Datum: 17.03.2005

Abtretung von Ansprüchen an eine Verbraucherzentrale

urteile-vzbv-fotolia 45599622.jpg

Quelle: Gina Sanders - Fotolia.com

Urteil des LG Bonn vom 17.03.2005 (3 O 657/03)

Link zum Urteil auf money-advice.net

Inkassoklagen von Verbraucherzentralen sind erforderlich und zulässig, wenn sie zur Durchsetzung von Interessen des Verbraucherschutzes geeignet und Individualklagen der betroffenen Verbraucher nicht in gleichem Maße effektiv sind.
Die Abtretung entsprechender Verbraucherforderungen an eine Verbraucherzentrale ist insofern gerechtfertigt. Möchte ein Verbraucher nicht selbst Klage einreichen, so kann er demzufolge seine Ansprüche an eine Verbraucherzentrale abtreten, damit diese dessen Ansprüche geltend macht.

Hinweis

Weitere Urteile und Beschlüsse finden Sie im Volltext bei FIS money-advice.net.
FIS money-advice ist ein Projekt des IFF, mit dem das Datenbanksystem des IFF in eine "Informationskooperative zum Thema Social Finance" überführt werden soll.

Darin finden sich verschiedene Organisationen zu einer gemeinsamen Plattform zusammen, um Informationen aus Recht, Wirtschaft und Politik, die unmittelbar für den Umgang mit Finanzdienstleistungen relevant sind, zugänglich zu machen.

Mitglieder der Kooperative sind Verbraucherorganisationen, Forschungsinstitute, Money Advice Organisationen, staatliche Stellen sowie internationale Organisationen. Die Redaktion des Systems liegt beim IFF Hamburg.

Weitere Informationen