Datum: 15.04.2019

Verbraucherbildung für alle Schüler

Stellungnahme zu den Fachanforderungen für das Fach Verbraucherbildung in Schleswig-Holstein

Schüler im Unterrichtsfach Verbraucherbildung. Foto: Monkey Business 2/Shotshop.com

Quelle: Monkey Business 2/Shotshop.com

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und der vzbv haben eine gemeinsame Stellungnahme zu den Fachanforderungen für das Schulfach Verbraucherbildung veröffentlicht. Darin sind sechs Voraussetzungen für ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot formuliert.

Im Einzelnen:

  • Verbraucherbildung sollte für alle Schultypen verbindlich und prüfungsrelevant werden.
  • Integration bisher fehlender Themenbereiche gemäß des Beschlusses „Verbraucherbildung an Schulen“ der Kultusminister-Konferenz aus dem Jahr 2013.
  • Definition von Mindestanforderungen an fachliche Inhalte.
  • Aufgreifen von Wechselbeziehungen zwischen den verschiedenen Themenfeldern.
  • Verbindliche Standards für werbefreie Kooperationen mit außerschulischen Partner.
  • Qualitätsgeprüfte Unterrichtsmaterialien und eine gesicherte Aus- und Fortbildung von Lehrkräften frei von wirtschaftlichen Interessen.

Die komplette Stellungnahme finden Sie im Download-Bereich.

Downloads

Fachanforderungen Verbraucherbildung | Gemeinsame Stellungnahme der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und des Verbraucherzentrale Bundesverbands | 10. April 2019

Fachanforderungen Verbraucherbildung | Gemeinsame Stellungnahme der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und des Verbraucherzentrale Bundesverbands | 10. April 2019

Fachanforderungen Verbraucherbildung | Gemeinsame Stellungnahme der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und des Verbraucherzentrale Bundesverbands | 10. April 2019

Ansehen
PDF | 521.42 KB

Kontakt

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Dr. Vera Fricke

Leiterin Team Verbraucherbildung
info@vzbv.de +49 30 25800-0