Skip to content Skip to navigation Logo Verbraucherzentrale Bundesverband

20.12.2000 > Urteil

Marktübliche Zinsanpassung bei Darlehensverträgen

Quelle: 
Gina Sanders – fotolia.com

Urteil des OLG Celle vom 20.12.2000 (3 U 69/00), rechtskräftig

Link zum Urteil auf money-advice.net

Eine Bank hat bei einer variablen Zinsvereinbarung die Zinsen nach marktüblichen Bedingungen zeitnah und in Entsprechung der Veränderung der Durchschnittszinssätze für vergleichbare Kredite anzupassen. Bei einer allgemein gehaltenen Zinsanpassungsklausel, die als Leistungsbestimmungsrecht seitens des Kreditinstituts auszulegen ist, kann der Kreditnehmer auf eine Zinsanpassung nach billigem Ermessen vertrauen. Dieses bedeutet zumindest eine quartalsmäßige Anpassung bei Veränderungen des Vergleichszinssatzes um mehr als 0,2 %, so das OLG Celle.

Hinweis

Weitere Urteile und Beschlüsse finden Sie im Volltext bei FIS money-advice.net.
FIS money-advice ist ein Projekt des IFF, mit dem das Datenbanksystem des IFF in eine "Informationskooperative zum Thema Social Finance" überführt werden soll.

Darin finden sich verschiedene Organisationen zu einer gemeinsamen Plattform zusammen, um Informationen aus Recht, Wirtschaft und Politik, die unmittelbar für den Umgang mit Finanzdienstleistungen relevant sind, zugänglich zu machen.

Mitglieder der Kooperative sind Verbraucherorganisationen, Forschungsinstitute, Money Advice Organisationen, staatliche Stellen sowie internationale Organisationen. Die Redaktion des Systems liegt beim IFF Hamburg.