Datum: 14.03.2019

Beitragszahler und Pflegebedürftige entlasten

vzbv veröffentlicht Faktenblatt zur Pflege

Pflegerin mit Seniorin

Quelle: photographee_eu - fotolia.com

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat in einem Faktenblatt Vorschläge vorgelegt, wie Pflegebedürftige und Beitragszahler in einem ersten Schritt kurzfristig finanziell entlastet werden können.

Im Rahmen der Konzertierten Aktion Pflege hat die Bundesregierung einige Maßnahmen zur Verbesserung der Situation von professionell Pflegenden angestoßen. Allerdings sind Fragen zur langfristigen Finanzierung der Sozialen Pflegeversicherung weiterhin nicht geklärt. Ebenso wurde auf die steigenden finanziellen Belastungen von Verbrauchern im Fall von Pflegebedürftigkeit bislang nicht reagiert.

Da jedoch die Kosten für Pflegeleistungen steigen und die Zahlungen aus der Pflegeversicherung bereits heute für Pflegebedürftige oft nicht ausreichen, besteht dringender Handlungsbedarf. Erste zeitnah umsetzbare Schritte hat der vzbv in einem zweiseitigen Faktenblatt zusammengefasst, unter anderem:

  • Leistungssätze jährlich anpassen.
  • Versicherungsfremde Leistungen mit Steuermitteln finanzieren.
  • Pflegevorsorgefonds jetzt nutzen.

Das Faktenblatt finden Sie im Download-Bereich.

Faktenblatt zur Pflegeversicherung

Pflege: Beitragszahler und Pflegebedürftige entlasten | Faktenblatt des Verbraucherzentrale Bundesverbands | März 2019

Pflege: Beitragszahler und Pflegebedürftige entlasten | Faktenblatt des Verbraucherzentrale Bundesverbands | März 2019

Pflege: Beitragszahler und Pflegebedürftige entlasten | Faktenblatt des Verbraucherzentrale Bundesverbands | März 2019

PFLEGE: BEITRAGSZAHLER UND PFLEGEBEDüRFTIGE ENTLASTEN | FAKTENBLATT DES VERBRAUCHERZENTRALE BUNDESVERBANDS | MäRZ 2019 | 274.54 KB

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Thomas Moormann

Leiter Team Gesundheit und Pflege
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Christiane Rock

Referentin Team Gesundheit und Pflege
info@vzbv.de +49 30 258 00-0