Skip to content Skip to navigation

Energie

Verbraucherinnen und Verbraucher unterstützen die Energiewende, kritisieren aber die Umsetzung. Das liegt vor allem an den hohen Kosten: Satte 95 Prozent pro Jahr muss ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt heute mehr für Stromkosten ausgeben als noch zur Jahrtausendwende. Vor allem für Geringverdiener stellt das eine zunehmende Belastung dar. Wir setzen uns dafür ein, die Kosten der Energiewende zu begrenzen, gerecht zu verteilen und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz zu fördern.

Energie

Unsere Themen

Aktuelles

Seiten

265 Einträge
15.07.2015
Pressemitteilung

Energielabel: Mehr Verständlichkeit für Verbraucher

Die Europäische Kommission will, dass das Energielabel verständlicher wird. Viele Verbraucher verstehen die Aussagen des Labels nicht. Der vzbv unterstützt die Pläne, fordert aber zusätzliche Regelungen für den Übergang. Auch die Vorschläge der EU-Kommission für einen einheitlichen europäischen Strommarkt sind noch ausbaufähig.

15.07.2015
Onlinemeldung

Für einen Solarmarkt ohne Handelsbarrieren

Die Verbraucher in Deutschland zahlen für Solarstrom deutlich mehr als nötig. Ohne die von der EU-Kommission festgesetzten Handelsbeschränkungen für Solarmodule und Solarzellen aus China könnte Solarstrom heute bereits zehn Prozent günstiger sein. Der vzbv spricht sich gegen die Handelsbarrieren aus.

13.07.2015
Pressemitteilung

Stromnetze: noch jede Menge Luft im System

Seit zehn Jahren werden Stromnetzbetreiber in Deutschland reguliert, um Kunden vor überhöhten Preisen zu schützen. Zum Jubiläum am 13. Juli 2015 zieht der vzbv Bilanz: „Die Anreizregulierung hat sich im Kern bewährt. Um die Stromverbraucher vor unnötigen Kosten zu schützen, muss sie aber deutlich effektiver werden“, sagt Klaus Müller, vzbv-Vorstand.

10.07.2015
Onlinemeldung

Mieterstrom nicht aufs Spiel setzen

Der dezentralen Stromerzeugung für Mieter in den Wohnquartieren droht das Aus. Davor warnen der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW, der Deutsche Mieterbund und der Verbraucherzentrale Bundesverband. Hintergrund sind Pläne des Bundeswirtschaftsministeriums, die Förderung von Mieterstrom einzustellen.

09.07.2015
Onlinemeldung

Licht und Schatten bei Beschlüssen zur Energiewende

Die Bundesregierung hat ein Konzept zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele vorgelegt. Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert die Pläne als teuer und ineffektiv und warnt vor erheblichen Mehrkosten insbesondere für kleinere Stromkunden.

03.07.2015
Dokument

Intelligente Stromzähler für Privathaushalte

75 Prozent der Deutschen wissen nicht, was Smart Meter sind. Das wird sich aber bald ändern – wenn es nach Plänen der Bundesregierung und der EU-Kommission geht. Die Kosten für den Einbau tragen die Verbraucher. Der vzbv hat die wichtigsten Fragen rund um den Smart-Meter-Einbau aufgegriffen.

02.07.2015
Onlinemeldung

Reform des Elektronikgerätegesetzes

Eine einfache Rückgabemöglichkeit von ausgedienten Elektro- und Elektronikgeräten ist Dreh und Angelpunkt, damit Verbraucher Altgeräte sachgerecht entsorgen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) befürchtet, dass die Bundesregierung mit der Reform des Elektronikgerätegesetzes das Ziel, die Sammelmenge von Elektroschrott zu erhöhen, nicht erreichen wird.

26.06.2015
Pressemitteilung

Klimaschutz: Keine Abwrackprämie für alte Kraftwerke

Der vzbv und der Arbeiterwohlfahrt Bundesverband (AWO) fordern die Bundesregierung auf, bei der Wahl eines Klimaschutzinstruments für den Stromsektor bei ihrem bisherigen Kurs zu bleiben. Die derzeit diskutierten Alternativen würden Emissionsminderungen unnötig verteuern und die Kosten einseitig auf Verbraucherinnen und Verbraucher abwälzen.

18.06.2015
Onlinemeldung

Stromnetze: Geheimnistuerei muss ein Ende haben

vzbv und der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne) fordern die Bundesregierung in einem offenen Brief auf, die Regulierung der Stromnetzbetreiber effizienter und transparenter auszugestalten. Um unnötige Kosten für Verbraucherinnen und Verbraucher zu vermeiden, müsse die Öffentlichkeit in die Lage versetzt werden, die Regulierung nachvollziehen und kontrollieren zu können.

15.06.2015
Pressemitteilung

Ölpreis kommt nicht bei den Verbrauchern an

Öl- und Gaspreise sind deutlich gefallen – doch nur ein Teil der Kostenersparnis ist bei den Verbrauchern gelandet. Vor allem bei Kraft- und Heizstoffen mussten die Kunden tiefer als nötig in die Tasche greifen - so eine Studie im Auftrag des vzbv. Der Verband fordert die Unternehmen auf, sinkende Rohstoffpreise vollständig an Verbraucher weiterzugeben.

Seiten

265 Einträge