Datum: 16.09.2020

Verbraucherfreundliche Haftungsregeln für Online-Plattformen

vzbv veröffentlicht Positionspapier zur Plattformhaftung im Digital Services Act

medien-maedchen-computer-photocase inkje.jpg

Quelle: inkje - photocase.com

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat Lösungsansätze und Leitplanken für eine verbraucherfreundliche Reform der Haftungsregeln für Online-Plattformen im Rahmen des Digital Services Act (DSA) veröffentlicht. Mit dem DSA will die Europäische Kommission den Rechtsrahmen für digitale Plattformen aktualisieren.

Der Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher sollte im Zentrum der Reformbemühungen rund um den DSA stehen. Dies kann nur gelingen, wenn entlang der unterschiedlichen Bedürfnisse und Interessen der Verbraucher ein funktionierender Rechtsrahmen entwickelt wird. Eine one-size-fits-all Lösung kann es aus Verbrauchersicht nicht geben. Dafür sind die Geschäftsmodelle mittlerweile zu vielfältig.

Wichtige Eckpunkte sind:

  • Es bedarf eines Updates der Plattformhaftung. Aber gerade für Interaktionsplattformen, wie z.B. soziale Netzwerke, gilt: das Haftungsprivileg sowie das Verbot allgemeiner Überwachungspflichten dürfen nicht zu einer bloßen Leerformel werden.
  • Welche Haftungsregelungen gelten, sollte von der Funktionalität der Plattform abhängen. Bei Transaktionsplattformen - etwa Online-Marktplätzen - können Verbraucher wirtschaftliche bis hin zu gesundheitlichen Schäden erleiden. Diese Risiken rechtfertigen es, spezifische Verpflichtungen für solche Plattformen einzuführen. Bei Interaktionsplattformen - etwa sozialen Netzwerken - dominieren derzeit Maßnahmen, Inhalte möglichst schnell zu entfernen. Es bedarf nun als Kompensation Mechanismen, um ungerechtfertigte Sperrungen oder Löschungen zu verhindern.
  • Der Anwendungsbereich der E-Commerce-Richtlinie sollte auf alle Plattformen, die sich an europäische Verbraucher richten, ausgeweitet werden, auch solche, die keine Niederlassung in der EU haben.
  • Zudem braucht es verbindliche Transparenzvorgaben und Dokumentationspflichten für Entscheidungen von Plattformen, insbesondere, wenn die Entscheidungsprozesse von Algorithmen gesteuert werden.

Das komplette Positionspapier finden Sie im Downloadbereich.

Downloads

Online-Plattformen zwischen Verantwortung und Haftung | Positionspapier des Verbraucherzentrale Bundesverbands zur Novellierung der E-Commerce-Richtlinie im Rahmen des DSA | 03.09.2020

Online-Plattformen zwischen Verantwortung und Haftung | Positionspapier des Verbraucherzentrale Bundesverbands zur Novellierung der E-Commerce-Richtlinie im Rahmen des DSA | 03.09.2020

Online-Plattformen zwischen Verantwortung und Haftung | Positionspapier des Verbraucherzentrale Bundesverbands zur Novellierung der E-Commerce-Richtlinie im Rahmen des DSA | 03.09.2020

Ansehen
PDF | 168.37 KB
Vom vzbv beantworteter Fragebogen DSA Konsultation

Vom vzbv beantworteter Fragebogen DSA Konsultation

Vom vzbv beantworteter Fragebogen DSA Konsultation

Ansehen
PDF | 295.08 KB

Weitere Informationen

Kontakt

Pressestelle

Service für Journalistinnen & Journalisten
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Kontakt

Martin Madej

Referent Team Digitales und Medien
info@vzbv.de +49 30 25800-0