Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

28.09.2020 > Termin

Werbung in der Schule

Veranstaltung Verbraucherbildung
Wie die Wirtschaft das Klassenzimmer erobert
vzbv

***Aufgrund von technische Problemen musste die Veranstaltung leider abgebrochen werden***

Schulen sollen Orte der Bildung sein, an denen Schülerinnen und Schüler – vor Interessen Dritter geschützt – optimal ausgebildet und auf ein selbstbestimmtes Leben vorbereitet werden. Dass Werbung gewinnorientierter Unternehmen an Schulen deswegen nichts zu suchen hat, ist eigentlich politischer Konsens.

Doch die Realität sieht anders aus. Und die Coronakrise hat es noch deutlicher gezeigt: Alle Schulen in Deutschland stehen vor der Herausforderung, die Digitalisierung schnell voranzubringen und brauchen Unterstützung. Wenn von staatlicher Seite keine Hilfe kommt, greifen Schulen und Lehrkräfte auf die Angebote von führenden Technologiefirmen zurück. Warum sollten sie auch Nein zu Tablets und Fortbildungen sagen? Bei genauerer Betrachtung verstecken sich unter dem Deckmantel der unterstützenden Zusammenarbeit von Unternehmen, wirtschaftsnahen Verbänden und Stiftungen häufig Ziele wie Imagepflege, Kundenakquise, Agenda-Setting, verkaufsfördernde Werbung oder gar die Etablierung eines direkten Vertriebskanals.
Erobert dadurch die Wirtschaft klammheimlich das Klassenzimmer?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband möchte mit Politikerinnen und Politikern, Verbänden und Interessenvertretern diskutieren, wie Schulen für die Zukunft fit gemacht werden können, ohne dass dabei Bildung zur Ware verkommt und Unternehmensinteressen Tür und Tor geöffnet werden.


Wann?

Montag, 28. September 2020, 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Wo?

Online-Veranstaltung

Anmeldung

Zur Veranstaltung können Sie sich hier anmelden.
(Hinweis: Mit dem Klick auf den Link gelangen Sie auf die Seite eines anderen Anbieters.)


Programm

14.00 Uhr
Begrüßung
Armin Himmelrath, Moderator

14.05 Uhr
Kurzinterview mit Klaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv)

14.10 Uhr
Keynote-Impuls
Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz und Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK)
    
14.25 Uhr
Rede: Unterrichtsmaterialien im Zeitalter der Digitalisierung: Wie lässt sich Qualität sichern?
Prof. Dr. Tim Engartner, Direktor der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung, Goethe-Universität Frankfurt

14.40 Uhr
Diskussion mit
Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz und Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK)
Prof. Dr. Tim Engartner, Direktor der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung, Goethe-Universität Frankfurt
Nina Brandau, Referentin Bildungspolitik Bitkom
Klaus Müller, Vorstand des vzbv

15.30 Uhr
Live-Austausch (Teilnahme nur mit Anmeldung möglich, drei parallele Gespräche)
„Auf einen Kaffee mit…“

1.Udo Beckmann, Vorsitzender des Verbandes Bildung
Klaus Müller, Vorstand des vzbv

2.Stephan Wassmuth, Vorsitzender des Bundeselternrats
Prof. Dr. Tim Engartner, Direktor der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung, Goethe-Universität Frankfurt
Nina Brandau, Referentin Bildungspolitik Bitkom

3. Anne de Vries und Anke Wolf (beide vzbv) sowie Lehrkräfte von Verbraucherschulen zu Fragen rund um das Netzwerk und die Auszeichnung Verbraucherschule (www.verbraucherschule.de)

16.00 Uhr
Ende

Das vollständige Programm steht Ihnen auch im Downloadbereich als PDF-Datei zur Verfügung.

Downloads