Skip to content Skip to navigation

Gesundheit

Verbraucherinnen und Verbraucher haben das Recht auf eine angemessene medizinische Versorgung und menschenwürdige Pflege. Sie sollen gesund werden - und gesund bleiben. Versorgungsqualität und Patientensicherheit müssen gleichberechtigt neben Ausgabenbegrenzung stehen.

Gesundheit

Unsere Themen

Aktuelles

Seiten

257 Einträge
21.07.2016
Dokument

Daten und Fakten zur Versorgungssicherheit

Die Wartezeiten für einen Termin beim Facharzt sind oft lang. Die ambulante Bedarfsplanung soll das verhindern. Sie regelt, wie viele und welche Arztpraxen sich in einer Region ansiedeln dürfen. Wo es bei der Bedarfsplanung noch hakt, und wie sie im Sinne der Patienten umgesetzt werden kann, fasst der vzbv in einem neuen Faktenblatt zusammen.

29.06.2016
Onlinemeldung

Strukturreform der Psychotherapie: nicht alle Veränderungen im Sinne der Patienten

Am 16. Juni 2016 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Reform der ambulanten Psychotherapie beschlossen. Darin finden sich gute Ansätze. Allerdings sind Zweifel angebracht, ob die Veränderungen in der Summe positiv sein werden, denn weitere Konkretisierungen erfolgen unter Ausschluss der Patientenorganisationen.

13.06.2016
Pressemitteilung

BGH stärkt Rechte von Heimbewohnern

Der Bundesgerichtshof hat in einem Grundsatzurteil zugunsten der Verbraucherinnen und Verbraucher entschieden: Betreiber von Pflegeheimen und anderen Wohn- und Betreuungseinrichtungen dürfen die Preise nicht durch einseitige Erklärung und ohne Zustimmung der Bewohnerinnen und Bewohner erhöhen, wenn sich etwa die Betriebskosten ändern.

26.05.2016
Dokument

Kommunale Verantwortung in der Pflege endlich stärken

Mit dem Entwurf eines dritten Pflegestärkungsgesetzes unternimmt das Bundesgesundheitsministerium Schritte, um die Kommunen wieder stärker in die Pflege einzubinden. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) sieht weiteren Handlungsbedarf. Auch die Finanzierung der Pflegeversicherung steht weiter auf wackligen Beinen.

09.05.2016
Dokument

Kein pauschales Verbot von Fernbehandlungen

Die flächendeckende und wohnortnahe Gesundheitsversorgung in Deutschland steht mit dem demografischen Wandel vor vielfältigen Herausforderungen. Zukünftig wird der Bedarf steigen, ältere Menschen wohnortnah zu versorgen. Um den veränderten Bedingungen gerecht zu werden, plant das Bundesgesundheitsministerium eine Novelle des Arzneimittelgesetzes.

25.04.2016
Pressemitteilung

vzbv fordert Qualitätsstandards und Online-Plattform für Gesundheits-Apps

Die heute veröffentlichte Studie "Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps – CHARISMHA“ der Medizinischen Hochschule Hannover, die vom Bundesministerium für Gesundheit in Auftrag gegeben wurde, offenbart großen Handlungsbedarf bei medizinischen Apps. Statement von Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands

08.04.2016
Onlinemeldung

Ruhrgebiet bleibt benachteiligt bei hausärztlicher Bedarfsplanung

Gegen das Votum von Patientenvertretern und Bundesländern hat der Gemeinsame Bundesausschuss am 17. März 2016 beschlossen, das Ruhrgebiet bei der hausärztlichen Bedarfsplanung weiterhin als Sonderregion zu behandeln. Da diese Regelung die Versorgungssicherheit der Patienten im Ruhrgebiet zu gefährden droht, fordert der Verbraucherzentrale Bundesverband, die Bedarfsplanung an die bundesweiten Regelungen anzupassen.

02.03.2016
Onlinemeldung

Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge: Entscheidung wird Patientinnen aufgebürdet

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat einen Antrag der Patientenvertretung abgelehnt, mit dem die Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge verbessert werden sollte. Zukünftig müssen sich Frauen ab 30 Jahren in der gynäkologischen Praxis entscheiden, welchen Test sie durchführen lassen.

23.02.2016
Pressemitteilung

Pflege: Verantwortung der Kommunen stärken

Die Rolle der Kommunen in der Pflege muss gestärkt werden. Das fordern vzbv und Mitgliedsorganisationen. Entscheidungen  müssen dort getroffen werden, wo sie Auswirkungen zeigen – in der direkten Lebenswelt der Menschen. Das funktioniert nur gemeinsam mit den Kommunen. Die Pflegerechtsberatung muss zudem ausgebaut werden.

23.02.2016
Dokument

Gesetzliche Krankenversicherung: Ausgabensteigerungen nicht allein zu Lasten der Versicherten

Am 24. Februar 2016 findet im Gesundheitsausschuss eine Anhörung zur GKV-Finanzierung, zum Zusatzbeitrag und zur Paritätischen Finanzierung statt. Anlass sind Anträge der Fraktion DIE LINKE und BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN. Hier finden Sie die Stellungnahme des vzbv zur Anhörung und zu den Anträgen.

Seiten

257 Einträge