Skip to content

Verbrauchererfahrungen bei der Marktbeobachtung berücksichtigen

Marktwächter finanziell stabilisieren und ausbauen

Vor welchem Problem stehen Verbraucher?

Komplexe Produkte, intransparente Strukturen und ständige technische Entwicklungen stellen Verbraucherinnen und Verbraucher bei vielen Alltagsentscheidungen vor Probleme – sei es bei Finanzdienstleistungen, in der digitalen Welt oder bei der Energieversorgung: Finanzinformationen sind oft kompliziert und gehen am Informationsbedarf von Verbrauchern vorbei, Buchungs- und Vergleichsportale zeigen häufig nicht den günstigsten Preis, globale Konzerne sammeln persönliche Daten, ohne geltende Datenschutzregeln einzuhalten, oder der vom neuen Stromversorger zugesagte Bonus wird nicht ausgezahlt. Dabei den Durchblick zu behalten und seriöse von unseriösen Angeboten zu unterscheiden, ist für viele Verbraucher nicht leicht.

So kann’s gehen:

Die Marktwächter der Verbraucherzentralen analysieren die Märkte aus Verbrauchersicht, erkennen Probleme und tragen dazu bei, Missstände abzustellen. In einem Frühwarnnetzwerk werden besondere Fälle aus jährlich über einer Million Verbraucherberatungen bundesweit ausgewertet. Die Marktwächter warnen Verbraucher, geben ihre Erkenntnisse an (Aufsichts-)Behörden und Politik weiter, treten mit Anbietern in den Dialog und setzen Verbraucherrechte vor Gericht durch. Ziel ist ein fairer Wettbewerb auf Augenhöhe. Die Ergebnisse der Marktwächter Finanzen und Digitale Welt zeigen seit 2015, dass das neue System wirkt. Der Marktwächter Energie befindet sich im Aufbau. Für eine dauerhafte Marktbeobachtung aus Verbrauchersicht ist es wichtig, die Marktwächter langfristig zu fördern und zu institutionalisieren – und auf weitere wichtige Verbrauchermärkte auszuweiten.

* Quelle: Bundeswahlleiter, Gesamtbevölkerung in Deutschland 2016
Downloads