kredite.jpg

Kredite

Verantwortliche und faire Kreditvergabe sicherstellen

  • Überhöhte Gebühren, Entgelte und Kreditzinsen stellen ein erhebliches Problem für Verbraucher dar. Wir kämpfen für eine neue Kalkulation der Vorfälligkeitsentschädigung für Immobiliendarlehen.
  • Komplizierte Darlehensverträge mit versteckten Kosten können teuer für Verbraucherinnen und Verbraucher werden. Die Regelungen zum Schutz müssen optimiert und durchsetzbarer gemacht werden.

Unsere Experten und Ansprechpartner zum Thema

Ansprechpartner

Dorothea Mohn - Leiterin Team Finanzmarkt des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Dorothea Mohn

Leiterin Team Finanzmarkt
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Christian Ahlers

Christian Ahlers

Referent Team Finanzmarkt
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Lars Gatschke

Lars Gatschke

Referent Team Finanzmarkt
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Frank-Christian Pauli

Frank-Christian Pauli

Referent Team Marktbeobachtung Finanzen
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Claudio Zeitz

Claudio Zeitz

Referent Team Finanzmarkt
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Alles zum Thema: Kredite

Artikel (67)
betrug-kreditzusage-adobestock 187267794 .jpeg

Quelle: Teodor Lazarev - AdobeStock

17.06.2021

vzbv fordert neue Regeln für Konsumkredite

Der Milliardenmarkt Konsumkredite funktioniert nicht effizient und muss dringend reformiert werden. Das ist das Fazit eines Gutachtens des Instituts für Finanzdienstleistungen (iff) im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv).
Zur Pressemeldung
js-photo/AdobeStock

Quelle: js-photo/AdobeStock

13.10.2020

Stundung von Krediten: Verbraucher zahlten drauf

Damit Verbraucher aufgrund der Pandemie nicht in Zahlungsschwierigkeit kommen hat der Bundestag ein Gesetz erlassen, dass die Stundung von Krediten ermöglicht. Dem vzbv liegen Fälle vor die belegen,  Banken legten dieses Gesetz zum Nachteil der Verbraucher aus.

Zur Pressemeldung
Kreditmoratoium ist zu Ende

Quelle: shintartanya/AdobeStock

02.07.2020

Stundungszeitraum für Kredite ist zu Ende

Wie haben Banken das Kreditmoratorium umgesetzt? Verbraucher können die Vereinbraung mit ihrer Bank melden.  

Zur Pressemeldung
adobestock 230478662.jpeg

Quelle: fizkes/AdobeStock

09.06.2020

Verbraucherzentrale untersucht die Stundung von Krediten durch Banken

Der vzbv nimmt die Umsetzung des Kreditmoratoriums durch die Geldinstitute nun unter die Lupe und bittet Verbraucher um Mithilfe.

Meldung lesen
Mann liest eine überhöhte Rechnung. Foto: gstockstudio - Adobe Stock

Quelle: gstockstudio - adobestock.de

07.05.2020

Banken verstoßen gegen Corona-Schutzpaket für Kreditnehmer

Der vzbv fordert die Bundesregierung auf, gegenüber Banken und Sparkassen klarzustellen, dass sie sich in der Coronakrise nicht an ihren Kunden bereichern dürfen. Dies steht im Widerspruch zum im März beschlossenen Kreditmoratorium. 

Zur Pressemeldung
Dokumente (18)
altersvorsorge cathy yeulet 123rf.com 41393048 m.jpg

Quelle: cathy yeulet - 123fr.com

01.10.2020

Für faire und verständliche Verbraucherkredite

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat zwei Stellungnahmen zur anstehenden Reform des Verbraucherkreditrechts veröffentlicht: Zur Neufassung der Musterwiderrufsbelehrung und zur Kostenerstattung bei vorzeitiger Beendigung von Verbraucher-Kreditverträgen.

Mehr erfahren
immobilienkredit christian schwier fotolia 124346122 s.jpg

Quelle: Christian Schwier - fotolia.com

22.11.2016

Immobilienblasen entstehen nicht durch Vergabe von Krediten an Verbraucher

Das Bundesministerium für Finanzen will mit dem Aufsichtsrechtergänzungsgesetz (FinErg Wohn) Risiken aus den Wohnimmobilienmärkten begegnen, um im Krisenfall die Stabilität der Finanzmärkte zu gewährleisten. Der vzbv sieht den Gesetzesentwurf jedoch kritisch, da das Kernproblem nicht die Vergabe von Krediten an Verbraucher ist.

Mehr erfahren
wohnkredit alexander raths fotolia 102603737 s.jpg

Quelle: Alexander Raths - fotolia.com

04.11.2016

EU-Wohnkreditrecht braucht konkrete Leitlinien

In einer Stellungnahme reagiert der vzbv auf die Bundesratsinitiative von Bayern, Hessen und Baden-Württemberg, eine Korrektur der umstrittenen EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie vorzunehmen. Aus Sicht des vzbv ist es richtig, Auslegungsunsicherheiten der Kreditwirtschaft zu beseitigen, allerdings nicht auf Kosten der Schutzwirkung, die die Regelung für Verbraucher gestaltet.

Mehr erfahren
wohnkredit jakub krechowicz fotolia 115825673 s.jpg

Quelle: Jakub Krechowicz - fotolia.com

16.09.2016

Kritik an neuem EU-Wohnkreditrecht vorschnell

Verschlechtert die EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie tatsächlich die Vergabe von Immobiliendarlehen an Verbraucher? Nach negativen Medienberichten und Forderungen von Politikern nach einer Änderung des Gesetzes und einem ergebnislos verlaufenen Spitzengespräch im Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz hat der vzbv seine Einschätzung nun in einem Positionspapier veröffentlicht.

Mehr erfahren
schulden-bauplaene-mit-taschenrechner-fotolia mma23.jpg

Quelle: mma23; fotolia.com

12.08.2015

Wohnimmobilienkreditrichtlinie: Änderungsbedarf beim Gesetzentwurf

Am 15. Juli 2015 wurde der Kabinettentwurf zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie verabschiedet. Es sollen neben den Änderungen der Richtlinie auch Änderungen im allgemeinen Verbraucherkreditrecht und die Koalitionsvereinbarungen zum Dispokredit umgesetzt werden. Hier eine Stellungnahme mit Änderungsvorschläge des vzbv

Mehr erfahren
Urteile (227)
Paar prüft Kontoauszug

Quelle: Photographee.eu - AdobeStock

21.11.2019

Kreditvermittler muss Gebühr für Bonitätszertifikat in den Effektivzins einrechnen

Urteil vom 21.11.2019

Ist ein Bonitätszertifikat Voraussetzung für die Kreditvergabe, müssen Anbieter die Kosten dafür in den effektiven Jahreszins einrechnen. Das hat das Berliner Kammergericht nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die Vexcash AG entschieden.

Urteil ansehen
versicherungen-mann-vertrag-fotolia gajus 76749669.jpg

Quelle: Gajus - Fotolia.com

28.06.2019

Kreditwerbung: Bank darf Pflichtangabe nicht in winziger Fußnote verstecken

Urteil vom 28.06.2019

Eine Bank darf für Kredite im Internet nicht mit einem Best-Zinssatz werben, die gesetzlich vorgeschriebenen Angaben zu den Konditionen aber lediglich in einer winzigen Fußnote auf der Folgeseite platzieren. Das hat das Landgericht Düsseldorf nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die Santander Consumer Bank AG entschieden.

Urteil ansehen
Alexander Raths - fotolia.com

Quelle: Alexander Raths - Fotolia.com

18.01.2019

Umschuldung von Baukrediten: Entgelt für Treuhandauftrag unzulässig

Urteil vom 18.01.2019

Lösen Kunden ihren Immobilienkredit durch eine andere Bank ab, darf die bisherige Bank kein Entgelt dafür verlangen, dass sie die Grundschuld im Rahmen eines Treuhandverhältnisses auf den neuen Kreditgeber überträgt. Das hat das OLG Hamm nach einer Klage des vzbv gegen die Kreissparkasse Steinfurt entschieden.

Urteil ansehen
bargeld andrey popov fotolia 86849553 m.jpg

Quelle: Andrey Popov - fotolia.com

28.06.2018

Gebühr für vorzeitige Kreditrückzahlung unzulässig

Urteil vom 28.06.2018

Zahlt ein Kunde seinen Immobilienkredit vorzeitig gegen eine Vorfälligkeitsentschädigung zurück, dürfen Banken kein Entgelt dafür verlangen, die Vorfälligkeitsentschädigung zu berechnen. Die Landgerichte München und Dortmund erklärten entsprechende Preisklauseln für unwirksam, nachdem der vzbv die Kreditinstitute verklagt hatte.

Urteil ansehen
Mann hält Geldscheine über einen Taschenrechner

Quelle: idprpd - fotolia.de

22.01.2018

300 Euro für vorzeitige Kreditrückzahlung sind unzulässig

Urteil vom 22.01.2018

Eine Bank darf für die vorzeitige und einvernehmliche Rückzahlung eines Immobilienkredits kein Zusatzentgelt berechnen. Das hat das Landgericht Frankfurt am Main nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die Degussa Bank entschieden.

Urteil ansehen
Videos & Grafiken (3)
audio video-fotolia 70390361.jpg
07.07.2014

Audio: Kostenfalle Immobilienkredit

Wer vorzeitig aus Kreditverträgen für Immobilien aussteigen muss, kann kräftig draufzahlen. Kreditinstitute dürfen eine Sonderzahlung fordern, die Vorfälligkeitsentschädigung. Deren Höhe wird nur unzulänglich reguliert.  Der vzbv fordert wichtige Korrekturen.

Mehr erfahren
audio video-fotolia 70390361.jpg
13.11.2012

BGH: Zusatzentgelt beim P-Konto unzulässig

Nach der Umwandlung eines Girokontos in ein Pfändungsschutzkonto darf die Bank kein höheres Kontoführungsentgelt verlangen. Das entschied der Bundesgerichtshof nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands gegen die Sparkasse Bremen.

Weiterlesen
audio video-fotolia 70390361.jpg
01.12.2011

Audiobeitrag: Untersuchung der Verbraucherzentralen offenbart Inkasso-Abzocke

Immer mehr Verbraucher beschweren sich bei den Verbraucherzentralen über Einschüchterungen, Willkür und Phantasiegebühren von Inkassofounternehmen. 4000 solcher Beschwerden, die allein zwischen Juli und September 2011 eingingen, wurden nun von den Verbraucherzentralen in einer Fallstudie ausgewertet. Das Ergebnis: Die überwiegende Mehrheit der Inkassoforderungen ist unberechtigt.

Mehr erfahren
Videos & Grafiken (3)
audio video-fotolia 70390361.jpg
07.07.2014

Audio: Kostenfalle Immobilienkredit

Wer vorzeitig aus Kreditverträgen für Immobilien aussteigen muss, kann kräftig draufzahlen. Kreditinstitute dürfen eine Sonderzahlung fordern, die Vorfälligkeitsentschädigung. Deren Höhe wird nur unzulänglich reguliert.  Der vzbv fordert wichtige Korrekturen.

Mehr erfahren
audio video-fotolia 70390361.jpg
13.11.2012

BGH: Zusatzentgelt beim P-Konto unzulässig

Nach der Umwandlung eines Girokontos in ein Pfändungsschutzkonto darf die Bank kein höheres Kontoführungsentgelt verlangen. Das entschied der Bundesgerichtshof nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands gegen die Sparkasse Bremen.

Weiterlesen
audio video-fotolia 70390361.jpg
01.12.2011

Audiobeitrag: Untersuchung der Verbraucherzentralen offenbart Inkasso-Abzocke

Immer mehr Verbraucher beschweren sich bei den Verbraucherzentralen über Einschüchterungen, Willkür und Phantasiegebühren von Inkassofounternehmen. 4000 solcher Beschwerden, die allein zwischen Juli und September 2011 eingingen, wurden nun von den Verbraucherzentralen in einer Fallstudie ausgewertet. Das Ergebnis: Die überwiegende Mehrheit der Inkassoforderungen ist unberechtigt.

Mehr erfahren