Datum: 22.12.2005

Kein Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos auf Guthabenbasis

urteile-vzbv-fotolia 45599622.jpg

Quelle: Gina Sanders - Fotolia.com

Urteil des OLG Bremen vom 22.12.2005 (2 U 67/05)

Link zum Urteil auf money-advice.net

Eine Bank muss nach Auffassung des OLG Bremen einem insolventen Privatkunden kein Girokonto auf Guthabenbasis einrichten.

Das Gericht wies die Klage eines Mannes zurück, der von einer Sparkasse die Einrichtung eines Girokontos aufgrund der Empfehlung des Zentralen Kreditausschusses (ZKA), einem Zusammenschluss aller Spitzenverbände der deutschen Kreditwirtschaft, verlangt hat. Die Sparkasse hatte ihm zuvor wegen Überschreitens der Kreditlinie gekündigt.

In seinen Entscheidungsgründen hat das Gericht darauf hingewiesen, dass für einen Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos in Deutschland keine gesetzliche Grundlage bestehe. Die Empfehlung des ZKA, wonach Kreditinstitute, die Girokonten für alle Bevölkerungsgruppen anbieten, ein so genanntes "Konto für Jedermann" bereithalten sollten, stellte keine ausreichende Anspruchsgrundlage dar. Entgegen der von der Vorinstanz vertretenen Auffassung entfalte diese Empfehlung keine unmittelbare Drittwirkung. Auch der Umstand, dass sich die Bank dem Verfahren zur "Schlichtung von Kundenbeschwerden im Bereich des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands" angeschlossen hat, führe nicht zu einem Anspruch auf Abschluss eines Girokontovertrages. Und zwar auch nicht auf Guthabenbasis, also ohne einen Dispositionskredit.

Hinweis

Weitere Urteile und Beschlüsse finden Sie im Volltext bei FIS money-advice.net.
FIS money-advice ist ein Projekt des IFF, mit dem das Datenbanksystem des IFF in eine "Informationskooperative zum Thema Social Finance" überführt werden soll.

Darin finden sich verschiedene Organisationen zu einer gemeinsamen Plattform zusammen, um Informationen aus Recht, Wirtschaft und Politik, die unmittelbar für den Umgang mit Finanzdienstleistungen relevant sind, zugänglich zu machen.

Mitglieder der Kooperative sind Verbraucherorganisationen, Forschungsinstitute, Money Advice Organisationen, staatliche Stellen sowie internationale Organisationen. Die Redaktion des Systems liegt beim IFF Hamburg.

Weitere Informationen