Datum: 04.05.2021

Ohne starke Verbraucher keine starke Wirtschaft

vzbv startet Kampagne zur Bundestagswahl 2021

  • #Politikcheck des vzbv zum Ende der Legislaturperiode: Aus Verbraucherschutzsicht gibt es Licht und Schatten.
  • Umfrage stützt Regierungsbilanz des vzbv: Befragte geben der Bundesregierung beim Thema Verbraucherschutz nur ein mittelmäßiges Zeugnis (Durchschnittsnote 4+).
  • Ohne starke Verbraucher keine starke Wirtschaft. Die Kampagne zur Bundestagswahl des vzbv startet mit der Webseite www.starke-verbraucher.de
Starke Verbraucher, starke Wirtschaft

Quelle: vzbv

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) startet am 4. Mai 2021 mit der Kampagne zur Bundestagswahl 2021. In der verbraucherpolitischen Bilanz zum Ende der Legislaturperiode vergibt der vzbv nur ein mittelmäßiges Zeugnis an die derzeitige Bundesregierung. Eine aktuelle repräsentative Bevölkerungsumfrage unterstützt diese Bewertung. In elf Kernforderungen formuliert der vzbv die verbraucherpolitischen Forderungen an die Parteien zur Bundestagswahl 2021. Alle Inhalte und Materialien finden sich auf der neuen Webseite zur Kampagne „Ohne starke Verbraucher keine starke Wirtschaft“.

Die Corona-Krise hat schon lange bestehende Verbraucherprobleme offengelegt. In der Bewältigung der Pandemie liegt eine Chance, den Status Quo zu verändern. Überfällige Gesetzesvorhaben müssen endlich auf die Agenda der Politik. Die Wirtschaft muss nachhaltig gestärkt und fairer gestaltet werden. Mit der Bundestagswahl-Kampagne „Ohne starke Verbraucher keine starke Wirtschaft“ formuliert der vzbv im Bundestagswahlkampf 2021 klare Forderungen an die Politik, damit in Zukunft sowohl Unternehmen, als auch Verbraucher krisenfester sind“, sagt Klaus Müller, Vorstand des vzbv.

Gemischte verbraucherpolitische Bilanz

Mit dem Online-Tool #Politikcheck bewertet der vzbv regelmäßig die wichtigsten Vorhaben der Bundesregierung aus Verbrauchersicht: Welche verbraucherpolitischen Vorhaben hat die Regierung begonnen, welche abgeschlossen? Und wie viele Kernforderungen des vzbv wurden umgesetzt? Zum Ende der Legislaturperiode fällt die Bilanz mittelmäßig aus. „Ziehen wir als Verbraucherschützer eine Gesamtbilanz der Legislaturperiode – jenseits der aktuellen Pandemiesituation – so gibt es viel Licht, aber auch viel Schatten“, so Klaus Müller.

Neben umgesetzten Vorhaben, wie der Musterfeststellungsklage, dem freiwilligen Nutri-Score sowie der Rückkehr zur paritätischen Krankenversicherung gibt es viel Unerledigtes auf der verbraucherpolitischen Agenda der derzeitigen Bundesregierung. Die Versäumnisse in der Verbraucherpolitik betreffen unter anderem die Entwicklung eines standardisierten Altersvorsorge-Produkts als Alternative zu den Riester-Produkten und eine spürbare Entlastung beim Strompreis für private Haushalte. Auch die Einführung eines Tierwohl-Labels lässt weiterhin auf sich warten. Hier muss die kommende Bundesregierung liefern.

Eine repräsentative Bevölkerungsumfrage von Kantar Emnid im Auftrag des vzbv unterstützt die Bewertung der Verbraucherschützer. Mehr als die Hälfte der Befragten geben der Bundesregierung im Bereich Verbraucherschutz nur mittelmäßige Schulnoten: 44 Prozent „befriedigend“ und 22 Prozent sogar nur „ausreichend“. Mit der Durchschnittsnote von 3,5 ergibt das eine „vier plus“.

Mehr als die Hälfte der Befragten vergibt beim Thema Verbraucherschutz nur die Schulnoten "befriedigend" und "ausreichend".

Quelle: vzbv

Mehr als die Hälfte der Befragten vergibt beim Thema Verbraucherschutz nur die Schulnoten "befriedigend" und "ausreichend".

Kampagne zur Bundestagswahl

Unter der Überschrift „Ohne starke Verbraucher keine starke Wirtschaft“ startet der vzbv in das Wahlkampfjahr 2021.

„Die Politik muss in der Krisenbewältigung und mit Blick auf die nächste Legislaturperiode die Verbraucher mitdenken. Dazu gehört, dass Verbraucher in ihren Rechten gestärkt und bestehende Rechte nicht untergraben werden. Verbraucherschutz stärkt Verbraucher in allen Lebenslagen. Die Krise wirft ein Schlaglicht auf bestehende Probleme und Lücken. Hier muss die Politik ansetzen“, so Klaus Müller.

Die aktuelle Lage muss genutzt werden, um Weichenstellungen für eine mittel- und langfristige Entwicklung zu setzen. Klimaschutz und nachhaltiger Konsum bleiben wichtige Eckpfeiler verbraucherfreundlicher Politik. Digitaler Wandel und Fortschritt gehen immer weiter, algorithmische Systeme und Künstliche Intelligenz finden mehr und mehr Eingang in den Verbraucheralltag. Dieser Trend wird sich in den kommenden Jahren noch verstärken.

Mit der Kampagne zur Bundestagswahl geht auch die Webseite www.starke-verbraucher.de an den Start. Dort finden sich neben den elf Kernforderungen zur Bundestagswahl zahlreiche Materialien und Hintergrundinformationen zu den verbraucherpolitischen Forderungen des vzbv.

#Politikcheck: Zum Ende der Legislaturperiode 2017-2021

#Politikcheck: Zum Ende der Legislaturperiode 2017-2021

Gesamteindruck der Bundesregierung aus Sicht des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) | Mai 2021

Ansehen
PDF | 137.09 KB
Für eine neue Verbraucherpolitik: Fair, krisenfest, nachhaltig

Für eine neue Verbraucherpolitik: Fair, krisenfest, nachhaltig

Verbraucherpolitische Leitlinien für die Legislaturperiode 2021 – 2025 | Mai 2021

Ansehen
PDF | 3.91 MB
Mehr als die Hälfte der Befragten vergibt beim Thema Verbraucherschutz nur die Schulnoten "befriedigend" und "ausreichend".

Quelle: vzbv

Infografik: Bundesregierung schneidet beim Verbraucherschutz nur mittelmäßig ab

Mehr als die Hälfte der Befragten vergibt beim Thema Verbraucherschutz nur die Schulnoten "befriedigend" und "ausreichend".

Vorschau
JPG | 413.16 KB | 3139x1671
Umfrage zum Kampagnenstart

Umfrage zum Kampagnenstart

Ergebnisse der Busumfrage im Auftrag des vzbv | Mai 2021

Ansehen
PDF | 389.28 KB
landmark

Verbraucherpolitik-Check

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) bewertet regelmäßig die wichtigsten Vorhaben der Bundesregierung aus Verbrauchersicht: Welche verbraucherpolitischen Vorhaben hat die Regierung begonnen, welche abgeschlossen? Und wie viele Kernforderungen des vzbv wurden umgesetzt?
Jetzt Gesamtbilanz ansehen

Alles zum Thema: Bundestagswahl

Empfohlen (2)
Klaus Müller im Interview. Foto: Gert Baumbach - vzbv

Quelle: Gert Baumbach - vzbv

26.04.2021

Starke Verbraucher, starke Wirtschaft

Interview mit Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands, zur Bundestagwahl und den Herausforderungen für Verbraucher in der Corona-Krise.
Meldung lesen
Key-Visual des DVT

Quelle: vzbv

21.06.2021, 16:00 Uhr, online

Deutscher Verbrauchertag 2021

Ohne starke Verbraucher keine starke Wirtschaft.
Termin ansehen
Artikel (2)
Starke Verbraucher, starke Wirtschaft

Quelle: vzbv

04.05.2021

Ohne starke Verbraucher keine starke Wirtschaft

Der vzbv hat seine Kampagne zur Bundestagswahl 2021 gestartet. In der verbraucherpolitischen Bilanz zum Ende der Legislaturperiode vergibt der vzbv nur ein mittelmäßiges Zeugnis an die derzeitige Bundesregierung. Eine aktuelle repräsentative Bevölkerungsumfrage unterstützt diese Bewertung.
Zur Pressemeldung
vzbv Keyvisual Bundestagswahl 2021

Quelle: vzbv

11.12.2020

Ohne starke Verbraucher keine starke Wirtschaft

Die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Folgen der Corona-Pandemie sind ein Stresstest für alle Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland – ebenso wie für Unternehmen und Politik. Auch für Verbraucherschützer war, ist und wird es eine Herausforderung sein, aus dieser Krise die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Zur Pressemeldung
Dokumente (1)
Publikationen des vzbv zur Bundestagswahl 2021 Quelle: vzbv
01.02.2021

Publikationen des vzbv zur Bundestagswahl 2021

Die Corona-Pandemie hat auf bestehende Probleme vieler Verbraucher aufmerksam gemacht und sie verschärft. In der Krisenbewältigung wird es darauf ankommen, dass sich Verbraucher auf ihre Rechte verlassen können und dass die Weichen für die Zukunft richtig gestellt werden. Der vzbv macht konkrete Vorschläge zur Bundestagswahl 2021.
Mehr erfahren
Videos & Grafiken (1)
Mehr als die Hälfte der Befragten vergibt beim Thema Verbraucherschutz nur die Schulnoten "befriedigend" und "ausreichend".

Quelle: vzbv

04.05.2021

Infografik: Bundesregierung schneidet beim Verbraucherschutz nur mittelmäßig ab

Mehr als die Hälfte der Befragten vergibt beim Thema Verbraucherschutz nur die Schulnoten "befriedigend" und "ausreichend".
Mehr erfahren
Termine (1)
Starke Verbraucher, starke Wirtschaft

Quelle: vzbv

04.05.2021, 09:30 Uhr, Digital per MS-Teams

Kampagnenstart des vzbv zur Bundestagswahl 2021

Der Verbraucherzentrale Bundesverband zieht zum Ende der Legislaturperiode eine Gesamtbilanz der verbraucherpolitischen Arbeit der Bundesregierung und startet seine Kampagne zur Bundestagswahl für einen besseren Verbraucherschutz.
Termin ansehen

Ansprechpartner

Pressestelle

Service für Journalistinnen & Journalisten
presse@vzbv.de +49 30 25800-525