Datum: 12.03.2020

Die Rechtsdurchsetzung im Verbraucherrecht stärken

vzbv veröffentlicht Stellungnahme zur Modernisierung des Rechtsdienstleistungsgesetzes

recht-paragraph fotolia vege 60329476 s.jpg

Quelle: vege - Fotolia.de

Aus Sicht des vzbv ist eine Modernisierung des Rechtsdienstleistungsgesetzes erforderlich, um Anbietern von teilweise oder vollständig automatisierten Rechtsdienstleistungen („Legal-Tech“) eine passende Rechtsgrundlage zu verschaffen, ihnen aber auch angemessene Schranken und Pflichten aufzuzeigen.

Legal-Tech-Dienstleister können Verbrauchern eine sehr niedrigschwellige, mit wenig Aufwand verbundene Möglichkeit bieten, auch kleine Ansprüche durchsetzen zu lassen. Allerdings wird durch das Aufkommen von Legal-Tech-Anbietern das grundlegende Problem der mangelhaften Rechtsdurchsetzung im Verbraucherrecht nicht behoben. Daher muss diese gestärkt und vereinfacht werden, vor allem mit einer Verbands-Leistungsklage und der Verbesserung der Musterfeststellungsklage.

Die komplette Stellungnahme finden Sie im Downloadbereich.
 

Aktuell erreichen uns viele Anfragen von Verbrauchern, die Probleme bei der Abwicklung des Vergleiches haben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Sie dazu nicht telefonisch beraten können. Informationen zur Abwicklung des Vergleiches finden Sie unter www.musterfeststellungsklagen.de/vw. Wenn Sie darüber hinaus Fragen zur Vergleichsabwicklung haben, schicken Sie uns gerne eine E-Mail an mfk@vzbv.de

Downloads

Modernisierung des Rechtsdienstleistungsgesetzes | Stellungnahme | März 2020

Modernisierung des Rechtsdienstleistungsgesetzes | Stellungnahme | März 2020

Modernisierung des Rechtsdienstleistungsgesetzes | Stellungnahme | März 2020

Ansehen
PDF | 409.42 KB

Ansprechpartner

Team Musterfeststellungsklagen

mfk@vzbv.de

Ansprechpartner

Jutta Gurkmann

Leiterin Geschäftsbereich Verbraucherpolitik
info@vzbv.de +49 30 25800-0