Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

24.01.2019 > Termin

Europa kann mehr: für eine verbraucherfreundliche EU-Lebensmittelpolitik

Verbraucherpolitisches Forum des Verbraucherzentrale Bundesverbands auf der Internationalen Grünen Woche am 24.1.2019
Verbraucherpolitisches Forum auf der Internationalen Grünen Woche 2019
vzbv

Die Lebensmittel- und Verbraucherpolitik der EU hat bereits Verbesserungen für Verbraucherinnen und Verbraucher im Bereich der Lebensmittelsicherheit gebracht. Beim Thema gesunde Ernährung gibt es dagegen nur geringe Fortschritte. Das zeigt der Bericht der EU-Kommission zum Fitness-Check des Allgemeinen Lebensmittelrechts.


Das Lebensmittelrecht etwa ist im Bereich der Werbung mit Gesundheitsaussagen (Health Claims) und Nahrungsergänzungsmittel noch immer nicht harmonisiert. Bereits geltendes Recht wird zum Teil nicht konsequent genug angewendet, etwa bei der Durchführung von amtlichen Lebensmittelkontrollen und bei der Risikokommunikation.

In Reden von Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, CDU, und Renate Künast, Mitglied des Deutschen Bundestages, ehemalige Verbraucherschutzministerin, Bündnis 90/Die Grünen, wurden Positionen der politischen Entscheidungsträger im Bereich der Lebensmittel- und Verbraucherpolitik vermittelt. Frau Dr. Christina Rempe, Fachautorin für Lebensmittelrecht, Lebensmittelkunde und Verbraucherschutz, stellte auf der Veranstaltung ihren Bericht zum Prüfstand der EU-Lebensmittel- und Ernährungspolitik vor.

Was aus Verbrauchersicht notwendig ist, um die europäische Lebensmittelpolitik verbraucherfreundlicher zu gestalten, wurde von Kaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), beleuchtet. Die Veranstaltung wurde von der Journalistin Dr. Tanja Busse moderiert.

Den Bericht und die Forderungen des vzbv zur europäischen Lebensmittelpolitik finden Sie im Download-Bereich.

Downloads