Datum: 14.09.2018

„Vorschlag geht in die richtige Richtung“

Statement von Klaus Müller, Vorstand des vzbv, zum Vorschlag von Bundesverkehrsminister Scheuer im Dieselskandal

Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands

Quelle: Gert Baumbach - Baumbach

Drei Jahre nach Bekanntwerden des Dieselskandals warten betroffene Verbraucherinnen und Verbraucher vergeblich auf Rückendeckung der Bundesregierung und Wiedergutmachung der Automobilindustrie. Nun kündigte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ein Maßnahmenpaket für Dieselfahrer an.

 

„Der Vorschlag von Bundesverkehrsminister Scheuer geht in die richtige Richtung. Verbraucherinnen und Verbraucher erwarten jetzt konkrete Lösungsansätze. Wir freuen uns auf die Veröffentlichung weiterer Details des Konzeptes. Zu begrüßen ist auch, dass die Hersteller in die Verantwortung genommen und keine Steuergelder eingesetzt werden dürfen. Der Vorschlag des vzbv für die Auflage eines Diesel-Hilfsfonds kann hier eine gute Vorlage sein.“

Ansprechpartner

Pressestelle

Service für Journalistinnen & Journalisten
presse@vzbv.de (030) 258 00-525