Skip to content Skip to navigation

Mobilität

Mobilität ist ein wichtiger Baustein für Energieeffizienz und Klimaschutz. Gute und verlässliche öffentliche Verkehrsangebote und der Umstieg auf CO2-freie nachhaltige Energiequellen im Autoverkehr sind entscheidend. Durch die Digitalisierung entstehen neue Chancen, Mobilität mit weniger Aufwand an Energie, Material und Kosten zu organisieren. Die Risiken für den Datenschutz, die aus dem zunehmenden Einsatz von digitalen Technologien folgen, müssen begrenzt werden.

Mobilität

Unsere Themen

Aktuelles

Seiten

236 Einträge
06.12.2016
Termin

Pressekonferenz (Rechts-)Sicheres Fahren mit Autopilot

Der vzbv fordert Rechtssicherheit beim automatisierten Fahren und stellt in einer Pressekonferenz  am 6. Dezember um 10 Uhr ein aktuelles Gutachten zur Kontrolle der Daten beim Auto vor. Als Gesprächspartner steht u.a. Klaus Müller, Vorstand des vzbv, zur Verfügung.

06.12.2016
Pressemitteilung

Fahren mit Autopilot muss sicher sein

Rechtssicherheit ist eines der wichtigsten Kriterien für Verbraucher beim automatisierten und vernetzten Fahren. Ein Rechtsgutachten im Auftrag des vzbv zur Kontrolle der Daten beim Auto zeigt, dass gesetzliche Mindeststandards Voraussetzung für die Verkehrstauglichkeit und damit für die Zulassung solcher Autos sind. Auch die Haftungsfrage muss klar geregelt sein.

06.12.2016
Podcast

Audio: Fahren mit Autopilot muss sicher sein

Anlässlich der Pressekonferenz zum automatisierten Fahren am 6. Dezember 2016 spricht Marion Jungbluth, Leiterin Team Mobilität beim vzbv, über Chancen, Risiken und Forderungen des vzbv zum automatisierten und vernetzten Fahren.

14.11.2016
Pressemitteilung

Diesel-Skandal: VW legt sich auf Motorhaltbarkeit fest

Volkswagen legt sich erstmals seit Bekanntwerden des Diesel-Skandals auf die Haltbarkeit betroffener Motoren fest. Demnach sollten entsprechende Motoren nach einer Umrüstung nicht beeinträchtigt sein. Das bestätigt VW gegenüber dem vzbv in einem Brief. Der vzbv fordert weitergehende Garantien des Konzerns an Verbraucher.

04.11.2016
Pressemitteilung

VW muss auch in Europa Verantwortung übernehmen

Während Volkswagen den Schadensersatzforderungen in den USA nachgekommen ist, bestreitet VW, die Abgaswerte manipuliert zu haben. Der Konzern gibt an, europäisches Recht eingehalten zu haben. Auf dem Prüfstand seien die Vorgaben erfüllt worden. Klaus Müller, Vorstand des vzbv, fordert VW auf, auch in Europa für seine Verfehlungen Verantwortung zu übernehmen.

05.10.2016
Onlinemeldung

Elektromobilität für Verbraucher attraktiv machen

Trotz Kaufprämie für Elektrofahrzeuge kommt die Elektromobilität in Deutschland nur schleppend in Gang. Ein Grund ist die lückenhafte und häufig kundenunfreundliche Ladeinfrastruktur. Der vzbv fordert daher, die Nutzung von Elektroautos durch eine bedarfsgerechte und diskriminierungsfreie Ladeinfrastruktur verbraucherfreundlicher zu gestalten.

27.09.2016
Urteil

Verbraucher müssen bei Rücktritt Mehrkosten des Reiseveranstalters ersetzen

Urteil des BGH vom 27.09.2016 (X ZR 107/15)
Will der Reisende, der einen Reisevertrag abgeschlossen hat, dass statt seiner eine andere Person die Reise antreten soll, muss er ebenso für die Mehrkosten aufkommen, die dadurch entstehen, dass der Veranstalter ein neues Flugticket buchen muss, weil das alte nicht übertragbar war.

19.09.2016
Urteil

Eine Stornierungsausschlussklausel ist keine Individualvereinbarung

Urteil des AG Köln vom 19.09.2016 (142 C 222/16)
Eine Stornierungsausschlussklausel bei Buchung eines „Billigtarifs“ einer Airline ist keine Individualvereinbarung. Als der Inhaltskontrolle unterliegende Allgemeine Geschäftsbedingung ist diese im vorliegenden Fall unwirksam.

16.09.2016
Onlinemeldung

Unzulässige Gebühren beim Reisevermittler Opodo

Ein Reisevermittler darf von seinen Kunden kein Entgelt dafür verlangen, dass er ihre Ansprüche auf Erstattung von Steuern und Gebühren im Auftrag der Fluggesellschaft abwickelt. Das hat das Landgericht Berlin nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen den Online-Reisevermittler Opodo entschieden.

15.09.2016
Pressemitteilung

Ernüchternde Ein-Jahres-Bilanz zum VW-Skandal

Am 18. September 2016 jährt sich der VW-Skandal zum ersten Mal. Doch die Bilanz hinsichtlich der Verbraucherinteressen ist ernüchternd. Betroffene Kunden in Deutschland warten noch immer auf Entschädigung. Der vzbv fordert, dass VW seiner Verantwortung nachkommt. In der Folge des Skandals sieht der vzbv zudem den Gesetzgeber in der Pflicht für Präventionsmaßnahmen.

Seiten

236 Einträge