Durch die folgenden Buttons können Sie direkt auf einen speziellen Bereich des Inhaltes springen
verbraucherbildung-schule-tablet-fotolia contrastwerkstatt 90046923.jpg

Quelle: contrastwerkstatt - fotolia.de

Qualitätskriterien Unterrichtsmaterial

Auf dem Bildungsmarkt finden sich zahlreiche, frei verfügbare Unterrichtsmaterialien von Unternehmen, Verlagen, Stiftungen und öffentlichen Institutionen. Deren Qualität schwankt erheblich. Je nach Herausgeber können die Materialen interessensgeleitet, einseitig oder schlichtweg inhaltlich falsch sein. Während Schulbücher von den zuständigen Kultusministerien auf Herz und Nieren geprüft werden, bevor sie zugelassen werden, können Arbeitsmaterialien von Interessensvertretern ohne Umweg auf den Schreibtischen der Schülerinnen und Schüler landen.

Lehrerinnen und Lehrer müssen dabei unterstützt werden, geeignetes und qualitativ hochwertiges Material zu finden und es für den Unterricht einsetzbar zu machen und zu adaptieren. Eine Qualitätsprüfung und das transparente Aufzeigen möglicher Einflussnahme Dritter ist daher unabdingbar. Durch die Vielzahl und Fülle an unterschiedlichen Formaten digitaler Bildungsmaterialien müssen dabei differenzierte und nachvollziehbare Kriterien Anwendung finden. Dabei sind vor allem die fachliche, methodisch/didaktische und gestalterische Qualität von Bedeutung.

Der vzbv fordert

  • Die qualitative Bewertung von Unterrichtsmaterialien muss weiter ausgebaut werden.
  • Erfahrungen aus der Erprobung und dem praktischen Einsatz im Unterricht müssen bei der Bewertung von Materialien einbezogen werden.
  • Einbeziehung von Open Educational Ressources in die Bewertung und Entwicklung eines entsprechenden Systems (z.B. durch eine Lehrer-Community).
  • Etablierung einer engen Kooperation zwischen bestehenden Plattformen für Unterrichtsmaterialien.

Der Materialkompass des vzbv

Der Materialkompass des vzbv dient als unabhängige Prüfstelle für Unterrichtsmaterialien der Verbraucherbildung. Auf der Grundlage eines evaluierten Bewertungsrasters prüfen namenhafte Gutachter Inhalte aus den Themengebieten Medien & Digitales, Finanzen, Marktgeschehen & Verbraucherrecht, Ernährung & Gesundheit sowie nachhaltiger Konsum & Globalisierung. Ziel ist es, Lehrenden Sicherheit beim Einsatz von Materialien im Unterricht zu verschaffen. Der Materialkompass hilft Lehrkräften doppelt: Er ist einerseits ein Serviceportal, das eine große Anzahl thematisch passender Unterrichtsmaterialien auflistet, und dient weiterhin als Bewertungsinstrument, mit dem auf empfehlenswerte, aber auch auf weniger gute oder interessengeleitete Materialien aufmerksam gemacht wird.

Alles zum Thema: Qualitätskriterien Unterrichtsmaterial

Artikel (6)
kompass pixabay pexels cc0 750x400 002.jpg

Quelle: Pixabay - Pexels

12.09.2019

Wegweiser im Dschungel der Bildungsmaterialien

Immer mehr Unternehmen, Verbände oder Stiftungen bieten Unterrichtsmaterialien für Schulen an. Je nach Herausgeber können die Materialien interessensgeleitet, einseitig oder inhaltlich falsch sein. Der vzbv hat deshalb seinen Materialkompass und das Schulportal für Verbraucherbildung reaktiviert.

Zur Pressemeldung
Quelle: contrastwerkstatt - Fotolia.com

Quelle: contrastwerkstatt - fotolia.com

06.11.2017

Schulmaterial aus der Wirtschaft unabhängig prüfen

Der vzbv setzt sich für eine unabhängige Qualitätsprüfung externer Unterrichtsmaterialien ein.

Zur Pressemeldung
verbraucherbildung-schueler-fotolia picture-factory-70286510 s.jpg

Quelle: picture-factory - fotolia.com

15.05.2017

Startschuss für Verbraucherschule 2017

Ab 15. Mai 2017 können sich allgemeinbildende Schulen um die Auszeichnung „Verbraucherschule“ bewerben. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verleiht die Auszeichnung, um Verbraucherbildung an Schulen zu fördern und zum Nachahmen guter Ideen anzuregen.

Zur Pressemeldung
Materialkompass bewertet Unterrichtsmaterialien zur Verbraucherbildung

Quelle: Contrastwerkstatt - fotolia.com

13.02.2017

Materialkompass bewertet Unterrichtsmaterialien zur Verbraucherbildung

Zum Start der Bildungsmesse didacta in Stuttgart stellt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) den Relaunch des Webportals verbraucherbildung.de vor. Lehrkäfte, Pädagogen und Interessierte finden hier geprüfte Unterrichtsmaterialen zu lebensnahen Themen.

Zur Pressemeldung
verbraucherbildung tagung fotolia bearbeitet.jpg

Quelle: Syda Productions - fotolia.com

21.11.2016

Verbraucher vermissen lebensnahen Schulunterricht

Auf der Fachveranstaltung Verbraucherbildung des Verbraucherzentrale Bundesverbands diskutierten Expertinnen und Experten aus verschiedensten Bereichen des Bildungswesens darüber, wie der Schulunterricht die Schüler besser auf das Leben vorbereiten kann.

Zur Pressemeldung
Termine (2)
verbraucherbildung-schule-tablet-fotolia contrastwerkstatt 90046923.jpg

Quelle: contrastwerkstatt - fotolia.de

19.02.2019

vzbv auf der didacta 2019

Angebote und Workshops zur Verbraucherbildung
Termin ansehen
Quelle: contrastwerkstatt - Fotolia.com

Quelle: contrastwerkstatt - fotolia.com

06.11.2017

Digitale Bildung: Orientierung bieten, Qualität sichern – aber wie?

Das Projekt „Lehrkräfteportal Digitale Kompetenzen“ des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gibt Einblicke in seine Arbeit und will mit Vertretern aus Schulen, Verbänden, Wissenschaft, Verwaltung und Politik diskutieren, wie sich Orientierung und Qualität im Bereich der digitalen Bildung langfristig sicherstellen lassen.

Termin ansehen

Unsere Experten und Ansprechpartner zum Thema

Ansprechpartner

Telefon-Icon

Pressestelle

Service für Journalistinnen & Journalisten
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Ansprechpartner

Vera Fricke

Dr. Vera Fricke

Leiterin Team Verbraucherbildung
info@vzbv.de +49 30 25800-0