Datum: 15.08.2022

vzbv legt Jahresbericht 2021 vor

Zahlen, Daten und Fakten zur Arbeit des vzbv und seiner Projekte

Cover des Jahresberichts 2021

Quelle: bplusd Agenturgruppe

In dem Moment, in dem dieser Jahresbericht erstellt wird, schaut Deutschland mit Erschrecken auf die Ukraine. Mit dem Angriff Russlands ist in Europa ein Krieg ausgebrochen. Viele fragen sich, was das für ihr Leben in Europa bedeutet. Verbraucher:innen machen sich Sorgen um ihre Energieversorgung und steigende Lebenshaltungskosten. Zur gleichen Zeit kommen erneut Menschen auf der Suche nach Schutz in Deutschland an. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), die Verbraucherzentralen und die Mitgliedsverbände konnten an vielen Stellen zeigen, dass Verbraucherschutz in solchen Krisen existenziell ist.

Der vzbv zieht im Jahresbericht 2021 Bilanz zu den wichtigsten Erfolgen für Verbraucher:innen im vergangenen Jahr. Neben einem Rückblick auf die Bundestagswahl steht das Thema Nachhaltigkeit im Fokus. Zudem zeigt der Bericht, welche Themen im Verbraucherschutz aktuell und zukünftig vom Verband bearbeitet werden. Er gibt Auskunft über aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zur Arbeit des vzbv und seiner Projekte.

Download

VZBV Jahresbericht 2021 220628 bf

Jahresbericht 2021

Ansehen
PDF | 6.52 MB

Quelle: Verbraucherzentrale NRW

Wolfgang Schuldzinski
Vorsitzender des Verwaltungsrats des vzbv

Im Jahresbericht blicken wir zurück auf die Arbeit des vzbv im Jahr 2021 und legen Rechenschaft ab. Die vielen Erfolge – kleine wie große – zeigen, dass sich der hartnäckige Einsatz für die Interessen der Verbraucher:innen lohnt. Und auch, wie wichtig Verbraucherschutz für die Menschen ist – vor Ort und in der Politik.

Highlights im Jahr 2021

Nicht nur die Bundestagswahl hat das Jahr 2021 nachhaltig geprägt. Neben Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie stellten die stark steigenden Energiepreise gegen Ende des Jahres die Verbraucher:innen vor neue Herausforderungen. Positive Signale für den Verbraucherschutz haben neue Gesetze zu den Themen nachhaltige Produktion und Verbraucherverträge auf den Weg gebracht. Der vzbv präsentiert die wichtigsten Meilensteine und verbraucherpolitischen Schwerpunkte des vergangenen Jahres.

Highlight: Untersuchung: Immer wieder lehnen Energieunternehmen Wechselkunden ab. Energielieferanten lehnen Neukund:innen trotz guter Bonität immer wieder ab. Betroffen sind vor allem wechselwillige Kunden. Die Marktbeobachtung des vzbv hat Experti:nnen zu dem Problem befragt. Das Ergebnis: Energieunternehmen wälzen ein Problem auf die Verbraucher:innen ab, das sie selbst verursachen.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Highlight: Relaunch der Webseite vzbv.de. Der Internet-Auftritt des vzbv bekommt ein neues Gewand. Nach dem Relaunch bietet die Seite besseren Service für die Hauptzielgruppen aus Politik und Medien. Zudem wird auch ein neuer Bereich speziell für Verbraucher:innen eingerichtet. Dort finden Verbraucher: innen direkt zu den Angeboten der Verbraucherzentralen, des vzbv und seiner Mitgliedsverbände.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Highlight: BGH weist Banken in die Schranken. Verbraucher:innen sind mit steigenden oder mit erstmalig erhobenen Kontoführungsgebühren konfrontiert. Banken müssen Vertrags- und Preisanpassungen aber klar und nachvollziehbar, vor allem aber mögliche Gründe und Grenzen von Änderungen in den AGB regeln. Dieses Urteil erstreitet der vzbv vor dem BGH. Verbraucher:innen können darauf hoffen, dass Banken und Sparkassen die zu Unrecht erhobenen Gebühren zurückzahlen müssen.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Highlight: Ohne starke Verbraucher keine starke Wirtschaft. Start der Kampagne zur Bundestagswahl. In der verbraucherpolitischen Bilanz zum Ende der Legislaturperiode vergibt der vzbv nur ein mittelmäßiges Zeugnis an die damalige Bundesregierung.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Highlight: Lieferkettengesetz. Ohne nachhaltige Produkte können Verbraucher nicht nachhaltig konsumieren. Das neue Lieferkettengesetz stärkt nachhaltige Produktionsbedingungen. Doch es hat Lücken, so schließt es eine Haftung bei Verstößen explizit aus und gilt nicht für alle Unternehmen. Auch umweltbezogene Sorgfaltspflichten werden zu wenig berücksichtigt.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Highlight: Deutscher Verbrauchertag. Unter dem Motto „Ohne starke Verbraucher keine starke Wirtschaft" diskutierten Annalena Baerbock, Dietmar Bartsch, Julia Klöckner, Olaf Scholz, Johannes Vogel und Klaus Müller die Themen EU-Verbandsklage, private Altersvorsorge sowie Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Highlight: Portal Lebensmittelklarheit.de feiert 10. Geburtstag. Vor zehn Jahren ging das Portal Lebensmittelklarheit. de an den Start. Seitdem hat das Expertenteam von Lebensmittelklarheit.de tausende Verbraucherbeschwerden bearbeitet. Rund ein Drittel der Hersteller änderte nach Beschwerden die Kennzeichnung oder Werbung freiwillig.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Highlight: Gesetz für faire Verbraucherverträge. Mit dem Faire-Verbraucherverträge-Gesetz wurde viel Gutes auf den Weg gebracht. Es ist Schluss mit überlangen automatischen Vertragsverlängerungen. Komplizierte Kündigungsprozesse werden mit der Einführung eines Kündigungs-Buttons im Internet erleichtert. Dennoch besteht weiterer Handlungsbedarf, um Verbraucher:innen effektiv vor Kostenfallen zu schützen.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Highlight: Reisesicherungsfond hat seine Arbeit aufgenommen. Der neu geschaffene Reisesicherungsfonds sichert die Vorauszahlungen der Reisenden gegen die Insolvenz der Reiseveranstalter ab. So ist sichergestellt, dass gestrandete Urlauber:innen zurückgeholt werden.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Die Verbraucherzentralen 2021

Eine Auswahl zu den Herausforderungen, Projekten und Themenschwerpunkten der Verbraucherzentralen im Überblick.

Burgstrasse bleibt - Gegen Massenkündigung: Im Oktober 2021 wurde rund 100 Senior:innen gekündigt, die in einer schön gelegenen Wohnanlage in der Potsdamer Burgstraße wohnten. Gegen diese Massenkündigung hat sich ein Bündnis aus Mieterverein, Seniorenbeirat und Verbraucherzentrale Brandenburg gebildet. Gemeinsam boten sie vor Ort im „Digimobil“ der Verbraucherzentrale Beratung für die Betroffenen an. Zudem arbeiten sie an der öffentlichen Sichtbarkeit. Sogar der Bundeskanzler setzte sich für die Bewohner:

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Kostenlose Beratung für Hochwasser-Betroffene: Um Hochwasser-Betroffenen zu helfen, hat die Verbraucherzentrale NRW im Juli 2021 rasch gebün- delte Informationen über die Homepage zur Verfügung gestellt, eine Hotline als erste Ansprechstation eingerichtet und eine entgeltfreie Rechtsberatung bei Streit mit dem Versicherer angeboten. Die Beratungs- und Informationsangebote auf den verschiedenen Kanälen wurden stark nachgefragt.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Der Kater Gysmo: Ein kurioser Fall beschäftigte die Verbraucherzentrale Bremen im Juli. Eine Vertreterin von Vodafone hatte der Katze einer Verbraucherin einen Internetvertrag untergejubelt. Erst der Verbraucherzentrale gelang es, diesen zu stornieren. Solche dreisten Haustürgeschäfte sind leider immer noch Alltag.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Hessen bekämpft Energiearmut: Mit diesem Projekt will die Verbraucherzentrale Hessen hessenweit Zahlungsprobleme rund um die Energierechnung angehen und deren Ursachen regulieren. Im Jahr 2021 nutzten 365 hessische Haushalte dieses kostenlose Beratungsangebot. Viele erhielten den Hinweis auf dieses Angebot von den Schuldner-, Sozialoder Migrationsberatungsstellen.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Selbstbestimmt: Seit November 2021 bieten die Verbraucherzentralen im Rahmen des Bundesprojektes „Wirtschaftlicher Verbraucherschutz“ einen kostenfreien Service, mit dem sich online eine auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Patientenverfügung erstellen lässt. Bis Ende 2021 wurde das Tool über 84.000 Mal angeklickt und es wurden 9.162 Patientenverfügungen erstellt.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

"Was du wissen musst": Verbrauchertipps für junge Leute: Vom Ende der Schulzeit bis zum Berufsstart – mit Freiwilligendienst, Ausbildung oder Studium dazwischen – verändert sich vieles. Auch rechtlich und finanziell ist einiges zu beachten. Gemeinsam mit der Behörde für Justiz und Verbraucherschutz hat die Verbraucherzentrale Hamburg Informationen gezielt für junge Menschen zusammengestellt.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Leiturteil für alle Prämiensparende: Im Rechtsstreit zwischen der Verbraucherzentrale Sachsen und der Sparkasse Leipzig haben sich die Verbraucherschützer im Oktober 2021 vor dem Bundesgerichtshof (BGH) durchgesetzt: Die Klauseln zur Zinsanpassung sind unwirksam. Weil der BGH zur Festlegung des Referenzzinssatzes zurück nach Dresden verwies, bleibt es für Betroffene spannend, wie hoch die Nachzahlung ausfallen wird. (Aktenzeichen XI ZR 234/20)

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Neues kostenfreies Hilfsangebot zum Abschluss von Abiballverträgen: Die Verbraucherzentrale Berlin hat ein neues kostenfreies Hilfsangebot geschaffen, damit die Veranstalter von Abibällen weder Schüler:innen noch Eltern beim Vertragsschluss auf der Nase herumtanzen können. Für die Klärung wichtiger Fragen bietet sie kostenfreie Informationsgespräche und prüft Abiballverträge. Das Angebot wird von einer Plakatkampagne an Berliner Oberschulen begleitet.

Quelle: vzbv - bplusd Agenturgruppe

Interviews & Gastbeiträge

Welche Herausforderungen gingen Verbraucherschützer:innen im vergangenen Jahr an? Welche Rolle spielt der Verbraucherschutz in der neuen Bundesregierung und in Krisenzeiten? Wie wird sich der vzbv in Zukunft für die Themen und Bedürfnisse der Menschen einbringen? Antworten darauf geben der Dachverband und seine Mitglieder in Interviews und Gastbeiträgen.

Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband | Credit: Gert Baumbach - vzbv

Quelle: vzbv / Gert Baumbach

„Immer ganz hart am Wind."

Interview mit Klaus Müller, von 2014 bis Februar 2022 Vorstand des vzbv, über die Höhepunkte 2021 und seine achtjährige Amtszeit

Zum Interview
Jutta Gurkmann und Philipp von Bremen

Quelle: vzbv / Gert Baumbach

„In Krisen stellen wir sicher, dass die Interessen der Verbraucher:innen beachtet und gewahrt werden."

Interview mit Jutta Gurkmann und Philipp von Bremen, Geschäftsbereichsleitung Verbraucherpolitik des vzbv, über die Rolle des Verbraucherschutzes in Krisenzeiten und die verbraucherpolitischen Vorhaben der neuen Bundesregierung

Zum Interview
Dr. Christiane Dudda

Quelle: vzbv / Mark Bollhorst

„Energieberatung im Wandel: Was bleibt, sind die Herausforderungen."

Interview mit Dr. Christiane Dudda, Gesamtprojektleiterin der Energieberatung der Verbraucherzentrale, über Veränderungen und Digitalisierung im Beratungsangebot

Zum Interview
Ulrike von der Lühe

Quelle: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

„Ein herausforderndes Jahr liegt hinter uns."

Gastbeitrag von Ulrike von der Lühe, Vorstand der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, über die Rolle der Verbraucherberatung nach der Jahrhundertflut an der Ahr und der Mosel

Zum Gastbeitrag
Sven Scharioth

Quelle: vzbv / Gert Baumbach

„Uns ärgert die Hartnäckigkeit und Dreistigkeit, mit der schwarze Schafe auch in der aktuellen Krisensituation versuchen, Verbraucher:innen über den Tisch zu ziehen."

Interview mit Sven Scharioth, Geschäftsbereichsleiter Marktbeobachtung, über dubiose Geschäftemacher und den zukünftigen Blick auf den Gesundheitsbereich

Zum Interview
Teresa Nauber - Geschäftsbereichsleiterin Kommunikation beim vzbv

Quelle: Annette Koroll FOTOS

„In einer Zeit der Krisen brauchen Verbraucherschützer:innen eine starke Stimme."

Interview mit Teresa Nauber, Geschäftsbereichsleiterin Kommunikation des vzbv, über die Bundestagswahl-Kampagne des Verbandes

Zum Interview

Alle Inhalte des Jahresberichts

So abwechslungsreich wie das Leben von über 80 Millionen Verbraucher:innen ist, so verschieden sind auch die Projekte und Aufgaben im Verbraucherschutz. Der vzbv schaut im Jahresbericht 2021 auf seine Arbeit zurück - lesen Sie über Erfolge und Herausforderungen zu Themen wie Gesundheit und Pflege, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und vieles mehr. Alle Themen und Inhalte auf einen Blick:

Wie viele Verbraucheranfragen wurden im Jahr 2021 ausgewertet? Wie viele Musterfeststellungsklagen hat der vzbv eingereicht? Alle Zahlen, Daten und Fakten zur Arbeit des vzbv im vergangenen Jahr finden Sie im Jahresbericht:

Alle Inhalte zum Thema:

Unter dem Dach des vzbv bündelt sich die Kraft und Fachkompetenz von 43 Verbänden: 16 Verbraucherzentralen und 27 verbraucherpolitisch ausgerichtete Verbände. Sie alle bilden ein leistungsstarkes und vielfältiges Netzwerk, das bis in alle Ecken unserer Gesellschaft reicht.

Alle Inhalte zum Thema:

  • Die Verbraucherzentralen (Seiten 14-15)
  • Higlights der Verbraucherzentralen 2021 (Seiten 16-17)
  • Gastbeitrag von Ulrike von der Lühe, Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz (Seite 18)
  • Mitgliedsbeitrag von Florian Becker, Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) (Seite 28)

Die wichtigsten Erfolge im Bereich Energie und Bauen 2021

  • Die Transparenz bei der Berechnung der Netzentgelte wurde erhöht
  • Energielieferverträge mit Haushaltskund:innen außerhalb der Grundversorgung und deren Kündigung durch den Energielieferanten bedürfen der Textform
  • Der verbraucherunfreundliche Entwurf zum Steuerbare-Verbrauchseinrichtungen-Gesetz wurde von der Bundesregierung zurückgezogen

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 24

Marktbeobachtung Energie

Im Zuge steigender Energiepreise sind viele Verbraucher:innen mit massiven Preiserhöhungen konfrontiert. So erreichen den vzbv seit August 2021 immer wieder Beschwerden über Erhöhungen der monatlichen Abschlagszahlungen oder Preiserhöhungen trotz bestehender Preisgarantie. Auch die teilweise sehr kurzfristigen Einstellungen der Belieferung und die einseitige Beendigung von Verträgen bereitet den Verbraucher:innen Probleme. Der vzbv konnte aufgrund der vorliegenden Beschwerden und Verbraucherunterlagen bereits 2021 mehrere Unternehmen abmahnen.

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 27

Die wichtigsten Erfolge im Bereich Mobilität und Reisen 2021

  • Reisende sind seit dem 1. November 2021 endlich nach Jahrzehnten erstmals so abgesichert, wie es die EU-Pauschalreise-Richtlinie vorsieht
  • Der vzbv hat sich erfolgreich für ein separates, verkehrsmittelübergreifendes Mobilitätsdatengesetz eingesetzt
  • Die neue Bundesregierung will sich mit den Ländern und Kommunen auf Erschließungs- und Qualitätsstandards für ein alltagstaugliches Mobilitätsangebot einigen

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 32

Europa soll bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent der Welt werden. Das ist das Ziel des Europäischen Green Deal. Die Europäische Kommission hat 2021 die gesetzgeberischen Prioritäten zur Umsetzung dieser Strategie festgelegt. Der vzbv hat nachhaltigen Konsum schon lange in seiner Satzung verankert und begrüßt daher die Vorhaben der Europäischen Kommission.

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 36

Die wichtigsten Erfolge im Bereich Recht und Handel 2021

  • Faire-Verbraucherverträge-Gesetz: Kündigungen im Internet werden einfacher und mit automatischen Vertragsverlängerungen ist Schluss
  • Update-Pflicht: Dies ist ein wichtiger Baustein für mehr Sicherheit und die Förderung langlebiger Produkte
  • Bei Umsetzung der Modernisierungsrichtlinie konnte der vzbv wichtige Akzente setzen. Der Schutz bei unbestellten Haustürgeschäften und auf Kaffeefahrten konnte gestärkt werden

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 38

Die wichtigsten Erfolge im Bereich Digitales und Medien 2021

  • Verbraucher:innen erhalten ein Minderungsrecht bei zu geringer Internetgeschwindigkeit
  • Nutzerrechte werden beim Einsatz von Uploadfiltern abgesichert
  • Eine Regelung zum Teilen von Daten unter Wahrung des Schutzes personenbezogener Daten und ein Rechtsrahmen für Datenintermediäre werden eingeführt

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 41

Marktbeobachtung Digitales

Den vzbv erreichen immer wieder Beschwerden, dass online bestellte Ware gar nicht, in schlechter Qualität oder erst nach Monaten ankommt, obwohl eine schnelle Lieferung versprochen war. Auch schildern Verbraucher:innen, wie sie nach einem Widerruf die Bestellung auf eigene Kosten nach China zurückschicken sollen, obwohl der Shop augenscheinlich in Deutschland sitzt. Vor diesen Maschen konnte der vzbv in 2021 warnen.

Mehr zum Thema im Jahresbericht auf Seite 44

Die wichtigsten Erfolge im Bereich Lebensmittel 2021

  • Im Koalitionsvertrag stehen eine verbindliche Tierhaltungskennzeichnung, eine gesetzliche Kennzeichnung der Herkunft und eine Regulierung des Kindermarketings
  • Das deutsche Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz wurde durch den Bundestag verabschiedet
  • In der Zukunftskommission Landwirtschaft wurden zahlreiche wirksame Instrumente für ein nachhaltiges und gesundes Ernährungssystem in den Abschlussbericht aufgenommen

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 45

Verbraucher:innen wollen sichere und nachhaltige Produkte – von der Herstellung bis zur Entsorgung. Nachhaltiger Konsum ist nur möglich, wenn auch nachhaltig produziert wird. Deshalb setzt sich der vzbv für die Einhaltung unternehmerischer Sorgfaltspflichten in globalen Lieferketten, für ein ressourcensparendes Produktdesign und verlässliche Kennzeichnung ein.

Alle Inhalte zum Thema:

Die wichtigsten Erfolge im Bereich Finanzmarkt 2021

  • Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wurde gestärkt
  • Verbraucher:innen sind am grauen Kapitalmarkt besser geschützt – durch das Verbot von Blind-Pools und eine verpflichtende Mittelverwendungskontrolle durch unabhängige Dritte bei Direktinvestments
  • Eine untaugliche Girokonten-Website wurde verhindert

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 49

Marktbeobachtung Finanzen

Im April 2021 hat der Bundesgerichtshof die bis dahin von den meisten Banken und Sparkassen für Vertragsanpassungen verwendeten AGB für unwirksam erklärt. Die Klauseln fingierten die Zustimmung von Verbraucher:innen zu Preis- und Vertragsänderungen. Banken und Sparkassen kontaktierten daraufhin ihre Kund:innen, um Zustimmungen für neue AGB zu erhalten. Das Vorgehen der Geldinstitute ist uneinheitlich und teilweise problematisch.

Mehr zum Thema im Jahresbericht auf Seite 52

Die wichtigsten Erfolge im Bereich Gesundheit und Pflege 2021

  • Weichen für Neustart der Unabhängigen Patientenberatung gestellt
  • Einstieg des Bundes in eine Steuermitfinanzierung der Pflege
  • In den Koalitionsvertrag wurde aufgenommen, dass die häusliche Betreuung rechtssicher ausgestaltet werden soll

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 54

Die wichtigsten Erfolge im Bereich Verbraucherbildung 2021

  • Relaunch des Serviceportals verbraucherbildung.de
  • Akquise und Start des Peer-to-Peer- Projekts „Verbraucherchecker“
  • Koalitionsvertrag: gestiegenen Bedarf der Verbraucherbildung realisieren

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 57

Die wichtigsten Erfolge der Rechtsdurchsetzung 2021

  • Der BGH kippt von den meisten Banken und Sparkassen verwendete Vertragsanpassungsklausel der Postbank und löst damit ein Erdbeben in der Branche aus
  • Der EuGH setzt ein Zeichen für Netzneutralität mit einem Urteil gegen den Vodafone-Pass. Zero-Rating-Produkte haben nichts mit einem freien Internet für alle Verbraucher:innen zu tun
  • Der EuGH schiebt in einem Verfahren gegen Dr. Oetker Kalorienschönrechnerei mit unrealistischen Portionsgrößen auf Lebensmittelverpackungen einen Riegel vor

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 63

Die Musterfeststellungsklagen des vzbv im Überblick

  • Der vzbv hat 2021 neun Musterfeststellungsklagen erhoben. Von den deutschlandweit seit Einführung des Instrumentes erhobenen Musterfeststellungsklagen entfällt die Hälfte auf den vzbv
  • Nach einem EuGH-Urteil hat sich O2 verpflichtet, unterlassene Roaming-Tarifumstellungen nachzuholen und überbezahlte Beträge zu erstatten
  • Das OLG Naumburg bestätigt, dass die Saalesparkasse Zinsen rechtswidrig zuungunsten der Verbraucher:innen berechnet hat

Mehr zum Thema im Jahresbericht ab Seite 66

Weitere wichtige Bausteine der Arbeit des vzbv sind zusätzlich geförderte Projekte. Damit können einzelne Schwerpunktthemen gezielt voranbegracht und in Zusammenarbeit mit den Verbraucherzentralen spezielle Angebote für Verbraucherinnen und Verbraucher umgesetzt werden.

Alle Projekte:

Produktinnovationen, neue undurchsichtige Marktaktivitäten oder geänderte Rechtsvorschriften - darauf müssen Verbraucherschützer:innen stets vorbereitet sein. In enger Abstimmung mit seinen Mitgliedsorganisationen bietet der vzbv daher ein umfassendes und bedarfsorientiertes Fortbildungsprogramm für Beratungskräfte an.

Mehr zum Thema im Jahresbericht auf Seite 68

Mit dem Jahresbericht legt der vzbv Rechenschaft ab: über Einnahmen und Ausgaben, aber auch über seine Mitgliedschaften und Mitarbeit in Gremien.

Alle Inhalte zum Thema:

In einer immer komplexer werdenden Konsumwelt ist Verbraucherbildung unabdingbar – für jedes Individuum, für die Gesellschaft und für die Umwelt, die es zu erhalten gilt. Sie befähigt Verbraucher:innen, selbstbestimmte, verantwortungsvolle und nachhaltige Alltags- und Konsumentscheidungen zu treffen. Die DSV hat sich der Stärkung von Verbraucherbildung verschrieben und sie zu ihrem Schwerpunkt erklärt. Mit eigenen und Förderprojekten schafft sie bundesweite Leuchttürme zur Stärkung der Konsumkompetenz junger Menschen.

Mehr zum Thema im Jahresbericht auf Seite 61

Kontakt

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Pressestelle

Service für Journalist:innen
presse@vzbv.de +49 30 25800-525