Skip to content Skip to navigation

Digitale Welt

Digitale Kommunikation und Dienste erobern immer mehr Lebensbereiche. Es ist wichtig, dass die Privatsphäre geschützt wird und digitale Inhalte für alle frei zugänglich sind. Wir setzen uns dafür ein, dass die Netzneutralität auch künftig Vorrang vor dem Gewinnstreben einzelner Konzerne behält und das Urheberrecht reformiert wird. Das Internet kennt keine Ländergrenzen, allerdings darf der internationale Datenverkehr nicht die Bestimmungen des deutschen Verbraucherschutzes aushebeln.

Digitale Welt

Aktuelles

Seiten

531 Einträge
15.06.2016
Pressemitteilung

Roaming: Grosshandelspreise müssen sinken

Eigentlich sollen Verbraucher ab Juni 2017 nicht mehr extra zahlen müssen, wenn sie im EU-Ausland mobil telefonieren, im Netz surfen oder SMS versenden. Doch das endgültige Aus der Roaming-Gebühren steht in Frage. Die von der EU-Kommission vorgeschlagenen Obergrenzen für Großhandelstarife fallen aus Sicht des vzbv  zu hoch aus.

09.06.2016
Onlinemeldung

Digitaler Binnenmarkt: Richtlinie zu digitalen Inhalten

Die Justizminister der Europäischen Union haben sich auf eine gemeinsame Vorgehensweise zum Richtlinienvorschlag der Kommission zu digitalen Inhalten verständigt. Der vzbv begrüßt das klare Votum des Ministerrats für einen kohärenten Ansatz im Gewährleistungsrecht, gleich ob es sich um digitale Inhalte oder körperliche Gegenstände handelt.

01.06.2016
Pressemitteilung

Störerhaftung: Gut gemeint, aber Rechtssicherheit fehlt

Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, um die WLAN-Störerhaftung abzuschaffen. Klaus Müller, Vorstand des vzbv, begrüßt die Intention, bemängelt aber, dass der Gesetzestext nicht den nötigen rechtlichen Schutz vor teuren Abmahnungen bringt.

01.06.2016
Dokument

Digitaler Binnenmarkt: Grenzen für digitale Inhalte abschaffen

Wenn Verbraucher innerhalb der EU unterwegs sind, ist der Zugriff auf die Lieblingsserie im Netz beim Streaming-Anbieter der Wahl oft verwehrt. Auch bleibt der Bildschirm schwarz, wenn Verbraucher Dienste aus anderen Ländern nutzen wollen. Der vzbv fordert daher von der EU, sich für einen digitalen Binnenmarkt ohne Blockaden einzusetzen.

01.06.2016
Termin

Geoblocking im digitalen Binnenmarkt

Konferenz des vzbv-Büros in Brüssel zur zur grenzüberschreitenden Portabilität von digitalen Inhalten. Mit Klaus Müller, Vorstand des vzbv, und Vertretern aus Politik, Medienwirtschaft und Wissenschaft.

01.06.2016
Dokument

Daten und Fakten zu Geoblocking und Portabilität von digitalen Inhalten

In einem Faktenblatt fasst der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) die wichtigsten Punkte und seine Forderungen Geoblocking und Portabilität zusammen. Der vzbv fordert, dass digitale Inhalte innerhalb der EU für Verbraucherinnen und Verbraucher leichter zugänglich sind.

24.05.2016
Onlinemeldung

Geoblocking von Filmdiensten in Europa

Die Europäische Kommission hat 2014 ein Wettbewerbsverfahren eingeleitet, um Verträge zwischen den größten europäischen Pay-TV-Anbietern wie Sky UK und sechs großen US-amerikanischen Filmstudios, darunter Paramount Pictures, unter die Lupe zu nehmen. Nach Auffassung der EU-Kommission schränken die Klauseln den Wettbewerb innerhalb der EU widerrechtlich ein.

17.05.2016
Podcast

Audio: WhatsApp muss AGB auf Deutsch bereitstellen

Heiko Dünkel, Referent im Team Rechtsdurchsetzung beim vzbv, beantwortet die wichtigsten Fragen zum Urteil gegen WhatsApp. Laut Urteil des Kammergerichts Berlin darf das Unternehmen für seinen Messenger-Dienst in Deutschland nicht mehr nur englischsprachige Vertragsbedingungen verwenden. Auch beim Impressum muss WhatsApp nachbessern.

17.05.2016
Pressemitteilung

WhatsApp muss AGB auf Deutsch bereitstellen

Der Messenger-Dienst WhatsApp muss auf seiner deutschen Internetseite zukünftig nicht nur englischsprachige, sondern auch deutsche Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) zu verwenden. Damit gaben die Richter des Berliner Kammergerichts einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen das in Kalifornien ansässige Unternehmen statt.

02.05.2016
Termin

Nach der Verabschiedung der europäischen Datenschutz-Grundverordnung: Fazit und Ausblick

Nach vierjähriger Verhandlung wurde die europäische Datenschutzverordnung durch das Europäische Parlament beschlossen. Der vzbv lädt zu einem Pressegespräch ein, bei dem Klaus Müller, Vorstand des vzbv, und Lina Ehrig, Leiterin des Teams Digitales und Medien des vzbv,  über die neuen Regelungen und den weiteren nationalen Handlungsbedarf diskutieren.

Seiten

531 Einträge