Datum: 13.09.2018

#Dieselgate: Drei Jahre Abgasskandal und kein Ende?

Fachveranstaltung des vzbv

Wann: Donnerstag, 13. September 2018

key-visual auto.jpg

Quelle: vzbv

Vor drei Jahren kam ans Licht, dass Volkswagen über Jahre hinweg weltweit Dieselfahrzeuge manipuliert hat. Die Autos sollten schadstoffärmer erscheinen, als sie eigentlich waren. Immer neue Enthüllungen über betroffene Modelle und Manipulationen auch bei anderen Herstellern ließen „Dieselgate“ zu einem massiven Verbraucherskandal mit Millionen Betroffenen allein in Deutschland anwachsen.

Auf Rückendeckung der Bundesregierung und Wiedergutmachung der Automobilindustrie warten betroffene Verbraucherinnen und Verbraucher bislang vergeblich. Dafür müssen sie mit unklaren Informationen rund um Rückrufe und Updates kämpfen, den Wertverlust ihrer Fahrzeuge hinnehmen und Besitzern älterer Dieselautos drohen in manchen Städten Fahrverbote.

Die Veranstaltung beleuchtete den Abgasskandal aus Verbrauchersicht und ging Ursachen und Folgen nach. Gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutierte der vzbv wie der Schutz der Verbraucher in der künftigen Verkehrspolitik gestärkt werden kann.

Judith Schulte-Loh (Moderatorin) / Quelle: Rainer Christian Kurzeder - vzbv
Klaus Müller (Vorstand vzbv) / Quelle: Rainer Christian Kurzeder - vzbv
Hans Koberstein (ZDF) / Quelle: Rainer Christian Kurzeder - vzbv
Dr. Reinhard Kolke (ADAC) / Quelle: Rainer Christian Kurzeder - vzbv
Marion Jungbluth (vzbv) / Quelle: Rainer Christian Kurzeder - vzbv
Jutta Gurkmann (vzbv) / Quelle: Rainer Christian Kurzeder - vzbv
Podiumsdiskussion / Quelle: Rainer Christian Kurzeder - vzbv
Diskussion während der Veranstaltung  / Quelle: Rainer Christian Kurzeder - vzbv
Klaus Müller (Vorstand vzbv) / Quelle: Rainer Christian Kurzeder - vzbv

Downloads

#Dieselgate: Drei Jahre Abgasskandal und kein Ende? | Programm | 13.09.2018

#Dieselgate: Drei Jahre Abgasskandal und kein Ende? | Programm | 13.09.2018

Ansehen
PDF | 101.1 KB
Drei Jahre Abgasskandal: Handeln und mehr Verantwortung nötig | Eine Bilanz aus Verbrauchersicht | 13.09.2018

Drei Jahre Abgasskandal: Handeln und mehr Verantwortung nötig | Eine Bilanz aus Verbrauchersicht | 13.09.2018

Drei Jahre Abgasskandal: Handeln und mehr Verantwortung nötig | Eine Bilanz aus Verbrauchersicht | 13.09.2018

Ansehen
PDF | 306.71 KB
Drei Jahre Abgasskandal: Betroffenen Helfen und künftige Skandale verhindern | Forderungen des vzbv | 13.09.2018

Drei Jahre Abgasskandal: Betroffenen Helfen und künftige Skandale verhindern | Forderungen des vzbv | 13.09.2018

Drei Jahre Abgasskandal: Betroffenen Helfen und künftige Skandale verhindern | Forderungen des vzbv | 13.09.2018

Ansehen
PDF | 327.36 KB
Wahrheit und Klarheit beim Autokauf | Faktenblatt des vzbv | 13.09.2018

Wahrheit und Klarheit beim Autokauf | Faktenblatt des vzbv | 13.09.2018

Wahrheit und Klarheit beim Autokauf | Faktenblatt des vzbv | 13.09.2018

Ansehen
PDF | 273 KB
Der Abgasskandal und die Vertrauenskrise im Automobilmarkt | Studie des CAM im Auftrag des vzbv | 05.09.2018

Der Abgasskandal und die Vertrauenskrise im Automobilmarkt | Studie des CAM im Auftrag des vzbv | 05.09.2018

Der Abgasskandal und die Vertrauenskrise im Automobilmarkt | Studie des CAM im Auftrag des vzbv | 05.09.2018

Ansehen
PDF | 1.03 MB
2018 meinen deutlich mehr Verbraucher als im Vorjahr, dass die Politik im Dieselskandal eher die Interessen der Autoindustrie vertritt, so eine Forsa-Umfrage im Auftrag des vzbv

Quelle: vzbv

2018 meinen deutlich mehr Verbraucher als im Vorjahr, dass die Politik im Dieselskandal eher die Interessen der Autoindustrie vertritt, so eine Forsa-Umfrage im Auftrag des vzbv

2018 meinen deutlich mehr Verbraucher als im Vorjahr, dass die Politik im Dieselskandal eher die Interessen der Autoindustrie vertritt, so eine Forsa-Umfrage im Auftrag des vzbv

Vorschau
JPG | 958.2 KB | 3138x1712

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Marion Jungbluth

Leiterin Team Mobilität und Reisen
info@vzbv.de +49 30 25800-0

Ansprechpartner

Natascha Arthur

Veranstaltungskoordinatorin
presse@vzbv.de (030) 25800-525