Skip to content Skip to navigation

Aufgaben und Ziele

Die starke Stimme der Verbraucher

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) ist die starke Stimme von mehr als 80 Millionen Verbrauchern in Deutschland. Der Verband setzt sich für eine gerechte und nachhaltige Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung ein, in der die Bedürfnisse der Verbraucher im Mittelpunkt stehen. Der vzbv vertritt ihre Interessen gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung und klagt Verbraucherrechte vor Gericht ein. Als Dachverband der 16 Verbraucherzentralen der Länder und 25 weiterer verbraucherpolitischer Verbände bündelt er die Kräfte für einen starken Verbraucherschutz.

Der vzbv wurde im Jahr 2000 gegründet und ging aus dem Zusammenschluss der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände (AgV), des Verbraucherschutzvereins (VSV) und der Stiftung Verbraucherinstitut hervor. Als Gegengewicht zu den Interessenverbänden der Wirtschaft war die AgV bereits 1953 von Sozialverbänden, Konsumgenossenschaften und Frauenvereinigungen gegründet worden. Der vzbv schaut damit auf mehr als 60 Jahre Verbraucherschutzarbeit zurück.

Der vzbv ist gemeinnützig, parteipolitisch neutral und allein den Interessen der Verbraucher verpflichtet. Die Arbeit des vzbv wird aus Mitteln des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz, aus Projektmitteln und durch Mitgliedsbeiträge finanziert.

Verbraucherschutz schafft Vertrauen

Der vzbv streitet für starke Verbraucherrechte, faire Märkte und unbedenkliche Produkte und Dienstleistungen. Verbraucher sollen darauf vertrauen können, dass sie das für sie passende, beste und sicherste Produkt erhalten. Der vzbv will die Selbstbestimmung der Verbraucher stärken.

Wer Schutz und Orientierung sucht, soll diese bekommen können. Wer offener für Risiken ist, soll sich frei dafür entscheiden können. Verbraucherpolitik muss also von einem differenzierten Menschenbild ausgehen.

Die Ziele des vzbv

  • Stellung des Verbrauchers in der sozialen Marktwirtschaft verbessern
  • klare und einheitliche Regeln für alle Marktakteure
  • ein produktiver Qualitäts- und Preiswettbewerb für echte Wahlfreiheit und transparente Märkte
  • sichere und gesundheitlich unbedenkliche Produkte und Dienstleistungen
  •  klare Verbraucherinformationen
  •  verlässliche, praktisch durchsetzbare Rechte
  •  nachhaltigen Konsum fördern
  •  Vorsorgeprinzip, auch in internationalen Freihandelsabkommen, erhalten

Aufdecken, einmischen, mitgestalten

Im Austausch mit der Politik, Unternehmen und Verbänden tritt der vzbv für die Interessen der Verbraucher ein.

  • Der vzbv deckt strukturelle Missstände der Verbrauchermärkte auf, benennt Verbraucherprobleme, zeigt Lösungen auf und streitet für deren Umsetzung.
  • Die Marktwächter tragen zu einer verbraucherorientierten Marktbeobachtung bei.
  • Der vzbv trägt die Anliegen von Verbrauchern in die Öffentlichkeit.
  • Der vzbv kämpft in der Auseinandersetzung mit der Politik um gesetzliche Regeln für transparente Märkte.
  • Der vzbv setzt Verbraucherrechte durch, auch vor Gericht.
  • Der vzbv setzt sich für ein differenziertes Menschenbild in der Verbraucherpolitik und der Rechtsprechung ein.
  • Der vzbv unterstützt die Verbraucherzentralen mit Informationen und Fortbildungen.
  • Der vzbv engagiert sich für bessere Verbraucherbildung.

Der vzbv ist europäisch und international aktiv und hat ein Büro in Brüssel. Der vzbv ist Mitglied des Dachverbands der europäischen Verbraucherorganisationen Bureau Européen des Unions de Consommateurs (BEUC) und von Consumers International (CI), dem internationalen Zusammenschluss von Verbraucherorganisationen.

Der vzbv handelt auf fünf Ebenen

  • verbraucherpolitische Interessenvertretung und Politikberatung
  • Rechtsdurchsetzung
  • Marktbeobachtung und Marktbereinigung
  • Stärkung der Verbraucherberatung und -information
  • Verbraucherbildung

Interessenvertretung und Politikberatung

Die Themen der Interessenvertretung und Politikberatung des vzbv sind so vielfältig wie der Verbraucheralltag. Chancen und Risiken der Digitalisierung, die Energiewende oder die Kennzeichnung von Lebensmitteln bewegen den Verband ebenso wie Transparenz auf dem Finanzmarkt oder eine angemessene Gesundheitsversorgung. Der vzbv mischt sich ein und macht die Interessen der Verbraucher durch Umfragen und Studien sichtbar.

Mit Stellungnahmen und Gutachten beteiligt sich der vzbv an Gesetzgebungsverfahren und gesellschaftspolitischen Debatten. Durch interaktive Online-Angebote macht der vzbv Verbraucher zu Akteuren der Verbraucherpolitik.