowie eine Arbeitsgruppe einzusetzen, die Kriterien für Mindeststandards für Qualität, Erreichbarkeit, Attraktivitätssteigerung, Digitalisierung, intermodale Vernetzung und Tarife erarbeiten soll. Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe hat die Arbeit aufgenommen. Ergebnisse liegen bisher nicht vor. Fahrgast- und Verbraucherverbände werden nicht einbezogen.

Halbzeitbilanz

- Keine der Kernforderungen wurde umgesetzt
Begonnen

Im Rahmen des Ausbau- und Modernisierungspaktes ÖPNV haben Bund und Ländern sich darauf verständigt, Qualitätskriterien und Standards für Angebote und Erreichbarkeit für urbane und ländliche Räume zu definieren. Ein Gutachten zur Entwicklung von Kriterien für Mindeststandards für Qualität und Erreichbarkeit ist vergeben. Ergebnisse werden Mitte 2024 erwartet.

  • Damit Verbraucher:innen ohne eigenes Auto mobil sein können, ist es entscheidend, wie gut sie vom Wohnort aus wichtige Orte erreichen können. Ohne ein attraktives und verlässliches Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln droht die Abkopplung ganzer Regionen oder bestimmter Bevölkerungsgruppen.
  • Durch eine verbesserte Qualität und stärkere Bedarfsorientierung muss der ÖPNV zu einem attraktiven Verkehrsmittel werden. Eine hohe Qualität und einfache Nutzbarkeit öffentlicher Mobilitätsangebote sind elementar, um deren Nachfrage zu steigern.
  • „Gemeinsam werden wir Qualitätskriterien und Standards für Angebote und Erreichbarkeit für urbane und ländliche Räume definieren.“
  • „Die Erschließungs- und Qualitätsstandards für ein alltagstaugliches Mobilitätsangebot als möglichst vollwertige Alternative zum motorisierten Individualverkehr wollen wir im Jahr 2022 zwischen Bund, Ländern und Kommunen definieren.“
  • Alle Haushalte in Deutschland müssen mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder innovativen Mobilitätsangeboten wichtige Bedarfseinrichtungen erreichen sowie ihre Mobilität mit wenigen Klicks organisieren können. Die Schaffung eines „Anschluss Mobilität“ ist notwendig, der verbindliche Angebots- und Qualitätsziele festlegt. Damit sollen alle Verbraucher:innen – unabhängig vom Wohnort – auch ohne eigenes Autos ihre täglichen Mobilitätsbedürfnisse erfüllen können.
  • Um das Angebot und die Qualität öffentlicher Verkehrsmittel stärker an den Bedürfnissen der Verbraucher:innen auszurichten, braucht es ein unabhängiges, institutionelles Qualitätsmonitoring, das Zufriedenheit, Hindernisse und Wünsche von Nutzer:innen sowie Noch-Nicht-Nutzerinnen systematisch erhebt.

Alles zum Thema: Öffentlicher Personenverkehr & Deutschlandticket

Empfohlen (1)
Artikel (47)
Dokumente (8)
Termine (1)