Datum: 26.02.2021

Kosteneffizienz und Synergien beim Stromnetzausbau nutzen

vzbv nimmt Stellung zu den Netzausbauplänen der Übertragungsnetzbetreiber

Strommasten hinter einer befahrenen Straße

Quelle: Liufuyo - 123rf

Die Übertragungsnetzbetreiber planen zurzeit den Bedarf des Stromnetzausbaus bis 2035 beziehungsweise 2040. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat eine Stellungnahme zum ersten Entwurf des Netzentwicklungsplans (NEP) 2035 (2021) eingereicht. Der vzbv fordert darin, die Verteilnetze in die Netzausbauplanung zu integrieren und so Netzausbaukosten für Verbraucher zu senken. 

Der vzbv begrüßt, dass mehrere seiner Forderungen des vzbv in die Netzplanung übernommen wurden. Die Kosten des Netzausbaus müssen so gering wie möglich gehalten und verursachungsgerecht verteilt werden. Allerdings sollten die Verteilnetze in die Netzausbauplanung integriert und Netzausbaukosten für private Verbraucher reduziert werden.

Die vollständige Stellungnahme finden Sie im Downloadbereich.

Downloads

Kosteneffizienz und Synergien beim Stromnetzausbau nutzen | Stellungnahme des vzbv | Februar 2020

Kosteneffizienz und Synergien beim Stromnetzausbau nutzen | Stellungnahme des vzbv | Februar 2020

Kosteneffizienz und Synergien beim Stromnetzausbau nutzen | Stellungnahme des vzbv | Februar 2020

Ansehen
PDF | 396.06 KB

Kontakt

Kontakt

Icon für Kontakt für Verbraucher

Service für Verbraucher:innen

Was suchen Sie? Wählen Sie eine passende Option:

Kontakt

Pressestelle

Service für Journalist:innen
presse@vzbv.de +49 30 25800-525

Kontakt

Thomas Engelke

Leiter Team Energie und Bauen
info@vzbv.de +49 30 25800-0