Skip to content Skip to navigation

Energie

Verbraucherinnen und Verbraucher unterstützen die Energiewende, kritisieren aber die Umsetzung. Das liegt vor allem an den hohen Kosten: Satte 95 Prozent pro Jahr muss ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt heute mehr für Stromkosten ausgeben als noch zur Jahrtausendwende. Vor allem für Geringverdiener stellt das eine zunehmende Belastung dar. Wir setzen uns dafür ein, die Kosten der Energiewende zu begrenzen, gerecht zu verteilen und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz zu fördern.

Energie

Unsere Themen

Aktuelles

Seiten

297 Einträge
04.05.2016
Dokument

Regulierung der Netzentgelte muss transparenter werden

Die Betreiber der Strom- und Gasnetze sind Monopolisten und werden deshalb staatlich reguliert. Die Bundesregierung will mit einer Neufassung der Anreizregulierungsverordnung nun die Spielregeln der Regulierung an die veränderten Rahmenbedingungen der Energiewende anpassen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat am 3. Mai zum Entwurf seine Stellungnahme abgegeben.

28.04.2016
Dokument

Neues Erneuerbare-Energien-Gesetz gefährdet Akzeptanz der Energiewende

Das Bundeswirtschaftsministerium hat einen Referentenentwurf zur Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) vorgelegt. In seiner Stellungnahme kritisiert der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) die hohen Ausbauziele für Offshore-Windenergie. Außerdem werde die Bürgerbeteiligung erschwert.

18.04.2016
Pressemitteilung

Wieder online: baufoerderer.de

Bauen, kaufen und sanieren stehen in Zeiten des Niedrigzinses bei den Verbrauchern hoch im Kurs. Derzeit investieren viele in die eigenen vier Wände – und stehen vor einer Menge Fragen. Nach einem Relaunch bietet das Portal baufoerderer.de von Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und Verbraucherzentralen ab sofort wieder unabhängige Informationen rund um diese Themen.

12.04.2016
Pressemitteilung

Smart Meter: Wahlfreiheit für Verbraucher

Im Zuge der Digitalisierung der Energiewende sollen ab dem Jahr 2017 alle Haushalte mit digitalen Stromzählern ausgerüstet werden. Der vzbv lehnt die Pflicht zum Einbau intelligenter Messsysteme für Verbraucher ab und fordert Wahlfreiheit für alle privaten Haushalte. Dazu ein Statement von Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands.

22.03.2016
Pressemitteilung

Jedes fünfte getestete Haushaltsgerät verbraucht mehr Strom als angegeben

Untersuchung zum Stromverbrauch von Haushaltsgeräten: 18 von 100 getesteten Produkten hielten die EU-Effizienzvorgaben nicht ein. Das zeigt eine Untersuchung zum Stromverbrauch, die in Deutschland vom vzbv und BUND durchgeführt wurde.  Der Test hat ergeben, dass jedes fünfte getestete Gerät mehr Energie benötigte als auf der Verpackung angegeben.

25.02.2016
Pressemitteilung

Bei Smart Meter auf Freiwilligkeit setzen

Am Freitag, 26. Februar 2016, berät der Bundestag in erster Lesung über das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht einen verbindlichen Einbau von Smart Meter – intelligenter Messsysteme und moderner Stromzähler – auch in Privathaushalten vor. Klaus Müller, Vorstand des vzbv, spricht sich gegen den Zwangseinbau aus.

24.02.2016
Termin

Fernwärme: Kunden im Monopolmarkt gefangen

Gemeinsame Pressekonferenz von vzbv, Deutscher Mieterbund und Bundesverband Neue Energiewirtschaft zur Situation auf dem Fernwärmemarkt. Was erwarten und fordern wir von der Politik, damit der Fernwärmesektor besser gestaltet wird?

24.02.2016
Pressemitteilung

Fernwärme: Gefangene Kunden eines Monopolmarkts

Die Monopolstrukturen des Fernwärmesektors sind nicht verbraucherfreundlich, kritisieren der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), der Deutsche Mieterbund (DMB) und der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne). Jedes Fernwärmenetz stellt ein unreguliertes Monopol dar. Ein Anbieterwechsel bei Preiserhöhungen ist nicht möglich.

02.02.2016
Onlinemeldung

Neues Energielabel: EU-Parlament stellt Verbraucherinformation in den Mittelpunkt

Das EU-Energielabel bietet Verbraucherinnen und Verbrauchern aktuell nur bedingt eine gute Orientierungshilfe beim Kauf von Elektrogeräten. Zu unterschiedlich sind die Skalen und Bewertungsklassen. Dass sich die Situation für Verbraucher bald ändert, darauf lässt der erste Bericht des EU-Parlaments zur Überarbeitung des Energielabels hoffen.

28.01.2016
Onlinemeldung

Kostenanstieg bei Netzentgelten begrenzen, Transparenz herstellen

Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne), der vzbv und der Energieanbieter LichtBlick fordern deutlich mehr Transparenz bei den Kosten für die Energienetze, die Verbraucher über ihre Strom- und Gasrechnung finanzieren. Es kann nicht sein, dass Energiekunden pro Jahr Milliarden zahlen, ohne genau zu wissen, wofür das Geld verwendet wird.

Seiten

297 Einträge