Skip to content Skip to navigation

Energie

Verbraucherinnen und Verbraucher unterstützen die Energiewende, kritisieren aber die Umsetzung. Das liegt vor allem an den hohen Kosten: Satte 95 Prozent pro Jahr muss ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt heute mehr für Stromkosten ausgeben als noch zur Jahrtausendwende. Vor allem für Geringverdiener stellt das eine zunehmende Belastung dar. Wir setzen uns dafür ein, die Kosten der Energiewende zu begrenzen, gerecht zu verteilen und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz zu fördern.

Energie

Unsere Themen

Aktuelles

Seiten

313 Einträge
01.12.2016
Pressemitteilung

EU-Kommission darf deutsche Energiewende nicht gefährden

Die EU-Kommission hat in ihrem Winterpaket eine Reihe von Gesetzesinitiativen für die Neuordnung des EU-Energiemarktes veröffentlicht. Der vzbv kritisiert, dass durch die europäischen Vorgaben Rückschritte bei der deutschen Energiewende drohen.

14.11.2016
Pressemitteilung

Klimaschutz verbraucherfreundlich gestalten

Die Bundesregierung hat den Klimaschutzplan 2050 beschlossen. Damit liegen konkrete Vorschläge auf dem Tisch, wie das Klimaziel für Deutschland im Jahr 2050, eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um 80 bis 95 Prozent im Vergleich zu 1990, erreicht werden soll. Klaus Müller, Vorstand des vzbv, begrüßt in einem Statement den Klimaschutzplan als einen wichtigen Schritt für mehr Planbarkeit.

07.11.2016
Pressemitteilung

Prosumenten fördern: Verbrauchern aktive Teilhabe an der Energiewende eröffnen

Die EU-Kommission will bis Jahresende einen Vorschlag zur Neugestaltung des EU-Energiebinnenmarktes vorlegen. Klaus Müller, Vorstand des vzbv, spricht sich dafür aus, bessere Bedingungen für Verbraucher zu schaffen, sich als Prosumenten aktiv an der Energiewende zu beteiligen.

01.11.2016
Dokument

Stromversorgung der Zukunft

Der vzbv nimmt Stellung zur den Diskussionpapieren des Wirtschaftsministeriums "Grünbuch Energieeffizienz" und "Strom 2030". Darin fordert der vzbv mehr Energieeffizienz und eine Reform der Steuern und Abgaben verschiedener Energieträger, um erneuerbare Energien für den Verbraucher kostengünstiger zu machen.

14.10.2016
Pressemitteilung

Energiewende verbraucherfreundlich gestalten

Die EEG-Umlage wird von derzeit 6,35 Cent auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde angehoben. Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands kritisiert, dass Verbraucher einen unverhältnismäßig hohen Anteil der Kosten an der Energiewende tragen.

12.10.2016
Dokument

Händler und Verbraucher bei Energiewende entlasten

Der deutsche Einzelhandel und die privaten Verbraucher sind besonders von den Kosten der Energiewende betroffen. Ein Grund: die Vielzahl an gesetzlich geregelten Umlagen, Abgaben und Steuern, die über den Strompreis erhoben werden. Daher fordert der vzbv zusammen mit dem HDE eine finanzielle Entlastung der Verbraucher in Höhe von 3,8 Milliarden Euro.

19.09.2016
Pressemitteilung

Keine Traumrenditen für Netzbetreiber zulasten der Strom- und Gaskunden

Die Bundesnetzagentur entscheidet am Mittwoch über die Höhe der Eigenkapitalzinssätze für Strom- und Gasnetzbetreiber. Damit legt sie fest, wie viel Gewinn die Unternehmen in der kommenden Regulierungsperiode erwirtschaften dürfen. Klaus Müller, Vorstand des vzbv, fordert von der Bundesnetzagentur eine deutliche Absenkung der Eigenkapitalzinsen für die kommende Regulierungsperiode.

25.08.2016
Pressemitteilung

Stromanbieter dürfen nicht zum Lastschrifteinzug zwingen

Zahlreiche Stromanbieter haben Verbrauchern bislang nicht wie vom Gesetz vorgesehen verschiedene Zahlweisen angeboten. Vielfach blieb Kunden beim Abschluss eines Stromvertrags nur die Möglichkeit  zum Lastschrifteinzug. Nach einer Abmahnaktion des vzbv hat die überwiegende Zahl der angeschriebenen Unternehmen die Praxis geändert.

09.08.2016
Onlinemeldung

Netzbetreibern winkt Traumrendite – Verbraucher sollen zahlen

Die Bundesnetzagentur hat die Höhe der Eigenkapitalzinssätze für die kommende Regulierungsperiode angekündigt. Betreiber von Strom- und Gasnetzen sollen demnach eine Rendite von 6,91 Prozent erhalten. Der vzbv kritisiert, dass die hohen Gewinne der Netzbetreiber duch überhöhte Netzentgelte von den Verbrauchern finanziert werden.

03.08.2016
Pressemitteilung

vzbv mahnt Care-Energy Management ab

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat die Care-Energy-Management GmbH abgemahnt. Der Online-Tarifrechner der Unternehmensgruppe Care Energy erweckt den Eindruck, dass nur der angegebene Preis zu zahlen ist. Tatsächlich fallen aber weitere Kosten an, auf die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen hingewiesen wird.

Seiten

313 Einträge